Gesundheitspersonal geht gegen die Impfmüdigkeit in die Offensive

Hits: 129
Wolfgang Macherhammer Wolfgang Macherhammer, Tips Redaktion, 21.10.2021 13:43 Uhr

VÖCKLABRUCK. Ärzte und Pfleger appellierten heute Mittag bei einer Aktion von der Salzkammergut Klinikum eindringlich an die Bevölkerung, sich gegen das Corona Virus impfen zu lassen. Steigende Infektionszahlen, drohende Überlastungen der Kapazitäten und Personal im Grenzbereich lassen die Alarmglocken läuten.

Beim Gesundheitspersonal besteht vor allem die Sorge, dass mit den steigenden Infektionszahlen wieder ein sehr belastender Winter auf das Personal zukommt. Die drohende Überlastung der Spitäler könnte mit der Impfung leicht verhindert werden, betont die Ärztekammer, die die Aktionen bei verschiedenen Spitälern in Oberösterreich heute koordinierte. Es soll aber mehr ein Aufschrei sein, als ein Protest. „Ich verstehe das nicht. Es ist nicht mehr notwendig, auf einer Intensivstation oder mit schweren Verläufen im Krankenhaus zu landen“, sagt Oberösterreichs Ärztekammerpräsident Peter Niedermoser. Vor allem, weil eine „kostengünstige, beziehungsweise Gratis-Möglichkeit“ bestehe, sich impfen zu lassen und zu vermeiden, dass die Spitäler überfordert sind. Schon jetzt müssten geplante Operationen wieder verschoben werden.

Mehr Nachdruck, strengere Maßnahmen gefordert

Angesichts der steigenden Infektionszahlen bekräftigt Niedermoser auch seine Forderung nach harten und konsequenten Maßnahmen für Impfverweigerer. Denn noch immer sind im Bundesland knapp 42 Prozent der Gesamtbevölkerung (34 Prozent ab 12 Jahren) nicht vollimmunisiert. „Wir müssen endlich von diesen hohen Zahlen an Neuinfektionen und bei der Belegung der Krankenhaus-Betten runter“, fordert Niedermoser Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. Vorbild muss hier Wien sein. In der Bundeshauptstadt gibt es zu den österreichweit geltenden Maßnahmen zusätzliche Verschärfungen. Etwa ist die Teilnahme an Veranstaltungen ab 500 Teilnehmern nur noch mit der 2-G-Regel möglich. Das gilt grundsätzlich auch für den Zutritt zur Nacht-Gastronomie. „Wenn die Leute ins Lokal, Theater, Kino oder zu Sportveranstaltungen wollen, dann sollte das auch in Oberösterreich nur noch geimpft oder genesen möglich sein“, fordert Dr. Niedermoser die Landespolitik auf, Schritte zu setzen. Gibt es kein Umdenken, dann sieht der Präsident der Ärztekammer für Oberösterreich einen harten Winter zukommen: „Dann droht uns ein Winter ohne Veranstaltungen.“ Weihnachtsmärkte wären dann heuer ebenso nicht durchführbar wie Bälle oder andere Indoor-Veranstaltungen. Ein Problem der Gesamtbevölkerung, das von der Gruppe der Ungeimpften zusätzlich befeuert wird. „Diese Personengruppe muss sich endlich mit allen anderen solidarisch zeigen und sich impfen lassen“, so Niedermoser. Das gilt selbstverständlich nicht für Personen, die sich aus unterschiedlichen Gründen (Krankheit, Alter,...) nicht impfen lassen dürfen. Bei allen anderen geht der Egoismus mittlerweile auf Kosten der Allgemeinheit.

Kommentar verfassen



Faustball Bundesliga: Hallensaison startet ohne Zuseher

VÖCKLABRUCK/SCHWANENSTADT. Die Faustball-Bundesligen starten am Wochenende in eine neue Hallensaison. Die Union Tiger Vöcklabruck sind bereits heute, 26. November, am Start. Während im vergangenen Jahr ...

Beratung der Caritas für Notleidende

MONDSEE. Die Caritas-Sozialberatung bietet ab sofort einmal im Monat einen Sprechtag in den Räumlichkeiten der Frauenberatungsstelle Nora an.

Gewerkschaft GPA: Wolfgang Gerstmayer wird neuer Geschäftsführer

BEZIRK VÖCKLABRUCK. Besonnen und hartnäckig, aber im richtigen Moment auch sehr kämpferisch, so lässt sich der neue Geschäftsführer der GPA beschreiben. Wolfgang Gerstmayer kommt aus dem Bezirk Vöcklabruckl. ...

Auch Franziskanerinnen setzen Zeichen gegen Gewalt an Frauen

VÖCKLABRUCK. Orange leuchtet seit dem „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“ bis zum „Internationalen Menschenrechtstag“ am 10. Dezember nicht nur das Mutterhaus in der Salzburger Straße ...

Umgekehrter Adventkalender für Sozialmarkt „Der Korb“

VÖCKLABRUCK/REGAU. „Reinlegen statt rausnehmen“ ist das Motto eines umgekehrten Adventkalenders, in Kirchen für den Sozialmarkt „Der Korb“ sammeln. In jeder Kirche der Stadt Vöcklabruck und ...

VARENA: Vielseitige Angebote auch im Lockdown

VÖCKLABRUCK. VARENA des Österreichs marktführender Shopping-Center-Betreiber SES verzeichnet in den ersten Tagen des vierten Lockdowns zwar eine entsprechend geringere Frequenz, jene Shops, die offenhalten ...

Salzkammergut Klinikum: Sensibilisierung gegen Gewalt an Frauen

VÖCKLABRUCK. Ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen setzt die UN-Kampagne „Orange the World“ von 25. November (Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen) bis 10. Dezember (Tag der Menschenrechte). ...

Straßenmeistereien sind für Flockdown im Lockdown gerüstet

BEZIRK VÖCKLABRUCK. In der heurigen Winterdienstsaison wurden landesweit aktuell 714 Tonnen Streusalz verbraucht. 38 Tonnen davon entfallen auf den Bezirk Vöcklabruck (im Vergleichszeitraum des Vorjahres ...