Altbürgermeister Josef Limberger gestorben: Seewalchen trauert um großen Sohn

Hits: 61
Vier Mal Bürgermeister im Herbst 2020: Bgm. Gerald Egger, Alt-Bgm. Josef Limberger, Bgm.a.D. Johann Reiter und Vbgm.a.D. Hans Schachl (v.l.) Foto: Reiter
Wolfgang Macherhammer Wolfgang Macherhammer, Tips Redaktion, 17.04.2021 08:10 Uhr

SEEWALCHEN/A. Ein großer Sohn der Gemeinde, Altbürgermeister Josef Limberger, starb im 89. Lebensjahr. Er war 30 Jahre Mitglied des Gemeinderates und 13 Jahre lang Bürgermeister.

Josef Limberger wurde am 19. März 1933, am „Josefi-Tag“, in der Gemeinde Viechtwang im Almtal geboren. Nachdem er bei Landwirten und als Chemiearbeiter in der Lenzing AG tätig war, wurde er Mitte der Fünfzigerjahre Bediensteter der ÖBB, wo er bis zu seiner Pensionierung als Lokführer arbeitete. Durch seine Heirat mit Friederike kam er nach Seewalchen, wo er in Steindorf ein Haus errichtete.

Von 2. Oktober 1984 bis 5. Oktober 1997 war er Bürgermeister der Marktgemeinde Seewalchen. Es kam ihm und der Gemeinde sehr zu Gute, dass er pensioniert war und damit das Amt des Bürgermeisters wie ein hauptberuflicher Bürgermeister ausüben konnte. So war er für die Bürger immer erreich- und ansprechbar und ein guter Anwalt ihrer Anliegen. Bürgermeister Josef Limberger liebte die Geselligkeit und so war er Stammgast bei so gut wie allen Veranstaltungen, Festen und Feiern. „Mit ihm verlieren nicht nur seine Töchter Angela und Brigitte, sondern auch die Marktgemeinde Seewalchen und die Dorfgemeinschaft in Steindorf einen anerkannten und beliebten Menschen, einen engagierten Gemeindevertreter und volksnahen, geselligen und hilfsbereiten Bürgermeister. Sein Einsatz für die Marktgemeinde und ihre Menschen war vorbildlich“, sagt Seewalchens Bürgermeister Gerald Egger.

Mehr als 60 Jahre lang war Josef Limberger aktiver Feuerwehrmann bei der FF Steindorf und Unterstützer der Anliegen der örtlichen Feuerwehren Seewalchen, Steindorf und Kemating. Soziales Engagement und Einsatz für die Vereine, für Kultur und Brauchtum kennzeichneten seinen Weg in der Kommunalpolitik. Vieles, was in Seewalchen etabliert ist, hat seine Wurzeln bei Josef Limberger.

Kommentar verfassen



Vöcklakäserei stellt Klimaschutz in den Mittelpunkt

PÖNDORF. Die Vöcklakäserei will die CO2-Emissionen um mehr als 210 Tonnen pro Jahr reduzieren. Das Projekt wird von der „Umweltförderung im Inland“ unterstützt.

Neustart: Kultur, Gastronomie und Hotellerie haben die Öffnung herbeigesehnt

VÖCKLABRUCK. Nach Monaten des Lockdowns freut man sich in der Kultur, der Gastronomie und der Hotellerie, dass mit dem 19. Mai wieder aufgesperrt werden durfte. 

Ein Boden für die Ewigkeit

MONDSEE. „Welcher Boden ist die bestmögliche Lösung für unser Projekt?“ - Egal ob beim Neubau oder im Zuge von Renovierungsarbeiten stößt man meistens auf diese Frage. ...

Rotes Kreuz und youX bieten nun Lernbegleitung für Jugendliche an

VÖCKLABRUCK. Das Rote Kreuz schließt in Kooperation mit dem Jugendzentrum youX eine Lücke für Schüler, die im Zuge der Pandemie mit neuen Herausforderungen zu kämpfen ...

Betriebe erhalten kostenlose Schnelltests

VÖCKLABRUCK. Wenn ab 19. Mai endlich wieder Gastronomie, Hotellerie und viele Betriebe wie Fitness-Studios oder körpernahe Dienstleister öffnen können, dann müssen ihre Besucher ...

Gemeinderat Redlham beschließt Energiekonzept 2025

REDLHAM. Ein nachhaltiges Energiekonzept, das in den nächsten vier Jahren umgesetzt werden soll, hat der Gemeinde­rat von Redlham beschlossen.  Dieses Konzept wurde in vielen Vor­gesprächen ...

Drei leicht Verletzte nach Fahrzeugüberschlag auf der Westautobahn

REGAU. Glimpflich endete Sonntagnachmittag ein Autoüberschlag auf der Westautobahn bei Regau. Drei Personen erlitten leichte Verletzungen, die Autobahn war für etwa 45 Minuten erschwert ...

Kabarett: „G‘hörig durchgeknallt“

ATTNANG-PUCHHEIM. „G“hörig durchgeknallt – Liebe machen im 21. Jahrhundert„ heißt das Programm, mit dem Barbara Balldini am Freitag, 28. Mai, um 20 Uhr im Kinosaal gastiert.