Geförderte Büroarbeitsplätze im „Franzi“

Hits: 188
Robert Hofer Online Redaktion, 03.03.2021 09:59 Uhr

SIERNING. Seit fünf Monaten hat das Coworking-Space „Franzi“ geöffnet. Wer seinen Homeoffice-Arbeitsplatz hierher verlegen möchte, kann sich noch bis 12. März für einen geförderten Platz bewerben.

Initiatoren des Projektes waren die Raiffeisenbank Region Sierning-Enns sowie Frau in der Wirtschaft. Die Gemeinde Sierning fördert nun einen von zwei ausgeschriebenen Fixdesks. Bürgermeister Manfred Kalchmair (SPÖ) sowie Gemeindevorstand und Vorsitzender des Ausschusses Wirtschaft Karl-Heinz Göschl (ÖVP) geben Einblicke.

Warum denken Sie, dass mit Sierning der perfekte Standort für das Coworking Space gewählt wurde?

Manfred Kalchmair: Ein großer Vorteil von Sierning als Standort ist die Nähe zu Steyr und Rohr im Kremstal als wichtige Verkehrsknotenpunkte. Auch Kirchdorf an der Krems, Wels und Linz sind in kurzer Zeit zu erreichen. Sierning bietet hier die perfekte Mitte. Weiters bietet Sierning eine ausgebaute Infrastruktur: Nahversorger, Cafés und Restaurants sind in unserer Gemeinde zu finden. Ärzte sind gar im gleichen Gebäude untergebracht.

Welche Vorteile birgt ein Coworking Space?

Herr Karl-Heinz Göschl: Das Franzi bietet 24/7-Zugang zu den Büroräumen, Kundenparkplätze, leistungsstarkes Internet, Meetingräume, Präsentationsbildschirme, eine Telefonbox und vieles mehr. Coworking heißt selbstständiges Arbeiten und trotzdem Teil eines Teams, einer Community vor Ort sein – das wiederum regt zu Kooperationen und gegenseitiger Inspiration an.

Weshalb sollte man sich „Das Franzi“ etwas genauer ansehen?

Manfred Kalchmair: Aktuell und noch bis 12. März besteht die Möglichkeit, sich einen von zwei geförderten Plätzen zu sichern. Wir als Gemeinde Sierning sowie der Verein FWGK (Verein zur Förderung für Wirtschaft, Gesundheit und Kultur) werden die Kosten für je einen Arbeitsplatz im Wert von 3.000 Euro für ein Jahr tragen. Damit möchten wir es Unternehmern, die raus aus dem Homeoffice möchten, oder schon länger auf der Suche nach einem geeigneten Arbeitsplatz sind, den Schritt in neue Büroräumlichkeiten erleichtern.

Weitere Infos: www.dasfranzi.at

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Drei neue Bushaltestellen in Dietach

DIETACH. Um die Sicherheit für die Nutzer des öffentlichen Linienverkehrs zu erhöhen, wurden von der Gemeinde Dietach in den letzten Wochen drei neue Bushaltestellen für Kerschberg, Niedergleink und ...

Neue Schilder: Woher Steyrer Brücken ihren Namen haben

STEYR. Oftmals als Stadt der Flüsse bezeichnet, hat Steyr eine Vielzahl an Brückenbauwerken. Jetzt geben neue Schilder Auskunft über ihre Geschichte.

Konzepte von drei Damen überzeugten die Jury

SIERNING. Drei Unternehmerinnen dürfen im Co-Working-Space „Das Franzi“ ein Jahr kostenlos arbeiten.

Shuttle bringt bequem zum Radausflug

STEYR/SPITAL/HINTERSTODER. Der beliebte Radbus am Steyrtal-Radweg fährt ab 1. Mai regelmäßig.

Steyrer Maler Hans-Peter Hertel verstorben

STEYR. Der bekannte Aquarellist Hans-Peter Hertel ist am 13. April nach kurzer schwerer Krankheit verstorben.

Thummerer wird Stadtrat in Steyr

STEYR. Die FPÖ hat die Nachfolge für den zurückgetretenen Stadtrat Mario Ritter geregelt. Die Wahl fiel auf Arno Thummerer (64).

Landesausstellung in Steyr: Tag der offenen Tür

STEYR. Am Freitag, 23. April, haben die Steyrer Bürger bei der Landesausstellung einen Nachmittag lang freien Eintritt.

Aspalter als Bezirksbäuerin wiedergewählt

MARIA NEUSTIFT. Biobäuerin Regina Aspalter ist seit 2013 Vorsitzende des Bäuerinnenbereites in der Region Steyr und wurde nun in diesem Amt für weitere sechs Jahre bestätigt.