Leserbrief: Die Kirche im Dorf lassen

Hits: 817
Robert Hofer Robert Hofer, Tips Redaktion, 02.12.2021 10:57 Uhr

STEYR. Jürgen Unger-Ellmaier über Pandemie, Spaziergänger und Parteien, die Ängste von Menschen verstärken.

Pandemie, Lockdown, fehlendes Krisenmanagement – ja all das gibt es. Ich glaube, niemand findet das gut. Die einen probieren mit konstruktiven Lösungen ein Ende herbeizuführen. Gemeinschaftlich, solidarisch, mehrheitlich. Die anderen nutzen die Krise, um politisches Kapital daraus zu schlagen, Parteien zu gründen, oder auf Zulauf der Zornigen zu hoffen. Im konkreten Fall die MFG und die FPÖ. Bei uns in Steyr wird es zu keinen Lösungen für die Ängste der Menschen in Bezug auf Corona kommen, da kann man noch so viel Spazierengehen am Sonntag, wie man will, oder Lichtermeere veranstalten. Es liegt schlichtweg nicht in der Macht der Stadt, eine weltweite Pandemie zu beenden, oder Maßnahmen zu verändern, welche Bundesgesetze sind. Das Einzige was in Steyr dadurch passiert - der Verkehr wird lahmgelegt, die Polizei muss ausrücken, Kosten werden verursacht. Das finde ich gerade in Zeiten, wo die Rettungsdienste schon maßlos überfordert sind, völlig absurd.

Zeit abzurüsten

Dennoch gießen Politiker des Steyrer Gemeinderats, durch Wissenschaftsfeindlichkeit, NS-Verharmlosung auf Social Media und Verbreitung von kruden Thesen mehr Benzin ins Feuer. Ich finde es ist an der Zeit, abzurüsten. In der Sprache, in den Aktionen und wieder den Dialog zu suchen. Nicht sich auf Social Media in seiner Blase einzuigeln und Angst haben, sondern miteinander reden. Dazu gibt es auf politischer Ebene die Redefreiheit und natürlich auch das persönliche Gespräch, wobei vielleicht einmal nicht die Krise das Thema sein muss. Arbeit, Wohlstand, Macht, war das Thema der Landesausstellung, vielleicht sollten wir wieder mehr darüber reden und darüber, wie wir alle miteinander besser auskommen können in unserer schönen Stadt. Dazu braucht es Mut. Den wünsche ich uns allen. Denjenigen, die gerne zündeln sei gesagt, dass es wieder Zeit ist, die Kirche im Dorf zu lassen. Für unser schönes Steyr.

von Jürgen Unger-Ellmaier, Steyr

SPÖ-Gemeinderat

Kommentar verfassen



Lehrgang im Pflegebereich

STEYR. Ende Februar startet der nächste Lehrgang an der Schule für Sozialbetreuungsberufe Steyr des BFI OÖ.

Alpha-Kurs verspricht neues Eheglück

STEYR. Die Freie Christengemeinde lädt zum siebenteiligen Kurs mit vielen Ideen zur Stärkung der Paarbeziehung. Start ist am 4. Februar. 

Lenkerin stieß gegen Wand

STEYR-LAND. Zu einem Verkehrsunfall mit Aufräumarbeiten rückten am Mittwoch, 19. Jänner, gegen 9.50 Uhr die Feuerwehren Neuzeug-Sierninghofen und Sierning aus.

Gerichtspsychiaterin über „Dummheit“

SIERNING. Ihr berühmtestes Gutachten war der Fall Josef Fritzl: Adelheid Kastner stellt am Mittwoch, 26. Jänner, um 19.30 Uhr ihr jüngstes Buch im Rudensaal vor.

Steyrer Impftag vielbesucht, neue Termine

STEYR. Beim Steyrer Gemeinde-Impftag am 15. Jänner ließen sich laut Magistrat 401 Menschen gegen Corona impfen, 273 kamen ohne Anmeldung ins Amtshaus Reithoffer.

Zukunft von Kindergarten ist gesichert

STEYR. Die Stadtpolitik hat sich auf eine Flächenumwidmung geeinigt, damit ist ein erforderlicher Zubau für „Kids & Company“ möglich.

„Spaziergänge“ in Steyr: ÖVP fordert Sicherheitsgipfel

STEYR. Da die Stimmung bei den Spaziergängen immer aufgeheizter wird und der Unmut der Steyrer Bevölkerung über die Auswirkungen steigt, fordert die ÖVP-Stadträtin Judith Ringer die Einberufung eines ...

Weihnachtslicht 2021: Feuerwehrjugend hilft Garstner Familien in Not

GARSTEN. Die Florianis in den Ortsteilen Saaß und Schwaming sammelten für Menschen in ihrer Gemeinde, die mit schweren Schicksalsschlägen zu kämpfen haben.