Gemeinsame Stellungnahme des Vöcklabrucker Gemeinderates zu „CoV-Spaziergängen“

Hits: 327
Wolfgang Macherhammer Wolfgang Macherhammer, Tips Redaktion, 16.01.2021 09:30 Uhr

VÖCKLABRUCK. Die im Vöcklabrucker Gemeinderat vertretenen Fraktionen zeigen Geschlossenheit und halten angesichts der sogenannten „Spaziergänge“ vom 8. und 15. Jänner in der Stadt die folgenden Punkte fest:

Wir bekennen uns zu den demokratischen Grundrechten, zu denen auch die Rechte auf Versammlungs- und Meinungsäußerungsfreiheit zählen.

Es ist legitim und gehört zum Fundament einer Demokratie, dass Maßnahmen einer Bundesregierung kritisch hinterfragt und eine eventuelle Ablehnung zum Ausdruck gebracht werden können.

Wir haben Verständnis für die vielfältigen Herausforderungen zahlreicher Mitbürgerinnen und Mitbürger aufgrund der Covid-Maßnahmen.

Gleichzeitig bringen wir unser Unverständnis darüber zum Ausdruck, dass grundlegende Prinzipien und Regeln eines demokratischen Rechtsstaates ignoriert und mit bewusst zur Schau gestellter Provokation nicht eingehalten werden. Wir fordern von allen Teilnehmern an Protestaktionen, die demokratischen Grundregeln und Werte einzuhalten und weder zu provozieren noch zu radikalisieren, sondern ihren Protest friedlich zu gestalten.

Wir weisen explizit darauf hin, dass die Nichteinhaltung der Auflagen und Vorschriften bei der Abhaltung solcher Veranstaltungen (insbesondere das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sowie die Einhaltung der Abstandsregeln) gerade jetzt eine Erhöhung der Infektionszahlen zur Folge haben kann und daher eine zusätzliche Belastung unseres Gesundheitssystems droht.

Wir bringen unsere demokratiepolitischen Bedenken zum Ausdruck, da die Demonstrationen erwiesenermaßen von Gruppierungen missbraucht werden, um eine Destabilisierung des Rechtsstaates und eine Spaltung in der Bevölkerung zu erreichen. Mitbürgerinnen und Mitbürger mit tatsächlichen Problemen und Ängsten aufgrund der Auswirkungen von COVID-19 werden für diese unredlichen Ziele missbraucht. Das bereitet uns Sorge.

Zusammenhalt ist gefragt

Die Vöcklabrucker Gemeinderatsfraktionen sehen in diesem parteiübergreifenden Schulterschluss mehr als eine Kritik an den Corona-Demos. „Er ist vielmehr ein deutliches Zeichen für unseren Zusammenhalt, für Solidarität und für ein ehrliches politisches Miteinander in der schwersten Zeit für die Republik Österreich seit Jahrzehnten! Wir sind uns dessen bewusst, dass die grundlegenden Entscheidungen auf Bundes- und Landesebene getroffen werden. Dabei wollen wir geschlossen, mit Besonnenheit und größtmöglichem Einsatz unsere Mitbürger in Vöcklabruck durch die Corona-Pandemie begleiten.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



21 Jahre ohne gültige Lenkberechtigung unterwegs

ST. GEORGEN. Bei einer Kontrolle konnte ein Autofahrer (51) keinen gültigen Führerschein vorweisen. Dem Mann war bereits im Jahr 2000 die Lenkberechtigung der Klasse B entzogen worden.

Ein Jahr Corona-Pandemie: Salzkammergut Klinikum zieht Bilanz

VÖCKLABRUCK/GMUNDEN/BAD ISCHL. Am 14. März jährt sich die Aufnahme der ersten Covid-Patienten im Salzkammergut Klinikum. Seither sind die Mitarbeiter mit einer nie dagewesenen Herausforderung ...

Das Salzkammergut Klinikum Vöcklabruck stellt klar: Keine Verunreinigung von Wasser und Gas

VÖCKLABRUCK. Das Salzkammergut Klinikum Vöcklabruck sieht sich momentan mit einer Verleumdung konfrontiert, die jeglicher Grundlage entbehrt. Der Vorwurf, dass Trinkwasser und Druckluftleitungen ...

Lenzing übernimmt Managementkontrolle der Hygiene Austria

LENZING. Lenzing hat mit 3. März die Managementkontrolle der Hygiene Austria LP GmbH übernommen. Stephan Sielaff wird als zusätzlicher Geschäftsführer bestellt. Sielaff ist ...

Start der Corona-Schutzimpfungen für Menschen mit Beeinträchtigung

VÖCKLABRUCK. Am Freitag, 5. März, wird in Oberösterreich mit den Corona-Schutzimpfungen für Menschen mit Beeinträchtigung und den Mitarbeitern in den Einrichtungen begonnen. ...

Rohbau abgeschlossen, Innenausbau begonnen, Eröffnung im Herbst geplant

LENZING. Der geplanten Eröffnung des Hotels „Die Zeit“ mit rund 90 Zimmern und einem öffentlichen Restaurant samt Bar im Herbst dieses Jahr steht – aus heutiger Sicht – nichts ...

Katholische Frauenbewegung: „Suppe im Glas“ zum Mitnehmen

VÖCKLABRUCK. Die beliebten Suppenessen in der Fastenzeit, mit deren Erlös die Katholische Frauenbewegung (kfb) rund 70 Frauenprojekte in den Ländern des globalen Südens unterstützt ...

Schwerer Unfall in Kompostieranlage

GAMPERN. Schwer verletzt wurde ein 52-jähriger Mann, der mit dem rechten Arm in eine Siebanlage für Kompost geraten war.