Energieversorger KWG errichtet 100 Photovoltaikanlagen mit Bürgerbeteiligung

Hits: 39
Martina Ebner Martina Ebner, Tips Redaktion, 28.09.2020 13:13 Uhr

SCHWANENSTADT. Erneuerbare Energien fördern und ausbauen, Regionalität leben und nachhaltig Handeln sind der Antrieb beim regionalen Ökostromerzeuger KWG. Mit dem Programm 100 Jahre – 100 Dächer will das Unternehmen in den nächsten Monaten 100 Photovoltaikanlagen errichten. Die Finanzierung erfolgt über ein Bürgerbeteiligungsmodell. 

„Wir feiern im Jahr 2020 unser 100-jähriges Bestehen. Heute stehen wir mehr denn je für eine nachhaltige und umweltfreundliche Energieversorgung. Als Genossenschaft ist uns die Beteiligung der Bevölkerung an der Energieversorgung seit jeher ein großes Anliegen. Im Rahmen unseres Programms 100 Jahre – 100 Dächer suchen wir große, ungenutzte Dachflächen ab zirka 150 Quadratmetern für die Errichtung von Photovoltaikanlagen (PV-Anlagen) in den Bezirken Gmunden, Vöcklabruck und Wels-Land“, so Peter J. Zehetner, Geschäftsführer bei KWG. Konkret heißt das, dass es von KWG zwei Möglichkeiten gibt, um seine Dachfläche im Rahmen des Programms 100 Jahre – 100 Dächer in ein Kraftwerk zu verwandeln:

Option 1 – Dachvergütung

Wer ein großes Dach hat und selbst aber nur wenig Strom verbraucht, kann KWG die ungenutzte Dachfläche für die regionale Energieversorgung zur Verfügung stellen und erhält eine attraktive Vergütung – zum Beispiel eine kostenlose, kleinere PV-Anlage. Der erzeugte Strom steht KWG für die Laufzeit von 20 Jahren zur regionalen Energieversorgung zur Verfügung.

Option 2 – Direktnutzung mit Kaufoption

Wer ein großes Dach hat und selbst aber nur wenig Strom verbraucht, kann aber auch möglichst viel vom produzierten Strom selbst nutzen und bezahlt dafür zehn Jahre lang einen vergünstigten PV-Strompreis. Nach zehn Jahren kann man die Anlage zu einem günstigen Preis kaufen oder die Direktnutzung weiterlaufen lassen.

In beiden Optionen finanziert, errichtet, betreibt, wartet, versichert und reinigt KWG die Anlage.

Einbindung der Bevölkerung über Bürgerbeteiligung

Die Finanzierung der PV-Anlagen erfolgt über ein Bürgerbeteiligungsmodell mit attraktiver Rückzahlung. Im Rahmen der Bürgerbeteiligung stehen neben KWG Gutscheinen auch regionale Einkaufsgutscheine zur Auswahl. Damit will KWG in dieser schwierigen Zeit zusätzlich die regionale Wirtschaft stärken.

Geschäftsführer Peter J. Zehetner ist überzeugt: „Der von uns eingeschlagene Weg ist der Richtige. Durch überlegtes und aktives Handeln können wir mit Freundlichkeit und Wertschätzung die Welt zu einem besseren Ort für unsere Kinder und Enkelkinder machen.“ KWG geht mit Mut und Vorbildwirkung in die Zukunft, stärkt die Region und setzt den Weg auch in den nächsten 100 Jahren fort. „Machen wir gemeinsam aus bisher ungenutzten Dachflächen saubere Kraftwerke für die nachhaltige Energieerzeugung“, ruft Geschäftsführer Zehetner alle interessierten Unternehmen, Landwirte und Privatpersonen zur Teilnahme auf.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Junger Alkolenker verursachte Verkehrsunfall: Kein Führerschein

VÖCKLABRUCK. Verletzt ins Krankenhaus gebracht werden musste am Sonntagnachmittag eine 56-Jährige aus Vöcklabruck, die auf dem Weg nach Vöcklamarkt an einer Kreuzung von einem ...

Ruderjugend beendet Saison mit zahlreichen Medaillen

SEEWALCHEN. Schwierige Trainingsbedingungen und viele Regattaabsagen machten die Rudersaison 2020 coronabedingt zu einer Saison mit vielen Höhen und Tiefen.

Neues Zertifikat: Digitale Bildung in Mondseer Mittelschulen

MONDSEE. Seit vielen Jahren sind die Mittelschule Mondsee (UNESCO) und die Sportmit-telschule Mondsee (SMS) von der Österreichischen Computergesellschaft zertifizierte ECDL (neu ICDL)-Testcenter ...

Volkshilfe: „Armut geht uns alle an“

BEZIRK VÖCKLABRUCK. Insgesamt 141.000 Oberösterreicher sind von Armut betroffen oder armutsgefährdet – das sind 13 Prozent der Bevölkerung. Und die Pandemie ist ein Armutsbeschleuniger. ...

Heftiger Familienclinch - zwei Verdächtige in Haft

VÖCKLABRUCK. Die Polizei ermittelt im Falle eines heftigen Familienstreits von vier Nordmazedoniern: Nach einer Messerstecherei im Jänner 2019 sprachen zwei junge Männer gefährliche ...

Gerade jetzt: Attnanger Firmen und Stadtgemeinde arbeiten Hand in Hand

ATTNANG-PUCHHEIM. Selbst wenn es in Corona-Zeiten nicht ganz so einfach war, lud der Wirtschaftsbund Attnang-Puchheim gemeinsam mit der „AWA – Attnanger Wirtschaft“ zu einem Abend der Unternehmer ...

Enten brutal getötet - Jugendliche Tierquäler ausgeforscht

 VÖCKLABRUCK. Nach Ermittlungen des Kriminalreferates des BPK Vöcklabruck konnten die Polizisten drei Jugendliche im Alter zwischen 15 und 18 Jahren ausforschen, die etwa zehn ...

Nachhaltig leben, regional versorgt, global gedacht - Themen eines Vortrages

TIMELKAM. „Nachhaltig leben und regional versorgt heißt global gedacht“, so lautete die Überschrift zum Vortrag des Kath. Bildungswerkes. Geht das überhaupt, was kostet das und ...