Gedenkstein für Opfer eines fanatischen Glaubens

Hits: 63
Martina Ebner Tips Redaktion Martina Ebner, 01.07.2022 12:47 Uhr

VÖCKLABRUCK. Schon vor Jahrhunderten wurden Glaubenskonflikte nicht immer friedlich ausgetragen. Im Mittelalter bezahlten Mitglieder der sogenannten Täuferbewegung mit dem Leben für ihre Überzeugungen – auch in Vöcklabruck. Jetzt wurde ihnen seitens der Stadt ein würdiges Denkmal gesetzt.

Die „Täuferbewegung“ umfasste zur Zeit der Reformation Menschen, denen die Reformen Martin Luthers zu wenig weit gingen. Prominentester Vertreter der Bewegung war Jakob Hutter, der in Innsbruck einen grausamen Tod am Scheiterhaufen fand. Nach ihm sind die „Hutterer“ benannt, die schlussendlich in großer Zahl nach Amerika auswanderten.

Leonhard Schiemer aus Vöcklabruck wurde am 14. Jänner 1528 in Rattenberg in Tirol als „Häretiker“ hingerichtet, da seine Überzeugungen nicht im Einklang mit den offiziellen christlichen Glaubensgrundsätzen standen. Im selben Jahr erlitten acht Wiedertäufer das gleiche Schicksal, als sie im Unteren Stadtgries im Bereich der Dörflkirche ertränkt wurden.

Denkmal

Auf Initiative des ehemaligen Leiters der Allgemeinen Verwaltung im Vöcklabrucker Rathaus, Peter Stieb, wurde diesen Menschen nun ein Denkmal gewidmet.  In Vizebürgermeisterin Elisabeth Kölblinger und StadthistorikerFranz Satzinger fand Stieb Gleichgesinnte. Nahe dem Musikerheim, also nicht weit vom Schauplatz der Hinrichtungen entfernt, errichtete die Stadt Vöcklabruck einen besonderen, rötlichen Basaltstein zum Gedenken an die Opfer einer intoleranten Glaubenslehre. Die HTL Vöcklabruck führte im Rahmen eines Schulprojektes die Gedenktafel aus. „Allen, vom Initiator über den Stadthistoriker bis zur HTL, die uns immer wieder unterstützt, gilt mein besonderer Dank“, so Bürgermeister Peter Schobesberger.

 

Kommentar verfassen



Mit „Anna kredenzt“ Kindheitstraum erfüllt

ST. GEORGEN. Mit dem vielleicht kleinsten Café in der Region Attersee-Attergau, erfüllt sich Anna Niedergrottenthaler einen Kindheitstraum. Die gelernte Ergotherapeutin eröffnete Anfang August das kleine ...

„Quintette über Quintette“ im Vituskircherl

REGAU. Das Festival „Kammermusik im Vituskircherl“ findet heuer zum 18. Mal in Folge in der idyllisch gelegen Vituskirche in Oberregau mit ihrer wunderbaren Akustik statt. Aus vielen unterschiedlichen ...

Hunkemöller eröffnet Store in der VARENA

VÖCKLABRUCK. Der internationale Lingerie- und Dessous-Hersteller Hunkemöller eröffnet heute, Freitag, 12. August, seinen neuesten Store in der VARENA. Ab sofort finden Kunden im Erdgeschoss ein vielfältiges ...

Seit 70 Jahren Urlaub am Attersee

UNTERACH/STEINBACH. Seit unglaublichen 70 Jahren verbringt Thomas Strizik aus Krems an der Donau seinen Urlaub am Attersee. 

Verletzten Wanderer geborgen

STEINBACH. Ein 70-jähriger Wanderer aus dem Bezirk Gmunden musste von der Bergrettung Steinbach geborgen werden. Der Mann war beim Abstieg vom Zimnitz (Leonsberg) gestürzt.

Streit in Asylunterkunft

BEZIRK VÖCKLABRUCK. In einer Asylunterkunft ist es bei der Essensausgabe zu einem Streit gekommen. Bei der folgenden Auseinandersetzung gingen Asylwerber tätlich auf einen 19-jährigen somalischen Asylwerber ...

Herausforderungen für heimische Jungbauern

BEZIRK VÖCKLABRUCK/REGAU. Steigende Betriebskosten und durchbrochene Lieferketten sind nur ein Auszug der aktuellen Probleme für die heimische Landwirtschaft. Bei der Jungbauern-Bezirkstour wird der ...

Fornach freut sich über 1000. Einwohnerin

FORNACH. Die Gemeinde Fornach hat die 1000-Einwohner-Marke „geknackt“. Anna Rosalie Hupf, geboren am 21. Juli, ist die tausendste Einwohnerin der Gemeinde.