Gemeinden ziehen an einem Strang

Hits: 156
Robert Hofer Robert Hofer, Tips Redaktion, 15.01.2020 13:57 Uhr

REGION STEYR. Die ÖVP rund um Landeshauptmann Thomas Stelzer präsentierte ihre Pläne für das Traunviertel. In der Region Steyr ist der Breitbandausbau ein Dauerbrenner.

„Wir leben in Zeiten des Umbruchs - der technologische Fortschritt wird immer rasanter und die digitale Vernetzung immer globaler“, sagt Schiedlbergs Bürgermeister Johann Singer, der auch ÖVP-Bezirksparteiobmann in Steyr-Land ist. „Die Grundlage für den Fortschritt ist der Breitbandausbau. Dazu müssen wir gerade im ländlichen Raum die bestehenden Förderungen konsequent nützen, betont Singer, für den das schnelle Internet mittlerweile genauso zur Infrastruktur gehört, wie Kanal und Wasser.

Positive Beispiele

Im Bezirk gibt es bereits etliche abgeschlossene Ausbau-Projekte, etwa in Adlwang, Waldneukirchen oder Großraming. “Wir setzen dabei auf gemeindeübergreifende Kooperationen, Bürgerbeteiligungen und eine enge Zusammenarbeit im Verwaltungsbereich, um den flächendeckenden Glasfaser-Ausbau weiter voranzutreiben„, so Singer.

Basis ist da

In der Stadt Steyr ist die flächendeckende Basis schon gegeben, mit dem Ausbau des A1-Netzes mit Investitionen von über vier Millionen Euro konnte die Datenrate massiv erhöht werden. “Wir sind seit 2015 die erste wirklich voll ausgebaute Breitbandstadt in Oberösterreich„, sagt ÖVP-Stadtparteiobmann Markus Spöck.

Langsames Wachstum

Das die Wirtschaft aktuell deutlich langsamer wächst als zuletzt, geht auch an Oberösterreich nicht vorbei. “Deshalb legen wir 2020 ganz bewusst einen besonderen Schwerpunkt auf das Thema Arbeit und Standort„, erklärt Landeshauptmann Thomas Stelzer. “Das Traunviertel hat dabei eine besondere Bedeutung. Neben dem wichtigen Tourismus befinden sich hier zahlreiche Leitbetriebe sowie innovative Klein- und Mittelbetriebe, von denen zahlreiche Impulse ausgehen. Sie garantieren die wirtschaftliche Entwicklung„, so Stelzer.

Weiter investieren

Entscheidend für den Standort sind die Ausbildungschancen, weshalb kräftig in den Schulbau investiert wird. Im laufenden Bau- und Finanzierungsprogramm befinden sich 33 Vorhaben aus dem Traunviertel mit Herstellungskosten von 94,2 Millionen Euro. Außerdem fließen bis 2030 oberösterreichweit 600 Millionen Euro in den regionalen Schienenverkehr, darunter fällt auch der Ausbau der Strecke Steyr-Kleinreifling.

Das Traunviertel bilden die Bezirke Gmunden, Kirchdorf, Steyr und Steyr-Land

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Erste Frau an der Spitze der ÖVP Steyr

STEYR. Der Stadtparteivorstand der ÖVP stellt die Weichen für die Zukunft und ernennt Bundesrätin und Wirtschaftskammerobfrau Judith Ringer zur designierten Parteiobfrau.

Aufgebrachte Menge nach Sperrstunde: Festnahme in Lokal

STEYR. Aufgrund von Lärmerregung wurde die Polizei in der Nacht auf Sonntag zu einem Lokal in Steyr gerufen. Etwa 50 Lokalgäste weigerten sich nach der Sperrstunde nach Hause zu gehen, zwei Männer ...

Alter Spirit soll beim SV Sierning wieder aufleben

SIERNING. Die glorreichen OÖ-Liga-Zeiten sind beim SV Sierning vorbei. Nach langer Talfahrt herrscht jetzt wieder Aufbruchstimmung.

Verantwortung in der Branche übernehmen

REGION STEYR. In der Wirtschaftskammer wurden die Fachvertreter für die kommende Funktionsperiode gewählt.

Platz eins für Benischek

STEYR/OÖ. Die Pädagogische Hochschule Oberösterreich (PH OÖ) und die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) prämierten die fünf besten diesjährigen vorwissenschaftlichen ...

Kerhe lässt Ried über Derbysieg jubeln

RIED/STEYR. Mit einem knappen 1:0-Erfolg am Freitagabend in Steyr ist die SV Ried - zumindest vorerst - zurück an der Tabellenspitze der 2. Liga.

Silvester-Knallerei bleibt in Sierning erlaubt

SIERNING. In der Marktgemeinde heißt es am 31. Dezember wieder „Krach, bumm, bäng“. Ein diskutiertes Verbot der Silvester-Knallerei fand im Gemeinderat keine Mehrheit.

Haussammlung: Nothilfe in der Region nötiger denn je

STEYR/STEYR-LAND. Die Caritas-Nothilfe ist in Corona-Zeiten besonders gefragt. Ermöglicht wird sie durch Spenden, die Ehrenamtliche der Pfarren derzeit im Zuge einer regionalen Haussammlung erbitten. ...