Grüne wollen Zahlen sehen und richten Anfrage zum Wohnungsleerstand in OÖ.

Hits: 118
Wolfgang Macherhammer Wolfgang Macherhammer, Tips Redaktion, 07.12.2021 11:49 Uhr

ATTERSEE. Eine Anfrage der Grünen an die Landesregierung über die Zahl der leerstehenden Wohnungen soll fundierte Entscheidungsgrundlagen liefern. Gefordert werden jedenfalls bereits vorab Maßnahmen zur Senkung des Wohnungs-Leerstands in OÖ.

Viele Menschen geben einen immer größeren Anteil ihres Einkommens für ihre Wohnung aus, viele können sich ihre Mieten nicht mehr leisten, vom Kaufen ganz zu Schweigen“, erklären die Grünen Abgeordneten Ines Vukajlovic und Rudi Hemetsberger. Ein Grund für die Wohnungspreissteigerungen ist der Leerstand am Wohnungsmarkt, der teilweise beträchtlich ist. Für OÖ geht es grob geschätzt um rund 30.000 leerstehende Wohnungen. Genaue, verlässliche Daten für OÖ fehlen aber. Deshalb haben die Grünen Abgeordneten eine schriftliche Anfrage an die Oö. Landesregierung eingebracht, um präzisere Infos darüber zu erhalten, wie viel Wohnungs(Wohnraum)-Leerstand es in OÖ tatsächlich gibt und welche Programme zur Leerstandsnutzung bestehen oder geplant sind. Durch Wohnungs-Leerstand wird einerseits das Wohnungsangebot verknappt und in Zuzugsregionen die Leistbarkeit von Wohnen gefährdet, andererseits kommt es zu sinnloser Bodenversiegelung und Ressourcenverschwendung.

Tourismusregionen: Leerstand plus Zweitwohnsitze

„In den Tourismusregionen kommt dann noch die Problematik der Zweitwohnsitze dazu, die ebenfalls massiv auf die Boden- und Immobilienpreise wirken. Folgeerscheinungen wie verarmende Zentren und ausgedünnte Strukturen verschärfen das Problem zusätzlich“, weiß der Grüne Bürgermeister von Attersee Rudi Hemetsberger aus der Praxis zu berichten. „Jedenfalls müssen wir der Leerstands-Entwicklung einen Riegel vorschieben.“

Kommentar verfassen



Schulklasse sammelte mit einem Kalenderprojekt Spenden für einen Therapiehund

SCHWANENSTADT. Eine unerwartete Überraschung hat die 3m Klasse der Musikmittelschule einer sechsköpfigen Familie aus der Gemeinde Pühret beschert.

Schulprojekt plant Geburtenstation für Tansania

ST. GEORGEN/ATTERGAU. Mit einem besonderen Vorhaben startet das Schul-Hilfs-Projekt der Dr.-Karl-Köttl-Schule in das Jahr 2022. In Absprache mit dem Ministerium für Gesundheit in Tansania ...

Neue Altstoffsammelzentren sind in Planung

VÖCKLABRUCK. Der Bezirksabfallverband (BAV) rechnet heuer mit Einnahmen von 9.521.000 Euro und Ausgaben in der Höhe von 8.557.800 Euro.

Familie flüchtete nach Küchenbrand gerade noch rechtzeitig aus verrauchtem Haus

WEYREGG. Gerade noch rechtzeitig flüchtete am Sonntag eine Familie aus Weyregg am Attersee nach einem Küchenbrand aus dem verrauchten Haus ins Freie. 

Starzinger investiert 2,2 Millionen Euro in Photovoltaikanlage mit 15.000 Quadratmeter

FRANKENMARKT. Im Familienbetrieb Starzinger ist derzeit ein Generationswechsel im Gange. Auch eine Wende in Bezug auf die Nachhaltigkeitsagenda wird vorgenommen.

Mit einer Punschhütte wurden Spenden für den guten Zweck gesammelt

OBERNDORF BEI SCHWANENSTADT. Drei Freunde bewirteten zusammen eine Punschhütte, um den Erlös an die Kinderkrebshilfe spenden zu können.

Spende an Sozialmarkt „Der Korb“

VÖCKLABRUCK. Johann Huber, der neue Präsident des Rotary Clubs Vöcklabruck-Attersee, und sein Vorgänger Christian Reisinger besuchten den Sozialmarkt „Der Korb“.

18-Jähriger fuhr Radfahrer an

REGAU. Ein 18-jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck hat Freitagnachmittag auf der Schörflinger Landesstraße mit seinem Auto einen Fahrradfahrer (38) angefahren.