Mühlviertler Pendler und Schüler bleiben in der Linzer Pachmayrstraße im Regen stehen

Mag. Jacky Stitz Tips Redaktion Mag. Jacky Stitz, 06.12.2022 13:22 Uhr

UU/LINZ. Eine stark frequentierte Öffi-Haltestelle ist jene in der Urfahraner Pachmayrstraße, welche Tag für Tag von vielen Mühlviertler Berufspendlern, Schülern und Lehrlingen genützt wird. Das Problem: die gefährliche Haltestelle auf einer Brücke. Das größere Übel: es gibt kein Wartehäuschen, in dem man sich bei Wind und Wetter unterstellen kann. Während man auf Linzer Öffis meist nur wenige Minuten warten muss, lässt man hier im wahrsten Sinne des Wortes die Mühlviertler im Regen stehen.

Eine Öffi-Haltestelle ohne Wartehäuschen kann auch zu einem Dilemma werden - vor allem wenn Schüler, Lehrlinge und Pendler, etwa aus Gemeinden wie Gramastetten, Eidenberg, Lichtenberg, St. Veit, in Linz ganz schön lange auf ihren Bus warten müssen. In der Pachmayrstraße in Linz-Urfahr gibt es einen besonders verrückten Fall: hier befindet sich eine der Haupt-Haltestellen der Mühlviertler Pendler nicht nur direkt auf einer unüberschaubaren Brücke, sondern es gibt auch nirgendwo eine Möglichkeit, sich bei Sturm, Regen oder Schneefall unterzustellen. „Schon vor mehr als 30 Jahren haben wir Eltern dies bei der Stadt Linz und den Linz Linien kritisiert und hier einen Unterstand gefordert, immerhin müssen unsere Kinder oft wirklich richtig lange warten, bis ein Bus kommt und sie heim ins Mühlviertel bringt“, so selbst eine betroffene Öffi-Pendlerin. Die 56-jährige ergänzt im Tips-Gespräch: „Und heute, 30 Jahre später, ist noch immer nix geschehen und die Enkelkinder werden hier nach wie vor im Regen stehen gelassen.“

In der Dauer-Warteschleife am Telefon

Tips machte sich hier auf die Recherche, wer denn Ansprechpartner für ein seit vielen Jahren gefordertes Wartehäuschen ist. Viele Telefonate bei der Stadt Linz, im Neuen Rathaus und dem Magistrat - keiner weiß so recht wer hier Ansprechpartner für eine Haltestelle der Öffis auf Linzer Grund ist. „Wenden Sie sich doch an die Linz Linien“, heißt es von der Dame am Telefon. Das machen wir auch, mit dem Fazit, dass man bei den Linz Linien, trotz Linzer Grund, nicht für diese Haltestelle zuständig sei, da der Oberösterreichische Verkehrsverbund (OÖVV) sie anfährt. Wir fragen mehrfach beim OÖVV nach, die Auskunft am Telefon hier von einer Dame: „Wir sind nicht der richtige Ansprechpartner dafür, fragen Sie doch bei der Stadt Linz oder der ÖBB nach.“ Statement des ÖBB-Pressesprechers Klaus Baumgartner: „Wir sind dafür nicht zuständig. Die Stadt Linz müsste es sein.“

In der Zwischenzeit erreicht uns eine Nachricht aus dem Büro des Linzer VP-Verkehrsstadtrates Martin Hajart: „Ja, wir sind hier der zuständige Ansprechpartner. Da in absehbarer Zeit sowieso hier eine Sanierung ansteht, werden wir dies in Hinblick auf ein Wartehäuschen überprüfen und schauen, ob wir hier eines errichten können.“ Fragt sich nur, wie hier der Begriff „zeitnah definiert wird. Tips bleibt auf jeden Fall dran.

Kommentar verfassen



Vereiste Stelle: Auto rutschte von Straße, zwei Verletzte

FELDKIRCHEN AN DER DONAU. An einer vereisten Stelle ist ein Autofahrer Sonntagnachmittag in Feldkirchen an der Donau von der Straße gerutscht. Das Fahrzeug schlitterte einige Meter in eine kleine bewaldete ...

Engerwitzdorf: Senioren schieben eifrig die Kugel

ENGERWITZDORF. Alles andere als eine ruhige Kugel schieben die Mitglieder des Seniorenbundes Engerwitzdorf. Schon Mitte der 80er Jahre haben sich einige Mitglieder zusammengetan und auf Anregung von Franz ...

In Lüftungsschacht geschlafen: Suchaktion nach Teenager in Bad Leonfelden

BAD LEONFELDEN. Weil er beim Fortgehen aufs Klo gehen wollte, dann aber nicht wieder zurückkam, startete in Bad Leonfelden in der Nacht auf Samstag eine große Suchaktion nach einem Teenager (16). Gefunden ...

Neue Obfrau im Familienbund Walding

WALDING. Der Waldinger Familienbund wählte Waltraud Ganser zur neuen Obfrau, sowie Veronika Engleder zur Stellvertreterin.

Linienbus in Lichtenberg in den Seitengraben gerutscht

LICHTENBERG. Freitagvormittag ist in Lichtenberg ein Linienbus in den Seitengraben gerutscht.

Projekt: Geh- und Radweg von Gramastetten bis nach Linz geplant

LICHTENBERG. Bei einem Infoabend am Dienstag, 14. Februar, 19 Uhr wird das gemeindeübergreifende Projekt „Geh- und Radwegeverbindungen Gramastetten-Lichtenberg-Linz“ zum ersten Mal öffentlich präsentiert. ...

„So a Theater“ beim Kirchschlager Fasching von 17. bis 19. Februar

KIRCHSCHLAG. „Liebe Leute groß und klein, wir laden euch zum Kirchschlager Fasching ein“, freut sich das Schauspiel-Team vom Theater Kirchschlag auf die unterhaltsamen Vorstellungen im St. Anna Pfarrzentrum. ...

Bad Leonfelden: Gestaltungsauftrag statt Krisenmodus im Gemeindebudget 2023

BAD LEONFELDEN. „Trotz des hohen finanziellen Drucks aufgrund von Inflation, Energiepreis-Steigerungen und dynamischer Kostenentwicklungen, kann die Stadtgemeinde Bad Leonfelden das Budget für 2023 ...