Montag 20. Mai 2024
KW 21


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Jung und Alt reden miteinander – Schüler im Austausch mit FraDomo Ottnang

Wolfgang Macherhammer, 16.04.2024 15:35

v.l.: Maria Holzleitner, Emily Jedinger, Martin Hüpfl, Lisa Pesendorfer, Anja Zimmermann und Erna Gattinger (Foto: FraDomo Ottnang)
photo_library v.l.: Maria Holzleitner, Emily Jedinger, Martin Hüpfl, Lisa Pesendorfer, Anja Zimmermann und Erna Gattinger (Foto: FraDomo Ottnang)

OTTNANG/H. Schüler der Mittelschule Wolfsegg lernen im Rahmen des Sozialprojektes „genial sozial“ das Leben im FraDomo Ottnang kennen. Dabei führen sie mit den Bewohnern des Alten- und Pflegeheimes der Franziskanerinnen von Vöcklabruck verschiedene Workshops durch und entdecken dabei Gemeinsamkeiten und Unterschiede der verschiedenen Generationen.

Die Schüler und Bewohner besuchen Workshops, die darauf abzielen, ein tieferes Verständnis zwischen den Generationen zu fördern und den Austausch von Wissen und Erfahrungen zu ermöglichen. Die Workshops decken eine Vielzahl von Themen ab. Es werden Gemeinsamkeiten diskutiert, Erinnerungen an Streiche und Rendezvous besprochen und gesellschaftliche Verhaltensregeln verschiedener Zeitepochen erörtert. Bewohner werden dazu animiert, sich in die Zeit zurückversetzen, als sie selbst 14 Jahre alt waren und ermöglichen damit den Schülern, sich in die Lebenswelt der älteren Generation einzufühlen. Viel Arbeit, Essensausgabe mit Lebensmittelmarken und ein frühes Erwachsenwerden waren die Realität in der Jugend der Bewohner. „Wenn ich zu meinen Geschwistern nach Hause und einen Tag Urlaub wollte, bekam ich, trotz meines Arbeitseifers, nicht frei. Das hing meistens von der Laune der Chefin ab“, so Erna Gattinger, Bewohnerin im FraDomo Ottnang. Die Lebenswelt, die die Bewohnerin Erna Gattinger im Alter von 14 Jahren erlebte, ist heute nicht mehr denkbar. Die Schülerinnen Lisa und Emily berichten von Erzählungen ihrer Großeltern und ihrem eigenen Leben. „Ich bin wirklich froh, dass ich mich bei diesem Projekt für FraDomo Ottnang entschieden habe. Ich habe mir nicht gedacht, dass es so cool hier ist“, freut sich Emily, Schülerin der Mittelschule Wolfsegg.

Verständnis und Empathie als Mehrwert des Projektes

 „Das Projekt der Mittelschule Wolfsegg am Fradomo Ottnang ist ein lebendiges Beispiel dafür, wie Bildungseinrichtungen und Senioreneinrichtungen gemeinsam die Brücke zwischen den Generationen bauen können. Durch den direkten Kontakt und die gemeinsame Erfahrung werden nicht nur Wissen und Fähigkeiten weitergegeben, sondern auch Verständnis, Empathie und Respekt gefördert“, führt Martin Hüpfl, Lehrer an der Mittelschule Wolfsegg aus. Anja Zimmermann, Leitung Wohnen im FraDomo Ottnang, betont: „Unsere Bewohner freuen sich sehr auf das lebhafte Miteinander und das gemeinsame Lachen. Ein sehr schönes Projekt, das wir sehr gerne unterstützen.“ Wer Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit und/oder Besuchsdienste im FraDomo Ottnang hat, ist jederzeit herzlich willkommen. Ansprechpartnerin im FraDomo Ottnang ist Anja Zimmermann unter Tel. 0676 888053650. „Wir bedanken uns bei Martin Hüpfl von der Mittelschule Wolfsegg herzlich für sein Engagement. Die Besuche und der Austausch zwischen den Schülern und Bewohnern sind für unser Haus eine unglaubliche Bereicherung.“, so Astrid Rosner, Hausleiterin in FraDomo Ottnang.

Zuhause im FraDomo Ottnang

Seit 2016 wird das Haus von den Franziskanerinnen von Vöcklabruck betrieben. FraDomo Ottnang ist eines von sechs Alten- und Pflegeheimen der Franziskanerinnen von Vöcklabruck. Ergänzend zu professioneller Betreuung, Begleitung und Pflege sind Gemeinschaft und Lebensfreude wesentliche Säulen, die das Alltagsleben am Standort Ottnang prägen.


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden