Online-Kurs für Angehörige von Menschen mit Demenz

Hits: 54
Wolfgang Macherhammer Wolfgang Macherhammer, Tips Redaktion, 13.01.2021 11:48 Uhr

VÖCKLABRUCK.Die Caritas-Servicestelle für pflegende Angehörige in Vöcklabruck lädt Menschen, die Angehörige mit Demenz begleiten, zu einer zweiteiligen Seminarreihe über den Umgang mit dem Erkrankten ein.

Der erste Teil findet am Donnerstag, 21. Jänner, und der zweite Teil am Donnerstag, 4. Februar, jeweils um 18 Uhr statt. Die Veranstaltung ist online und die Teilnahme ist auch nur bei einem der beiden Termine möglich. Anmeldungen sind jeweils bis Dienstag vor dem Webinar (19.1. bzw. 2.2.) unter 0676/8776 2443 oder per Mail unter ute.maria.winkler@caritas-linz.at möglich.                                          

„Im Umgang mit Menschen mit Demenz, geraten Betreuende immer wieder an ihre persönlichen Belastungsgrenzen“, weiß Helene Kreiner-Hofinger von der Caritas-Servicestelle für pflegende Angehörige in Vöcklabruck. Doch was soll man tun, wenn das Verhalten des/der Erkrankten nicht mehr nachvollziehbar wird? Referentin Diplomkrankenschwester Waltraud Pommer, die 14 Jahre lang in der Betreuung von Menschen mit Demenz gearbeitet hat, und selbst 17 Jahre pflegende Angehörige war, versucht, den Teilnehmenden die Welt des demenziell veränderten Menschen ein Stück weit zu erklären. Sie versucht die Ursache für Handlungen zu erklären und zeigt Wege auf, wie eine Beziehung bis zum Schluss aufrecht erhalten werden kann, ohne dass sich die pflegenden Angehörigen selbst verlieren.

Der erste Teil der Seminarreihe am 21. Jänner steht unter dem Motto „Ich mache noch alles selber, ich brauche keine Hilfe!“. Dabei geht es um Menschen, die am Beginn der Demenz stehen und meist noch orientiert sind, aber mit aller Kraft an Altem festhalten und die Realität verweigern. Der zweite Teil am 4. Februar steht unter dem Motto „Ich will nach Hause!“. Das ist ein Wunsch, den Menschen mit Demenz oft äußern, obwohl sie ja in ihrem eigenen zu Hause sind. Referentin Waltraud Pommer zeigt die Gründe für dieses Verhalten auf und gibt Tipps, wie man mit dieser Situation umgehen kann.

Direkter Austausch mit der Referentin

Die beiden Termine können unabhängig voneinander besucht werden. Durch die begrenzte Teilnehmerzahl von zehn Personen wird eine aktive Teilnahme und ein Austausch zwischen den Teilnehmern und der Referentin möglich. Die Kosten pro Termin betragen 15 Euro. Teilnehmer brauchen lediglich ein Smartphone, einen Laptop oder ein Tablet und Internet. Die Caritas-Mitarbeiterin hilft beim Einrichten der Videokonferenz und führt auch gerne vorab eine Test-Konferenz durch.

 

Information und Anmeldung:

Caritas-Servicestelle Pflegende Angehörige

Ute Maria Winkler

Tel.: 0676/8776 2443

ute.maria.winkler@caritas-linz.at

www.pflegende-angehoerige.or.at

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



PKW-Lenker prallte gegen Baum

REDLEITEN. Mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden musste am Freitagnachmittag ein 38-Jähriger, der mit seinem PKW auf den winterlichen Fahrbahnverhältnissen von der Straße ...

Von Afrika zu den Schlittenhunden

BEZIRK VÖCKLABRUCK. „Lieber etwas riskieren, als ewig zu bereuen, es nie getan zu haben!“ Unter diesem Motto ist Sandra Zeilinger im Jänner 2020 zu einer Weltreise aufgebrochen.

StadtUp: Gründerwettbewerb mit tollem Start

VÖCKLABRUCK. Seit drei Monaten läuft nun Österreichs innovativste Initiative zur Ansiedlung neuer Betriebe in der Vöcklabrucker Innenstadt.

Verhaftet: Kontrahenten über das Internet bedroht

BEZIRK VÖCKLABRUCK. Die Polizei nahm einen Mann fest, der seinem Kontrahenten mit Gewaltanwendung zeigen wollte, wer der „Chef im Rudel“ sei. 

Feuerwehr Puchheim: vier Menschen und drei Tiere im Jahr 2020 gerettet

ATTNANG-PUCHHEIM. 72 aktive Mitglieder und 21 Reservisten der Feuerwehr Puchheim rückten zu insgesamt 413 Einsätzen im Jahr 2020 aus. Jedes einzelne Mitglied opfert viel Freizeit und riskiert ...

Entlaufene Pferde zurückgebracht

ST. GEORGEN. Unverletzt blieb ein 30-jähriger Autofahrer, der zwei entlaufenen Pferden ausweichen musste und seinen Wagen in einen Straßengraben gelenkt hatte. Die Polizei konnte die Tiere einfangen. ...

Camp MondSeeLand: Platz 2 der beliebtesten Campingplätze Österreichs

TIEFGRABEN. Das führende europäische Informations- und Buchungsportal für Campingurlaube www.camping.info hat die beliebtesten Campingplätze gewählt. Auf Platz zwei in Österreich ...

Menschen mit Beeinträchtigung geben auf Sozialen Medien Einblick in ihren Corona-Alltag

VÖCKLABRUCK. Menschen mit Behinderung sind eine Gruppe, die in der Gesellschaft wenig gehört und eingebunden wird – auch in der aktuellen Krise. Zeit, das zu ändern: Bewohner und Beschäftigte ...