ÖVP nominiert Quereinsteigerin Schelling

Hits: 334
 (Foto: Kranzl)
(Foto: Kranzl)
Robert Hofer Robert Hofer, Tips Redaktion, 02.07.2021 08:42 Uhr

PFARRKIRCHEN. In der Tips-Wahlserie werfen wir einen Blick auf die Ausgangssituation in Pfarrkirchen bei Bad Hall.

In vielen Gemeinden in Steyr-Land gibt es klare Mehrheiten und Bürgermeister, deren nächste Amtszeit praktisch fix ist. Anders ist die Situation in Pfarrkirchen, wo am 26. September ein äußerst spannender Wahltag zu erwarten ist. Sowohl SPÖ als auch ÖVP haben als Ziel ausgegeben, stimmenstärkste Partei werden zu wollen. Vor sechs Jahren hatten die Sozialdemokraten knapp die Nase vorne, die Bürgermeisterwahl war eine klare Angelegenheit für Langzeit-Amtsinhaber Herbert Plaimer. Als dieser vor zwei Jahren in Pension ging, war die Nachfolge heiß umstritten.

30 Stimmen Unterschied

Letztlich setzte sich die SPÖ-Kandidatin Daniela Chimani in der Stichwahl mit 742 zu 712 Stimmen knapp gegen Wolfgang Knogler durch. Im ersten Wahlgang hatte Knogler noch mehr Stimmen (742:708) erhalten. Der Unternehmer steht heuer nicht mehr als Spitzenkandidat zur Verfügung, Knogler will der ÖVP aber als aktiver Gemeinderat erhalten bleiben.

Bekannter Name

Als Spitzenkandidatin schickt die ÖVP Katharina Schelling ins Rennen. Die 42-Jährige wuchs in Pfarrkirchen auf, absolvierte in Wien ein Architekturstudium und ist in der Region auch als Gastronomin (Katharina‘s Heurigenstube am Bad Haller Hauptplatz) bekannt. „Ich will Bürgermeisterin werden und die ÖVP zur stimmenstärksten Fraktion in der Gemeinde machen“, sagt die politische Quereinsteigerin, deren Vater Hans Jörg Schelling von 2014 bis 2017 drei Jahre lang für die ÖVP als Finanzminister in der Bundesregierung tätig war. Katharina Schelling, sie ist ledig und hat keine Kinder, nennt als inhaltliche Schwerpunkte die ärztliche Versorgung, Lebensqualität für alle Generationen und ein kontrolliertes Wachstum der Gemeinde. „Gemeinsam können wir mehr für Pfarrkirchen erreichen und genau das will ich mit meinem Team umsetzen.“

Chimani peilt Plus an

Die SPÖ will in Pfarrkirchen die Nummer-eins-Position und den Bürgermeistersessel erfolgreich verteidigen. Amtsinhaberin Daniela Chimani peilt ein Plus an Mandaten im Gemeinderat an. „Ich arbeite mit ganzem Herzen für unsere Gemeinde. Dafür brauche ich auch den Rückhalt von unseren Bürgern für meine Fraktion.“ Chimani wird das Amt der Bürgermeisterin jedenfalls hauptberuflich ausüben. Mit Gerhard Reitspies als Vizebürgermeister und einem neu aufgestellten motivierten Team hat sie „die perfekte Unterstützung zur Seite“, so die Ortschefin. Für die Gemeinde hat sie einige Agenden entwickelt: „Im Mittelpunkt stehen für mich die Menschen, unsere Kinder, die Jugend, die Familien und die Senioren, die sich alle in Pfarrkirchen wohl fühlen können. Genau deshalb sind Umwelt und Klima und damit auch die Erhaltung unseres ländlichen Charakters wesentlich“, sagt Chimani. Die 52-Jährige ist verheiratet und hat vier Kinder, seit sechs Jahren ist sie intensiv in der Kommunalpolitik aktiv. „Wir werden mit mir als Bürgermeisterin eine eigenständige Wohlfühl-Gemeinde bleiben.“

Deimek mischt mit

Wie schon vor sechs Jahren werden voraussichtlich nur drei Parteien im Herbst in Pfarrkirchen zur Wahl antreten. 6 der 25 Mandate im Gemeinderat hält aktuell die FPÖ. Die Freiheitlichen schicken heuer ihren politisch erfahrensten Mann als Spitzenkandidat ins Rennen. Gerhard Deimek ist seit 1991 im Gemeinderat und seit 16 Jahren FPÖ-Bezirksparteiobmann in Steyr-Land. Seit 13 Jahren ist der 58-Jährige zudem Abgeordneter im Nationalrat. Deimek ist verheiratet und Vater von zwei Söhnen, im Wahlkampf will er auf die Themen Familien und Kinderbetreuung sowie auf die Verbesserung der Lebensqualität im Ort setzen. Bei der Bürgermeister-Direktwahl haben die Kandidaten der Freiheitlichen in der Vergangenheit keine große Rolle gespielt, mit dem erfahrenen Deimek als Bürgermeister-Anwärter soll sich das ändern.

Gemeinderatswahl 2015:

SPÖ: 39,5 Prozent, 10 Mandate

ÖVP: 37,3 Prozent, 9 Mandate

FPÖ: 23,3 Prozent, 6 Mandate

Bürgermeisterwahl 2015:

Herbert Plaimer (SPÖ) 56,4 %

Wolfgang Knogler (ÖVP) 29,0 %

Heimo Kahr (FPÖ) 14,6 %

Bürgermeisterwahl 2019:

Daniela Chimani (SPÖ) 46,3 %

Wolfgang Knogler (ÖVP) 48,6 %

Heimo Kahr (FPÖ) 5,1 %

Stichwahl:

Daniela Chimani (SPÖ) 51,0 %

Wolfgang Knogler (ÖVP) 49,0 %

Kommentar verfassen



Steyrer Gymnasium ist Teil von EU-Programm

STEYR. Das BRG Steyr Michaelerplatz hat im ersten Anlauf die äußerst aufwendige Akkreditierung für das Erasmus+ Programm für den Zeitraum 2021 bis 2027 geschafft.

HLW Steyr trifft FH Steyr

Endlich sind Exkursionen wieder möglich.

Acht Perlen beim Steyrer Jazzfestival

STEYR. Musiker aus Deutschland, Tschechien und Österreich versetzen von 19. bis 24. Oktober die Atmosphäre des Alten Theaters in Schwingung.

Festlicher Leonhardiritt

KLEINREIFLING. Der Reitverein Dreiländereck lädt am Sonntag, 17. Oktober, zum Leonhardiritt. Zu Ehren des Schutzpatrons der landwirtschaftlichen Tiere stehen die festlich geschmückten Pferde im Mittelpunkt. ...

Schubert@Steyr 2021

STEYR. Das Schubert Festival von 14. bis 17. Oktober widmet sich Franz Schubert und seinen Wegbegleitern. 

Humor gegen Verstummung

STEYR. Andrea Limmer schiebt im Programm „Das Schweigen der Limmer“ am Samstag, 16. Oktober, um 20 Uhr reihenweise Wuchteln von der Akku-Bühne.

Equal Pay Day in Steyr: „Frauen verdienen mehr!“

STEYR. Eine ÖGB-Straßenaktion macht heute für faire Fraueneinkommen Stimmung.

Album-Präsentation „Rund um den Schiefastoan“

REICHRAMING. Der Kalkalpen Månnag’sang stellt am Samstag, 16. Oktober, um 19 Uhr im Reichraminger Volksheim seine neue CD vor. Es moderiert ORF-Sprecher Heinz Hörhager.