CCE eröffnete Niederlassung in Rumänien

Robert Hofer Tips Redaktion Robert Hofer, 29.11.2022 16:14 Uhr

GARSTEN. CCE konzentriert sich auf die Realisierung, die Finanzierung und das Management von großen PV-Freiflächensystemen sowie von gewerblichen PV-Dachanlagen. Künftig ist man verstärkt auch in Rumänien tätig, wo die Baugenehmigung für das erste von acht Solarkraftwerken vorliegt.

Das 40 Megawatt starke PV-Kraftwerk wird bis Ende 2024 in der Region Arad entstehen. Rund 75.000 Hochleistungs-Photovoltaikmodule werden dort zukünftig grünen Strom für knapp 17.000 Haushalte produzieren. Das Projekt wird gemeinsam mit der internationalen Unternehmensgruppe FRA-PAG und der Banat Agri Group aus Rumänien realisiert. Der Baustart dieser Freiflächen-Photovoltaikanlage in Horia im Nordwesten Rumäniens soll 2023 erfolgen. Der Anschluss an das rumänische Stromnetz ist für Ende 2024 vorgesehen.

Auftakt für Ausbau

Insgesamt verfügt CCE in Rumänien derzeit über Projektrechte mit einer Nennleistung von 680 MW. Acht Anlagen befinden sich dazu in verschiedenen Stadien der Projektentwicklung, wobei vorgesehen ist, dass alle Projekte bis Ende 2023 die Baureife erreicht haben. Anfang August eröffnete CCE ein Büro in Bukarest, in dem derzeit bereits fünf Mitarbeiter an der weiteren Entwicklung im Land arbeiten. Bis 2030 will Rumänien seinen Anteil an erneuerbaren Energien um 7 GW auf 30,7 Prozent steigern. „Rumänien ist im Ausbau erneuerbarer Energien sehr engagiert und liegt in seinen Bemühungen deutlich über dem europäischen Durchschnitt. Eine sehr gute Netzstruktur und der Wille, die Transformation hin zu grünem Strom zu beschleunigen, machen Rumänien somit zu einem idealen Markt für uns“, sagt Johannes Srajer, CCE-Geschäftsführer für Rumänien.

Kommentar verfassen



Eine gute Idee alleine ist zu wenig

BAD HALL. Unter dem Motto „Wie planst du, mit deinem Hof Geld zu verdienen?“ bietet das Ländliche Fortbildungsinstitut (LFI) einen dreitägigen Kurs in Bad Hall an.

Bei den Buchrieglers dreht sich alles um die Bio-Milch

WEYER. Das Wohl der Tiere steht am Bio-Hof Grub von Cornelia und Peter Buchriegler an erster Stelle, deshalb wurde 2020 auch der Stall umgebaut.

Aufbruchsstimmung für Zukunft der Kirche Steyr

STEYR. Optimismus herrschten bei der „Werkstatt Kirche“ am Resthof.

Faschingsdienstag: Ruden sind zurück mit lustigen Gstanzln

SIERNING. Nach zweijähriger Zwangspause hält der Rudentanz am 21. Februar endlich wieder heiter-scharfzüngige Mundartgesänge im Forsthof bereit.

OÖ Job Week erleichtert Berufseinstieg nach der Schule

STEYR/OÖ. Studium oder Einstieg ins Berufsleben? Diese Frage stellen sich viele Absolventen von mittleren und höheren Schulen. 

Vom Broadway zum Westend

STEYR. Musical-Liebhaber kommen am Mittwoch, 1. März, um 19.30 Uhr im Stadttheater auf ihre Kosten.

Teuerste Eiche aus Waldneukirchen

WALDNEUKIRCHEN. 980 der schönsten und teuersten Baumstämme Oberösterreichs wurden bei der 20. Wertholzsubmission in St. Florian präsentiert und verkauft.

200 Gäste beim Heimatforscher-Stammtisch

NEUZEUG. Die Geschichte der Marktgemeinde Sierning stößt auf großes Interesse. Bei der Präsentation des Films über die Heimatforschung war das Veranstaltungszentrum Sierninghofen bis auf den letzten ...