Klimaneutralität 2040: Auch die Gemeinde Regau plant diesbezüglich vielfältig

Hits: 236
Regaus Vize-Bürgermeister Arthur Kroismayr (FPÖ) ist Landwirt und landwirtschaftlicher Ziviltechniker Foto: privat
Wolfgang Macherhammer Wolfgang Macherhammer, Tips Redaktion, 13.04.2021 11:29 Uhr

REGAU. Oberösterreichs Bürgermeister und Gemeindepolitiker unterstützen das ehrgeizige Ziel der Österreichischen Bundesregierung für die Klimaneutralität bis 2040. Vorangetrieben werden die Bestrebung von der Klima-Allianz Oberösterreich, die die Wahlen im Herbst zur „Klimawahl“ ausgerufen hat. Die Gemeinden sollen bekannt geben, wie man klimaneutral werden will. Online soll das dann alles dokumentiert werden.

„Eine wirkungsvolle Klimapolitik braucht klare Ziele und die Zustimmung zur Umsetzung auf allen politischen und gesellschaftlichen Ebenen. Hier sind Bund, Land und Gemeinden gemeinsam gefordert. Wir freuen uns, dies mit dieser gemeinsamen Pressekonferenz von OÖ Bürgermeistern und Gemeindepolitikern von ÖVP, SPÖ, FPÖ, Grüne, NEOS und Bürgerliste zeigen zu können. Gemeinsam rufen sie zur Unterstützung und Umsetzung des Ziels der Klimaneutralität in Österreich bis 2040 auf und erläutern, wie sie es in ihren Gemeinden umsetzen wollen“, erläuterte Peter Czermak von der Klima-Allianz OÖ den Hintergrund der heutigen online Informationsveranstaltung.

FPÖ-Vizebürgermeister Arthur Kroismayr aus Regau erklärte entsprechende Pläne für seine Gemeinde: „Lokal und nachhaltig produzierte Lebensmittel unserer Regauer Bauern sollen in Zukunft eine noch wichtigere Rolle spielen. Im Bereich Bauen soll Regau künftig vermehrt auf heimisches Holz als nachhaltiges Baumaterial setzen. Die Errichtung und Förderung von umweltfreundlichen Holzheizkraftwerken in Siedlungsgebieten wäre aufgrund des Waldreichtums von Regau eine ebenso wichtige Maßnahme zur Verbesserung einer nachhaltigen Energieversorgung.“ Seit 2020 gibt es im Gemeinderat den Beschluss, bis 2040 klimaneutral zu werden. Regau ist seit 2004 Klimabündnis-Gemeinde und seit 2019 bienenfreundliche Gemeinde. Seit 2018 wird die Abwärme der TKV Regau in ein Nahwärmenetz zum Heizen eingespeist. Alle öffentlichen Gebäude sind angeschlossen.    

Klimabotschafter werden von der Klima-Allianz OÖ. vor Ort in den Gemeinden gesucht. Sie sollen die Bemühungen um die Klimaneutralität 2040 vorantreiben und die politischen Entscheider immer wieder an diese so wichtige Aufgabe erinnern. 

Kommentar verfassen



Grüne Gemeindegruppe kandidiert in Attersee

ATTERSEE. Jetzt ist es fix: in Attersee am Attersee wird bei der Gemeinderatswahl am 26. September eine Grüne Gemeindegruppe kandidieren. Ein entsprechender Wahlvorschlag wurde diese Woche eingereicht, ...

Sommerkino im Arkadenhof

VÖCKLABRUCK. Ab 2. August wird das Open Air Kino in Vöcklabruck fortgesetzt – wie gewohnt im reizvollen Arkadenhof des Stadtcafés Vöcklabruck.

17-jährige Mopedlenkerin kollidierte mit Motorrad

ATTERSEE. Bei dem Versuch, ihr Moped auf der B151 in Attersee zu wenden, kollidierte eine 17-Jährige am Freitag gegen 17.40 Uhr mit einem Oldtimer-Motorrad. Beide Lenker wurden verletzt.

Schwerer Unfall auf B143

VÖCKLABRUCK. Mit seinem Fahrzeug überschlagen hat sich am Freitag ein 35-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck, der auf der  Hausruckstraße in Vöcklabruck von der Fahrbahn ...

Feuerwehr-Einsatz nach Überflutung

ATZBACH. Die Freiwillige Feuerwehr wurde von der Landeswarnzentrale zu einem Überflutungseinsatz in die Freundlingerstraße alarmiert. 

Kreisverkehr noch vor Schulbeginn fertig

VÖCKLABRUCK. Ja, sie ist mühsam, die Baustelle im Stadtgebiet. Aber: Der Kreisverkehr an der Salzburgerstraße wird noch vor Schulbeginn fertig.

Oldtimer-Sonntage am Stadtplatz Vöcklabruck

VÖCKLABRUCK. An den ersten beiden Sonntagen im August bestimmen wieder die Oldtimer das Geschehen am Vöcklabrucker Stadtplatz: Nach der corona-bedingten Pause im Vorjahr können heuer wieder ...

Urlauberin 50 Meter abgestürzt

STEINBACH. Schwere Verletzungen erlitt eine 50-jährige Deutsche, die am Mahdlgupf 50 Meter in die Tiefe stürzte. Der Rettungshubschrauber brachte sie in das Unfallkrankenhaus Salzburg.