Franz Josef Altenburg: Zum 80iger gibt es für den großen Keramiker Ausstellungen in Wien und Bad Ischl

Hits: 74
Franz Josef Altenburg bei der Arbeit im Atelier Foto: Michael Maritsch
Wolfgang Macherhammer Wolfgang Macherhammer, Tips Redaktion, 14.04.2021 08:39 Uhr

SCHLATT/BAD ISCHL/WIEN. Am 15. März feierte der in Breitenschützing tätige Bildhauer und Keramiker Franz Josef Altenburg seinen 80. Geburtstag. Aus diesem Anlass widmet ihm die OÖ Landes-Kultur GmbH in seiner Heimatstadt Bad Ischl eine Ausstellung.  

Gezeigt wird diese von 21. Juli bis 22. August in den ehemaligen Stallungen der Kaiservilla, konzipiert wurde sie in Kooperation mit dem MAK – Museum für angewandte Kunst in Wien. Dort sind in der Retrospektive „Franz Josef Altenburg. Block, Haus, Turm, Gerüst, Rahmen“ noch bis 25. April von Altenburg selbst ausgewählte Objekte aus seinem Besitz sowie von privaten Sammler zu sehen. Sie geben Einblick in das über 60-jährige Schaffen des Keramikkünstlers. In Bad Ischl werden Teile dieser Schau übernommen und durch eindrucksvolle Arbeiten aus der Sammlung des Landes Oberösterreich und dem Firmenarchiv der Gmundner Keramik ergänzt. 15 Jahre nach der Altenburg-Ausstellung in der damaligen Landesgalerie Linz würdigt Oberösterreich erneut einen der bedeutendsten Vertreter moderner Keramik in Österreich.

Franz Josef Altenburgs Werk steht in der Tradition der Wiener Keramik der Moderne. Nach seinem Studium an der Kunstgewerbeschule in Graz arbeitete er gemeinsam mit der Keramikerin Gudrun Baudisch-Wittke für die „Hallstätter Keramik“. Zahlreiche Studienaufenthalte führten ihn ins Ausland u. a. in die Schweiz. Die Ausbildung zum Hafnermeister im Jahr 1967 bildete die Basis für sein künstlerisches Schaffen.

Seit 1976 arbeitet Franz Josef Altenburg als freischaffender Keramikkünstler in seinem Atelier in Breitenschützing, Gemeinde Schlatt.

Kommentar verfassen



Vöcklakäserei stellt Klimaschutz in den Mittelpunkt

PÖNDORF. Die Vöcklakäserei will die CO2-Emissionen um mehr als 210 Tonnen pro Jahr reduzieren. Das Projekt wird von der „Umweltförderung im Inland“ unterstützt.

Neustart: Kultur, Gastronomie und Hotellerie haben die Öffnung herbeigesehnt

VÖCKLABRUCK. Nach Monaten des Lockdowns freut man sich in der Kultur, der Gastronomie und der Hotellerie, dass mit dem 19. Mai wieder aufgesperrt werden durfte. 

Ein Boden für die Ewigkeit

MONDSEE. „Welcher Boden ist die bestmögliche Lösung für unser Projekt?“ - Egal ob beim Neubau oder im Zuge von Renovierungsarbeiten stößt man meistens auf diese Frage. ...

Rotes Kreuz und youX bieten nun Lernbegleitung für Jugendliche an

VÖCKLABRUCK. Das Rote Kreuz schließt in Kooperation mit dem Jugendzentrum youX eine Lücke für Schüler, die im Zuge der Pandemie mit neuen Herausforderungen zu kämpfen ...

Betriebe erhalten kostenlose Schnelltests

VÖCKLABRUCK. Wenn ab 19. Mai endlich wieder Gastronomie, Hotellerie und viele Betriebe wie Fitness-Studios oder körpernahe Dienstleister öffnen können, dann müssen ihre Besucher ...

Gemeinderat Redlham beschließt Energiekonzept 2025

REDLHAM. Ein nachhaltiges Energiekonzept, das in den nächsten vier Jahren umgesetzt werden soll, hat der Gemeinde­rat von Redlham beschlossen.  Dieses Konzept wurde in vielen Vor­gesprächen ...

Drei leicht Verletzte nach Fahrzeugüberschlag auf der Westautobahn

REGAU. Glimpflich endete Sonntagnachmittag ein Autoüberschlag auf der Westautobahn bei Regau. Drei Personen erlitten leichte Verletzungen, die Autobahn war für etwa 45 Minuten erschwert ...

Kabarett: „G‘hörig durchgeknallt“

ATTNANG-PUCHHEIM. „G“hörig durchgeknallt – Liebe machen im 21. Jahrhundert„ heißt das Programm, mit dem Barbara Balldini am Freitag, 28. Mai, um 20 Uhr im Kinosaal gastiert.