Zug der Lenzing AG bringt Tencel Faser nach China

Hits: 447
Wolfgang Macherhammer Wolfgang Macherhammer, Tips Redaktion, 25.08.2020 07:39 Uhr

LENZING. Aufgrund der kurzfristig ansteigenden Nachfrage aus China geht die Lenzing AG neue Wege. Erstmals in der Geschichte Österreichs sendet ein hiesiges Unternehmen zu 100 Prozent in Österreich produzierte Ware per Zug direkt nach China.

Die Lenzing Gruppe steht für eine ökologisch verantwortungsbewusste Erzeugung von Spezialfasern aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz. Aufgrund der hohen Nachfrage chinesischer Marken und Händler an nachhaltig produzierten Fasern wird Lenzing erstmalig Fasern der beiden österreichischen Produktionsstandorte Lenzing und Heiligenkreuz per Zugtransport direkt zu den Kunden nach China überstellen.

10.460 Kilometer durch sieben Länder

Österreichs erster Komplettzug mit Waren ausschließlich „Made in Austria“ hat am 20. August 2020 um 11 Uhr den Terminal Wien Süd Richtung China verlassen. Der Zug wird mit Lenzing Fasern beladen und von Nunner Logistics bereitgestellt. Der am Güterbahnhof Wien Süd gestartete Zug bringt 41 Container mit Lyocell- und Modalfasern der Marke Tencel™ mit einem Gesamtwarenwert von 1,8 Millionen Euro direkt zu den Kunden nach China. Auf seiner 16-tägigen Reise nach Shanghai legt der Zug insgesamt 10.460 Kilometer zurück und passiert sieben Länder: Österreich, Tschechien, Polen, Weißrussland, Russland, Kasachstan und China. „Mit diesem neuen Transportweg können wir die hohe Nachfrage unserer Kunden nach nachhaltig produzierten Fasern schneller bedienen. Die dringend benötigten Fasern kommen dank Zugtransport doppelt so schnell als auf dem üblichen Seeweg bei unseren Kunden in China an“, so Stefan Doboczky, Vorstandsvorsitzender der Lenzing Gruppe. Bereits bei der Anlieferung des nachwachsenden Rohstoffes Holz in ihre Werke macht Lenzing seit langem sehr gute Erfahrungen mit dem Bahntransport. Knapp 70 Prozent des am Standort Lenzing verarbeiteten Holzes wird bereits auf Schiene angeliefert.

Schiene für Klimaziele

„Unser erklärtes Ziel ist die vermehrte Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene. Die Schiene ist die einzige Möglichkeit, Klimaziele und Wirtschafts- und damit Transportwachstum zu vereinen. Daher sind wir gerne bei diesem einmaligen Projekt für unseren langjährigen Kunden dabei“, so Thomas Kargl, Vertriebsvorstand ÖBB Rail Cargo Group. „Güter mit der Bahn bis nach China transportieren ist möglich. Und dieser Zug von Wien nach China ist auch ein Baustein für den Klimaschutz. Denn gerade im Güterverkehr wollen wir die Verlagerung von der Straße auf die Bahn vorantreiben. Der heutige Zug ist ein Auftakt – ich bin überzeugt, dieses Beispiel wird Schule machen“, so Leonore Gewessler, Bundesministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Für Daniel Hemetsberger fühlte sich Platz zehn auf der Streif wie ein Sieg an

NUSSDORF/A. Stark aufgezeigt hat Skirennläufer Daniel Hemetsberger bei den Rennen in Kitzbühel am Sonntag und Montag. Bei der klassischen Hahnenkammabfahrt erreichte der Nußdorfer ...

Im Bezirk Vöcklabruck gibt es zehn Verkehrstote weniger als im Vorjahr

BEZIRK VÖCKLABRUCK. 65 Verkehrstote, davon zwei im Bezirk Vöcklabruck, waren in Oberösterreich im Jahr 2020 zu beklagen. Wohl auch bedingt durch die Corona-Krise gab es im Bundesland Oberösterreich ...

Faschingsparty von Polizei aufgelöst

VÖCKLABRUCK. Aufgrund eines anonymen Anrufes konnte die Polizei am Samstagnachmittag eine Faschingsparty in einem Keller in Vöcklabruck mit insgesamt 13 Gästen auflösen. 

Spende für Mosaik

ATTNANG/VÖCKLABRUCK. Die STIWA Group spendete 3.500 Euro für die Aktion „Ein Bett für den Winter“ der Wohnungslosenhilfe Mosaik.

Luca Seer aus Mondsee will sich mit der Weltelite im Kitesurfen messen

MONDSEE. Seit Luca Seer vor sechs Jahren angefangen hat zu kiten, ist es sein größter Traum, sich mit der Weltelite im Kitesurfen zu messen.

Frische Luft und neue Energie tanken

ST. GEORGEN. Vor allem jetzt ist Bewegung wichtig. Wander- und Schneeschuhführer Herbert Benedik ist auch Burnout-Präventionstrainer. Für den diesjährigen Winter hat er sein Angebot ...

Demenz: Hilfe ist nur einen Mausklick entfernt

VÖCKLABRUCK. Wer je einen Menschen mit Demenz begleitet und gepflegt hat weiß, dass kaum Zeit für einen selbst bleibt. Die eigenen Bedürfnisse, Ängste und Wünsche, ...

Neuer Primar der Abteilung für Chirurgie am Salzkammergut Klinikum

VÖCKLABRUCK. Mit Februar übernimmt Stefan Stättner die Leitung der Abteilung für Chirurgie an den Standorten Vöcklabruck und Gmunden des Salzkammergut Klinikums.