Luca Seer aus Mondsee will sich mit der Weltelite im Kitesurfen messen

Hits: 272
Martina Ebner Martina Ebner, Tips Redaktion, 24.01.2021 11:29 Uhr

MONDSEE. Seit Luca Seer vor sechs Jahren angefangen hat zu kiten, ist es sein größter Traum, sich mit der Weltelite im Kitesurfen zu messen.

Im November 2020 hatte der 19-Jährige zum ersten Mal die Chance, seine Begabung bei einem World-Tour-Event zu zeigen. Als einziger österreichischer Starter konnte er sich gegen die Weltelite bis zum 21. Platz durchkämpfen. Dadurch hat er sich für die gesamte Tour 2021 qualifiziert. „Ich bin mehr als motiviert, diese Chance zu nutzen“, sagt Seer.

Wenig Zeit zum Geldverdienen

Für Kitesurfer in Österreich gibt es keine Vereine oder Verbände, von denen es Unterstützung gäbe. Deshalb fehlt ihm das Budget, um an die Orte zu gelangen, an denen diese Wettkämpfe abgehalten werden. Durch viele Flüge und Aufenthalte in anderen Ländern kommen die Gesamtkosten für eine Saison auf ungefähr 20.000 Euro. Einen kleinen Teil davon kann sich der Sportler in der Wintersaison durch Jobs selbst finanzieren. Wie in den meisten anderen Sportarten ist aber auch Kitesurfen – wenn man dies auf einem hohen Level betreibt – ein Vollzeitjob und lässt nicht viel Spielraum und Zeit, um Geld zu verdienen.

Kiten vom Vater gelernt

Das Kiten hat Luca übrigens von seinem Vater im Urlaub gelernt. Schon in der Schule war er ein guter Turner und hat einige Erfolge für den Turnverein Mondsee und die SHS Mondsee eingefahren.

Luca Seer begann, an den wenigen möglichen Wettkämpfen in Österreich teilzunehmen. Als klar war, dass er Potenzial hat, wurde sein Wunsch, an internationalen Bewerben teilzunehmen, immer stärker. Nach bestandener Matura im Sommer 2020 ist er mit seinem 20 Jahre alten Audi A4 über Italien mit der Fähre nach Griechenland aufgebrochen, um dort zu trainieren und seine Fähigkeiten zu verbessern. Übernachtet wurde zumeist im Auto. In diesen elf Wochen in Griechenland hat er mit hartem Training seine Tricks verbessert und viele neue dazulernen können.

21. Platz in Brasilien

Seit September studiert er online Marketing. Ende Oktober reiste er nach Brasilien. Die GKA (Kite World Tour) hatte einen Termin für einen Wettbewerb (der einzige in 2020) bekannt gegeben, wo er sein Debüt auf der Tour feierte. Als einziger österreichischer Starter konnte er sich bis zum 21. Platz durchkämpfen und sich dadurch für die gesamte Tour 2021 qualifizieren.

Mit der Firma Bauzone hat er einen Sponsor, der ihn finanziell unterstützt. Zusätzlich hat Luca ein Crowdfunding-Projekt gestartet, wo er das notwendige Geld für die Teilnahme an den internationalen Wettbewerben in 2021 sammeln möchte.

Crowdfunding-Link:

https://linktr.ee/lucaseerkite

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Autorin Mieze Medusa liest live aus dem OKH

VÖCKLABRUCK. Das OKH lädt am 10. März zur nächsten Livestream-Lesung mit der Poetry-Slam-Pionierin Mieze Medusa und ihrem neuen Roman „Du bist dran“ ein.

„Ärzte für Vöcklabruck“ - SPÖ spricht sich für Primärversorgungszentrum aus

VÖCKLABRUCK. Unter dem Motto „Ärzte für Vöcklabruck“ macht sich die SPÖ Stadtpartei für eine Sicherstellung der ärztlichen Versorgung stark. Zunehmend hören ...

„Einzelfälle“: Südafrika-Mutation im Bezirk Vöcklabruck bestätigt

OÖ/BEZIRK VÖCKLABRUCK. In Oberösterreich wurden am Donnerstag am späten Nachmittag zwei Fälle der Südafrikanischen Covid-Mutation bestätigt, teilt der Krisenstab des Landes OÖ mit. Die beiden Personen ...

In Sachen Flurreinigung unterwegs – Motivation: „Für ein sauberes Seewalchen“

SEEWALCHEN. Ausgedehnte Spaziergänge durch seine Wohngemeinde gehören für den Seewalchner Johann Holletz zum liebgewonnenen Ritual. Dabei wird er oft auf achtlos weggeworfenen Abfall ...

Schwer zu vermitteln, einfach zu lieben

FRANKENBURG. Tiere, die aufgrund ihres Alters, Fellfarbe oder besonderer Bedürfnisse sind schwer vermittelbar. „Andersartigkeit hält Tiere nicht davon ab zu lieben und Zuneigung zu zeigen. ...

SP-Sicherheitssprecher Krenn dankt Feuerwehr für „Großeinsatz“ gegen Pandemie im Jahr 2020

GAMPERN. Es gelte, negative Pandemie-Folgen für die Feuerwehren bestmöglich auszugleichen, sagt SP-Sicherheitssprecher Hermann Krenn aus Gampern und würdigt gleichzeitig deren Pandemie-Einsatz ...

Stadt sicherte Kinderbetreuung auch in der Corona-Krise

VÖCKLABRUCK. „Die Wichtigkeit einer guten Kinderbetreuung ist in Corona-Zeiten noch stärker deutlich geworden. Kinder brauchen für ihre Entwicklung Gleichaltrige“, zieht Bürgermeisterin ...

Neue Notschlafstelle Vöcklabruck ist im Entstehen – Bausteinaktion läuft

VÖCKLABRUCK. Seit mehr als 30 Jahren gibt es die Notschlafstelle in der Gmundner Straße 102. Das Haus ist trotz mehrmaliger Umbauten und Sanierungen in die Jahre gekommen und entspricht ...