Wie Traunkirchner schon vor tausenden Jahren mit Hallstättern handelten

Hits: 1369
Hans Promberger Hans Promberger, Tips Redaktion, 10.11.2017 14:46 Uhr

TRAUNKIRCHEN. Die Wege zum Salz und die Versorgung der Hallstätter Bergleute mit Lebensmitteln, Rohstoffen und Arbeitsgeräten stehen im Mittelpunkt des „Festes für die Archäologie“ am Freitag, 10. November, ab 19 Uhr im Klostersaal.

Die bis 5000 v. Chr. zurückreichende Salzproduktion im Hallstätter Hochtal prägte nicht nur die Geschichte des Ortes, sondern auch die seines Umfeldes zwischen Donautal und Alpenhauptkamm. Bergbau, der Versorgungsbedarf und Salzhandel formten die Wirtschafts- und Sozialstrukturen, aber auch die Landschaft des Salzkammergutes. Neueste Forschungen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und des Naturhistorischen Museums in Wien beleuchten die Beziehungen des prähistorischen Bergbaus zu seiner Umgebung.

Wie wurde die Landschaft rings um das Hochtal genutzt, in welcher Beziehung standen bedeutende Siedlungen wie Traunkirchen zum großen Bergbauzentrum? Auf welchen Wegen gelangten Werkzeuge und Verbrauchsmaterialien ins Hochtal? Wie war die Mobilität im Salzkammergut organisiert?

Vortrag von Archäologin Kerstin Kowarik

Antworten auf diese und viele anderen Fragen gibt im Rahmen des „Festes für die Archäologie im Klostersaal Traunkirchen Kerstin Kowarik, Archäologin der Prähistorischen Abteilung des Naturhistorischen Museums Wien und Leiterin des Facealps-Projekts. Ein von ihr geleitetes Team internationaler Wissenschaftler untersucht zurzeit in Hallstatt die Beziehungen zwischen dem Menschen und seiner Umwelt in den letzten 3500 Jahren. Diese Beziehungen stehen im Mittelpunkt ihres Festvortrages zum Thema “Mensch – Salz – Landschaft„.

Für die musikalische Umrahmung des Festes sorgen Sonja Hofer (Klavier) und Beate Kirchner (Querflöte); den Abschluss bildet ein gemütlicher Ausklang bei Wein und Brötchen. Der Eintritt zu der um 19 Uhr beginnenden Veranstaltung ist frei.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Schwerverletzter fuhr noch mit Traktor nach Hause

ROITHHAM. Schwerverletzt schleppte sich ein Pensionist nach einem Forstunfall in seinen Traktor und fuhr noch nach Hause. 

Ballon musste auf Skipiste notlanden

GOSAU. Heißluftballon musste aufgrund von zu wenig Wind auf der Skipiste Notlanden. 

385 neue Unternehmen im Bezirk Gmunden

BEZIRK GMUNDEN. Über 385 neu registrierte Unternehmen im vergangenen Jahr freut man sich bei der Wirtschaftskammer Gmunden: „343 Unternehmen wurden neu gegründet und 42 bestehende Unternehmen ...

Kindertheater „Das kleine Ich bin Ich“

EBENSEE. Der Kinderbuchklassiker von Mira Lobe, gespielt vom Grazer Theater Asou, ist am Samstag, 25. Jänner, um 15 Uhr im Kino Ebensee zu sehen.

Gemischter Chor sucht Mit-Sänger für Konzertprojekt

LAAKIRCHEN. Auf singbegeisterte Männer und Frauen hofft der gemischte Chor Steyrermühl.  Das gemeinsame Sommerkonzert findet am 4. Juli unter dem Motto Umwelt und Klima statt.

Stadtgemeinde Laakirchen bietet Sommerbetreuung

LAAKIRCHEN. Die Stadtgemeinde Laakirchen bietet  für Volkschulkinder in der Zeit von Montag, 13. Juli bis Freitag, 28. August und für Kindergartenkinder von Montag, 3. August bis Freitag ...

Ausbau der Öffis soll B145 entlasten

BEZIRK GMUNDEN. Die ÖVP rund um Landeshauptmann Thomas Stelzer präsentierte ihre Pläne für das Traunviertel. Der Bezirk Gmunden ist laut Bezirksparteiobmann Rudi Raffelsberger ...

Junge Chemie-Experten

GMUNDEN. Sieben Schüler des BG/BRG Gmunden Keramikstraße bekamen die Möglichkeit, am Internationalen Chemiewettbewerb teilzunehmen – und alle erzielten unter den 1685 Teilnehmern ...