Österreichische Meisterschaften mit Bravour gemeistert

Hits: 237
Stefanie Krechl, , 16.08.2019 08:14 Uhr

Als Saisonabschluss standen für unsere SVV-Aktiven noch die Ö Nachwuchsmeisterschaften der Nachwuchsklassen von 25. bis 28. Juli in Wels am Programm, während es für die etwas Älteren bei den Ö Staats- und Juniorenmeisterschaften von 01. bis 04. August in Innsbruck zur Sache ging. Sehr positiver Fakt: Der SVV konnte noch nie so viele Teilnehmer wie heuer bei Österreich-Meisterschaften stellen! Neben 13 Nachwuchs-Schwimmern in Wels überzeugten 10 Teilnehmer in Innsbruck mit Top-Leistungen.

Einen starken Abschluss der Saison lieferte Yorik Anzengruber in Wels ab. Über 100 m Schmetterling legte Yorik eine deutliche Bestzeit hin, und erschwamm im Finale den hervorragenden Silberrang! Weiter ging es am nächsten Tag über 100 m Rücken. Ebenfalls mit einer hervorragenden Steigerung holte sich Yorik auch in diesem Bewerb Silber. Den Abschluss bildete das Finale über 100 m Freistil, in dem der 16-jährige bei harter Konkurrenz den soliden 5. Rang erkämpfte.

Als weiterer Medaillenhamster stellte sich Marvin Zimmermann heraus. Nachdem sich der 13-jährige über 200 m Freistil noch mit Rang 5 im Finale zufriedengeben musste, schwamm er über die 100 m Freistil sowohl im Vor-, als auch im Endlauf zu einer großartigen persönlichen Bestleistung. Belohnt wurde diese Leistung mit einer Silbermedaille!

Für Finalteilnahmen sorgte auch Paul Part, der mit persönlichen Bestleistungen über 100 m und 200 m Brust im Finale des Jahrgangs 2003 jeweils zum hervorragenden sechsten Platz schwamm.

Die Staffelmannschaft mit Michalis Wöss, Paul Part, Yorik Anzengruber und Marvin Zimmermann sicherte sich den 5. (4x 100 m Freistil) bzw. 7. Rang (4 x 100 m Lagen). Dabei mussten die Vier nur Wiener und Tiroler Vereinen den Vortritt lassen.

Die 11-jährige Marie Marschall und der 13-jährige Maximilian Marschall nahmen das Freistil-Tripel (100m, 200m und 400m) in Angriff und überzeugten mit großen persönlichen Steigerungen. Die Geschwister Zoe und Samuel Schneider widmeten sich erwartungsgemäß vor allem den langen Freistildistanzen, und schwammen zu Top-Platzierungen in ihren Jahrgängen 2007 bzw. 2005. Während sich Sara Maric (Jg. 2008) und Anna Bassani (Jg. 2006) auf die 100 m Freistil konzentrierten, nahmen der 12-jährige Karl Alexander Fischereder und der 15-jährige Jakob Stetina noch die 200 m zusätzlich in Angriff, und das in Form von starken persönlichen Bestzeiten.

Michalis Wöss (Jg. 2004) und Pia Part (Jg. 2008) komplettierten die Vöcklabrucker Erfolge mit schnellen Zeiten über 100 m Freistil sowie Rücken- bzw. Schmetterlingsstrecken.

 

Zwei Vereinsrekorde in den Staffelbewerben gab es bei den Ö Staats- und Juniorenmeisterschaften in Innsbruck zu feiern. Die 4 x 200 m Freistil-Mannschaft mit Yorik Anzengruber, Tarik Dautovic, Paul Part und Patrik Lenzeder erreichte mit Vereinsrekord-Zeit von 08:31,10 den nennenswerten 5. Rang. Die Mannschaft über 4 x 100 m Freistil in der Besetzung Patrik Lenzeder, Yorik Anzengruber, Alexander Kliegel und Benedikt Schachtner sicherte sich in 03:43,48 Platz 7 und ebenfalls Vereinsrekord. Die gleiche Besetzung ging auch über 4 x 100 m Lagen an den Start und holte dort Platz 8.

Für eine Medaille sorgte die 18-jährige, frisch maturierte Franziska Ruttenstock mit Silber in der Juniorenklasse über 50 m Schmetterling. Im Finale schrammte sie mit Platz 4 nur knapp am allgemeinen Podest vorbei, genauso wie über 100 m Brust in der Juniorenklasse.

Der 20-jährige Patrik Lenzeder stand ebenfalls im Finale über 200 m Rücken, und auch ihn ereilte trotz einer Topzeit das „blecherne“ Schicksal mit Rang 4. Über 50 m Rücken erschwamm Patrik als Abschluss im B-Finale den soliden Rang 10.

Yorik Anzengruber war gleich zwei Wochenenden in Folge am Start, genauso wie Michalis Wöss und Paul Part. Neben der weiteren Verbesserung einiger Bestzeiten schaffte Yorik auch den Sprung in das A-Finale über 100 m Rücken. Dort erreichte er den hervorragenden 6. Rang als einer der jüngsten Teilnehmer!

Mit persönlichen Bestzeiten und starken Einzelplatzierungen überzeugten außerdem noch Benedikt Schachtner, Ivana Maric, Patrik Lenzeder, Alexander Kliegel und Tarik Dautovic.

 

Mit diesen beiden Bewerben wurde die Saison 2018/19 offiziell beendet, und wir gehen nun bis Anfang September in die wohlverdiente Sommerpause!

 

Bericht und viele weitere Fotos auf der Homepage des SV Vöcklabruck

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Fünf Bände und 800 Seiten persönliche Zell am Moos-Geschichte

ZELL/M. In seinem fünften und letzten Band über seinen Heimatort Zell am Moos geht es dem Publizisten und freien Autor Norbert Blaichinger (62) noch einmal um „Erinnerungen an damals“. ...

Kombi-Lehrgänge starten im Herbst

BEZIRK VÖCKLABRUCK. Der OÖ Familienbund bietet Menschen, die gerne mit Kindern arbeiten möchten, mit regelmäßigen Ausbildungen die Möglichkeit, ihren Berufswunsch zu verwirklichen. ...

Film zum gratis streamen

BEZIRK VÖCKLABRUCK. „But beautiful“, der neue Film von Erwin Wagenhofer, wollten die Grünen Ende April im Stadtsaal zeigen. Aufgrund der Coronavirus-Krise war das nicht möglich. Jetzt ...

Beachvolleyballerin Valerie Teufl beendet Karriere

AURACH. Die 33-jährige Valerie Teufl beendet nach 18 Jahren ihre aktive Sportkarriere.

Alkolenker aus Verkehr gezogen

ST. GEORGEN. Innerhalb von vier Stunden konnten Polizeibeamte sechs Alkolenker aus dem Verkehr ziehen.

US-Botschafter Trevor Traina auf Besuch in Schwanenstadt

SCHWANENSTADT. Auf Einladung von Dir. Herwig Pernsteiner von der ISG kam US-Botschafter Trevor Traina bei seiner Reise durch die Bundesländer, bei der er als Freundschaftsdienst zwischen den ...

Schwester Margret Obereder sorgt sich um die Menschen in Bolivien

ATTNANG-PUCHHEIM. Seit April 2016 ist Schwester Margret Obereder Generaloberin der Missionsschwestern vom Heiligsten Erlöser. Sie stammt aus Attnang-Puchheim und hatte über mehrere Jahre die ...

Prozess um Missbrauch an 109 Buben startete

BEZIRK VÖCKLABRUCK/GMUNDEN. 109 Buben soll ein Arzt aus dem Salzkammergut sexuell missbraucht haben. Am Dienstag startete der Prozess am Landesgericht Wels. Für den Angeklagten gilt die Unschuldsvermutung. ...