Zug der Lenzing AG bringt Tencel Faser nach China

Wolfgang Macherhammer Tips Redaktion Wolfgang Macherhammer, 25.08.2020 07:39 Uhr

LENZING. Aufgrund der kurzfristig ansteigenden Nachfrage aus China geht die Lenzing AG neue Wege. Erstmals in der Geschichte Österreichs sendet ein hiesiges Unternehmen zu 100 Prozent in Österreich produzierte Ware per Zug direkt nach China.

Die Lenzing Gruppe steht für eine ökologisch verantwortungsbewusste Erzeugung von Spezialfasern aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz. Aufgrund der hohen Nachfrage chinesischer Marken und Händler an nachhaltig produzierten Fasern wird Lenzing erstmalig Fasern der beiden österreichischen Produktionsstandorte Lenzing und Heiligenkreuz per Zugtransport direkt zu den Kunden nach China überstellen.

10.460 Kilometer durch sieben Länder

Österreichs erster Komplettzug mit Waren ausschließlich „Made in Austria“ hat am 20. August 2020 um 11 Uhr den Terminal Wien Süd Richtung China verlassen. Der Zug wird mit Lenzing Fasern beladen und von Nunner Logistics bereitgestellt. Der am Güterbahnhof Wien Süd gestartete Zug bringt 41 Container mit Lyocell- und Modalfasern der Marke Tencel™ mit einem Gesamtwarenwert von 1,8 Millionen Euro direkt zu den Kunden nach China. Auf seiner 16-tägigen Reise nach Shanghai legt der Zug insgesamt 10.460 Kilometer zurück und passiert sieben Länder: Österreich, Tschechien, Polen, Weißrussland, Russland, Kasachstan und China. „Mit diesem neuen Transportweg können wir die hohe Nachfrage unserer Kunden nach nachhaltig produzierten Fasern schneller bedienen. Die dringend benötigten Fasern kommen dank Zugtransport doppelt so schnell als auf dem üblichen Seeweg bei unseren Kunden in China an“, so Stefan Doboczky, Vorstandsvorsitzender der Lenzing Gruppe. Bereits bei der Anlieferung des nachwachsenden Rohstoffes Holz in ihre Werke macht Lenzing seit langem sehr gute Erfahrungen mit dem Bahntransport. Knapp 70 Prozent des am Standort Lenzing verarbeiteten Holzes wird bereits auf Schiene angeliefert.

Schiene für Klimaziele

„Unser erklärtes Ziel ist die vermehrte Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene. Die Schiene ist die einzige Möglichkeit, Klimaziele und Wirtschafts- und damit Transportwachstum zu vereinen. Daher sind wir gerne bei diesem einmaligen Projekt für unseren langjährigen Kunden dabei“, so Thomas Kargl, Vertriebsvorstand ÖBB Rail Cargo Group. „Güter mit der Bahn bis nach China transportieren ist möglich. Und dieser Zug von Wien nach China ist auch ein Baustein für den Klimaschutz. Denn gerade im Güterverkehr wollen wir die Verlagerung von der Straße auf die Bahn vorantreiben. Der heutige Zug ist ein Auftakt – ich bin überzeugt, dieses Beispiel wird Schule machen“, so Leonore Gewessler, Bundesministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie.

Kommentar verfassen



Kater Beniv will Weihnachten in einer Familie feiern

FRANKENBURG. Durch den Krieg in der Ukraine hat Kater Beniv seine Familie verloren. Er war einer von 20 Katzen, die vom Österreichischen Tierschutzverein aus der Ukraine gerettet wurden. Jetzt ist er ...

Einstimmen bei weihnachtlichen Neuinterpretationen

VÖCKLAMARKT. „Zauberhafte Weihnacht‟ nennt sich das zweite Album der Vöcklamarkterin Christine Strubreiter, alias „Tina Christin“, anknüpfend an ihr Debütalbum „Live im Leb'n‟, welches ...

Weihnachtsblasen am Rathausplatz

ATTNANG-PUCHHEIM. Traditionell versammeln sich am letzten Adventsonntag, 18. Dezember, Bläsergruppen der beiden Attnang-Puchheimer Musikvereine vor dem Stadtamt. 

Christliche Werte und Blick auf andere Religionen

FRANKENBURG/H. Adventfeiern als Vorbereitung für das Weihnachtsfest, der Besuch des Heiligen Nikolaus und schließlich Weihnachten: In den franziskanischen Bildungseinrichtungen werden diese Feste in ...

Sternenkinderdenkmal in Vöcklabruck neugestaltet

VÖCKLABRUCK. „Möge ihr Licht für immer scheinen“ ist das Motto des weltweiten Tages der Sternenkinder, der heuer am 11. Dezember stattfindet. Rechtzeitig für diesen Anlass wurde dazu das Sternenkinder-Denkmal ...

Spende für das Pädagogische Zentrum Mondsee

MONDSEE. Eine großzügige Spende in Höhe von 5.000 Euro erhielt das Pädagogische Zentrum Mondsee von der Firma Steiner & Praschl.

Erwin Lang zum Ehrenobmann des RSC-Regau ernannt

REGAU. Bei der 47. Jahreshauptversammlung wurden Obmann Alfred Tissot und der Vorstand mit August Thalhammer, Erwin Biernadzki, Franz Rosner und Franz Haas einstimmig bestätigt. Im Zuge dieser Veranstaltung ...

„Eisarsch“ wurde heuer wieder durchgeführt

ATTERSEE. Michael Gilhofer, der den Event Eisarschregatta 2002 erstmals nach Österreich gebracht hat, agierte als Veranstaltungsleiter. Mit Joana Opelt, Günther Lux und Gert Schmidleitner wurde ein OK-Team ...