Umfrage-Ergebnisse präsentiert

Hits: 68
Victoria  Preining Victoria Preining, Tips Redaktion, 24.10.2020 17:38 Uhr

URFAHR-UMGEBUNG. Im Frühjahr haben die SPÖ-Ortsparteien unter dem Motto „Mobilität Jetzt“ zu einer Umfrage aufgerufen. Vergangene Woche wurden die Ergebnisse präsentiert.

So wurden die Menschen in der Region Sterngartl dazu befragt, wie zufrieden diese mit den „Park & Ride“-Anlagen entlang der B126 sind. Außerdem wurde erörtert, wie es um die Auslastung der Stellplätze auf den einzelnen Parkplätzen bestellt ist. „Die Park & Ride-Anlage in der Glasau war regelmäßig ausgelastet“, sagt Josef Kepplinger von der SPÖ Sonnberg. „Der Parkplatz bei der Speichmühle hingegen wird kaum genutzt. Diese Investition ging leider am Bedarf vorbei“, erklärt Gabriela Urban von der SPÖ Kirchschlag.

Nachbesserungen notwendig

Von Seiten des Zwettler Ortsparteivorsitzenden Herbert Enzenhofer zeigt sich dieser zwar mit der Anzahl der Stellplätze in Zwettl grundsätzlich zufrieden, sieht aber bei bestimmten Punkten Bedarf zur Nachbesserung: „Allerdings muss der Parkplatz dringend benützerfreundlicher werden. Wenn es regnet gleicht die zweite Hälfte des Pendlerparkplatzes im Ortszentrum einem Schlammloch. Hier muss man nachbessern! Darüber hinaus könnten mit Abgrenzungslinien oder einer Umgestaltung wesentlich mehr Fahrzeuge einen Stellplatz finden.“

Positive Rückmeldungen gab es bezüglich der P&R-Anlagen in Vorderweißenbach und Piberschlag, wo auch die Stellplätze ausreichend seien. Dringend erwünscht sei in diesen Gemeinden aber auch das 1-2-3-Klimaticket. Was aus der Umfrage auch hervorging: dass der Verkehr in Linz besser verteilt werden müsse. „Die Busverbindungen entlang der B126 sind für die Menschen angemessen. Zur Verbesserung der Mobilität braucht es aber auch eine Linie, die direkt zum Industriegebiet im Hafen und weiter zu den Krankenhäusern geht“, so Inge Hinterhölzl von der SPÖ Oberneukirchen.

Anträge folgen

Als nächsten Schritt wollen die SPÖ-Vertreter nun entsprechende Anträge in den jeweiligen Gemeinderatsitzungen basierend auf den Erkenntnissen einreichen: Im Zentrum stehen die Erweiterung der Park & Ride Anlage in der Glasau und die Umgestaltung des Parkplatzes in Zwettl.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„In unserer Gemeinde gibt es großen Zusammenhalt“

OBERNEUKIRCHEN. Die Pandemie beschäftigt auch Vizebügermeisterin Anneliese Bräuer und Bürgermeister Josef Rathgeb.

Infrastruktur-Offensive ist gerade in schwierigen Zeiten besonders wichtig

OBERNEUKIRCHEN-TRABERG-WAXENBERG. Als Ergebnis eines breiten Bürgerbeteiligungsprozesses kristallisierten sich zwei Zukunftsthemen als zentraler Wunsch der Bevölkerung in der Gemeinde heraus: die Belebung ...

Oberneukirchen ist „Junge Gemeinde“

OBERNEUKIRCHEN. Die Marktgemeinde Oberneukirchen trägt auch in den nächsten beiden Jahren wieder mit Stolz den Titel „Junge Gemeinde“.

Bildung an der Fachschule Bergheim

FELDKIRCHEN. Mit viel Eifer und Freude arbeiten die Schülerinnen der Fachschule Bergheim im Floristikraum. Im Verlauf des Jahres entstehen dort der Jahreszeit angepasste Kreationen.

Auszeichnung für Polytechnische Schule Bad Leonfelden

BAD LEONFELDEN. Die Polytechnische Schule Bad Leonfelden erhielt das Mint-Gütesiegel.

Dank für die engagierte Tätigkeit

GALLNEUKIRCHEN. Bürgermeisterin Gisela Gabauer dankt dem Roten Kreuz Gallneukirchen für die engagierte Tätigkeit in besonderen Zeiten.

Josef Rathgeb: „Bewusstsein für regionale Produkte darf kein Modetrend sein“

OBERNEUKIRCHEN. Die schwierigen Zeiten zeigen uns einmal mehr, wie wichtig heimische und regionale Betriebe und Produzenten sind.

Ein Dank für die Arbeit des Arbeitersamariterbundes

FELDKIRCHEN. Der Geschäftsführer der Firma toni Maschinenputz GmbH, Morina Meriton bedankte sich für den tollen Einsatz der Ehrenamtlichen des Arbeitersamartierbund Feldkirchen in den herausfordernden ...