Tödlicher Tauchunfall im Attersee

Hits: 2899
Martina Ebner Martina Ebner, Tips Redaktion, 14.11.2020 20:31 Uhr

STEINBACH. Bei einem auf 150 Meter geplanten Tauchgang im Attersee kam ein Taucher ums Leben. 

Der 42-jährige Mann aus Wiener Neustadt startete mit seiner Tauchpartnerin beim Tauchplatz Föttinger gegen Mittag den Tauchgang. Geplant waren maximal drei Stunden Dauer und einer maximalen Tauchtiefe von 150 Meter. Laut bisherigem Ermittlungsstand dürfte der Mann aus noch unbekannter Ursache nach einer Tauchzeit von 48 Minuten in einer Tiefe von 27 Metern Probleme bekommen haben.

Jede Hilfe kam zu spät

Er leitete einen Notaufstieg ein, den der 42-Jährige nicht überlebte. Gegen 12.30 Uhr entdeckte ein Pärchen den leblosen Körper an der Wasseroberfläche treibend. Die beiden - die Frau ist seit Jahren selbst Einsatztaucherin bei der Wasserrettung am Attersee - setzten sofort einen Notruf ab und brachten den Mann mit ihrem Privatboot ans Ufer. Die verständigten Rettungskräfte konnten nur mehr den Tod des Tauchers feststellen.

Keine Überlebenschance

„Bei Tauchgängen in große Tiefen reichern sich im Blut Gase an, die sich bei zu schnellem Aufstieg an die Wasseroberfläche durch die rasche Verringerung des Umgebungsdruckes im Körper ausdehnen und zu schweren Verletzungen führen. Blutgefäße und Lungengewebe können derart geschädigt werden, dass auch trotz einer raschen Behandlung in einer Druckkammer kein Überleben möglich wäre. Bei der großen Tiefe dieses Tauchganges und beim Verlauf des Unfalls hatte der 42-Jährige keine Überlebenschance“, so die Österreichische Wasserrettung.

Tiefe Betroffenheit

Tiefe Betroffenheit herrscht auch bei den Tauchern der Wasserrettung, die zu diesem Unfall gerufen wurden. Der Verunglückte und seine Tauchpartnerin sind vielen von ihnen als erfahrene und gut ausgebildete Trimix-Taucher bekannt, die seit Jahren im Attersee ihrer Tauchleidenschaft nachgegangen sind.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Erste virtuelle Sitzung brauchte neuen Kommandant für Landesverband

REGAU. Hubert Niederfriniger wurde in der Jahreshauptversammlung des Landesverbandes der Bürgergarden, Schützenkompanien und Traditionsverbände Oberösterreichs mit überwältigender ...

Ein Christbaum gehört zu Weihnachten einfach dazu

VÖCKLAMARKT. „Lehner´s Baum ist ein Traum“ heißt es so treffend. Angeboten werden heimische, naturbelassene, mondgeschnittene Christbäume aus eigener Kultur. Tips verlost ...

Zum „Tag des Gebens“ sagt die Volkshilfe ihren Freiwilligen Danke

VÖCKLABRUCK. Ehrenamtliche Helfer sind in allen Bereichen der Organisation eine wichtige Hilfe und Stütze, zum „Giving Tuesday“ sagt die Volkshilfe Vöcklabruck dafür Danke ...

Online-Gottesdienste, Kinderadvent-Sonntage und Sternenhimmel

BEZIRK VÖCKLABRUCK. Die Maßnahmen gegen Corona veranlassen die Pfarren der Katholischen Kirche in Oberösterreich zu kreativen Formen der Seelsorge. Auch in diesem „anderen“ Advent ...

Corona: Bezirkssporthalle Vöcklabruck ist Standort für Pädagogen-Testungen

VÖCKLABRUCK. Von 5. bis 6. Dezember finden die freiwilligen Antigen-Tests der Pädagogen der oberösterreichischen Schulen sowie Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen sowie auch der ...

Fotobewerb der Stadtgemeinde

ATTNANG-PUCHHEIM. Auf den Social-Media-Kanälen der Stadtgemeinde läuft bis 21. Dezember ein Gewinnspiel. Auf die Teilnehmer warten jede Woche dreimal 30 Euro in Einkaufsgutscheinen der Attnanger ...

Asphaltierungsarbeiten: Rathausplatz und Straße des 21. April gesperrt

ATTNANG-PUCHHEIM. Die Zufahrt zum Stadtzentrum ist von heute, Montag, 30. November, bis Donnerstag, 3. Dezember, nur über die Marktstraße möglich. Am Rathausplatz und in der Straße ...

Verletzter Bergsteiger ins Tal gerettet

STEINBACH. Beim Abstieg vom Schoberstein in Steinbach am Attersee hat sich am Samstag ein 37-Jähriger aus Braunau schwer verletzt. Der Mann wurde an Ort und Stelle notärztlich versorgt und ...