Simsis Circus Fashion: Mund-Nasen-Masken statt T-Shirts

Hits: 2134
Victoria  Preining Victoria Preining, Tips Redaktion, 03.04.2020 15:57 Uhr

WALDING. Die Auswirkungen der Corona-Krise hinterlassen bei vielen Unternehmen ihre Spuren. So auch bei „Simsis Circus Fashion“ aus Walding. Doch anstelle sich davon zu entmutigen lassen, sattelte der T-Shirt-Produzent prompt um und produziert jetzt wiederverwendbare Mund-Nasen-Stoffmasken. 

2013 hat sich Daniel Simader mit seiner eigenen Modemarke „Simsis Circus Fashion“ selbstständig gemacht. „Ich habe mich auf die Produktion von hochwertigen T-Shirts spezialisiert. In den letzten zwei Jahren vorrangig exklusive Produktionen für Businesskunden/Firmen“, erzählt Simader gegenüber Tips.

Die Corona-Krise als Problem und Lösung

Doch vor Kurzem stand das Unternehmen dann aber, so wie viele aktuell, vor einer großen Zerreißprobe: Der Corona Krise. „Aufgrund der aktuellen Corona-Krise sind die Umsätze total eingebrochen. Ich suchte nach einer Lösung wie ich die Firma erhalten und Umsatz generieren kann“, so Simader, der es schließlich schaffte, aus der Krise einen neuen Geschäftszweig für sich zu entdecken. Er beschloss, etwas zu produzieren, was gerade dringend benötigt wird: Mund-Nasen-Masken.

„Wir haben es geschafft eine tolle Maske zu designen und können diese sogar mit dem Firmenlogo bedrucken. Des weiteren ist es uns möglich in sehr großen Stückzahlen zu produzieren, eine Schutzmaske macht eben weit weniger Arbeit und braucht weniger Stoff als ein T-Shirt“, so der Unternehmer. Größenprobleme gäbe es keine, laut Simader reicht eine Einheitsgröße die jedem passt. Aktuell könne Simsis Circus Fashion sogar nachhaltige ÖKO-Tex zertifizierte - und bis zu 60 Mal wiederverwendbare - Masken anbieten. 

Was noch fehlt? Die Bekanntheit. „Die Nachfrage nach Masken im ganzen Land ist enorm, aber die wenigsten wissen dass wir welche produzieren können“, sagt Simader abschließend. 

Mehr Infos zu den Masken gibt es unter: www.simsis-circus.com

Artikel weiterempfehlen:

Kommentare

  1. Martin s
    Martin s03.04.2020 16:40 Uhr

    Zu teuer - Etwas teuer .. 7,90 das Stück im Ek. Für den Endverbraucher dann 10 oder 15 Euro . Da will wer Profit aus der Not schlagen wie es aussieht

Kommentar verfassen



Verein Spektrum: Abstand - Rücksicht - Ausblick

GALLNEUKIRCHEN. Auch der Verein Spektrum musste Mitte März sämtliche Veranstaltungen absagen bzw. einstellen.

Kein Turnunterricht in diesem Jahr: Kritik von Pröller

FELDKIRCHEN AN DER DONAU. Der Landtagsabgeordnete Günther Pröller pocht in einer Aussendung auf die Wichtigkeit des Sports im Schulunterricht.

Sandkisten wurden befüllt

ST. GOTTHARD. Die ÖVP St. Gotthard hat wieder 23 Familien mit frischem Sand beliefert. 

Stadtgalerie: Ausstellung wird im Oktober fortgesetzt

GALLNEUKIRCHEN. Einen großer Erfolg stellte die Eröffnung der Stadtgalerie Anfang März in der Landesmusikschule mit der Ausstellung „Phantasmagorien“ von Günter Mitasch dar. Doch ...

Sozialhilfeverband: Ferdinand Kaineder zieht sich zurück

URFAHR-UMGEBUNG. Die Gemeinden des Bezirkes sorgen im gemeinsamen Sozialhilfeverband (SHV) für das soziale Angebot und das soziale Netz im Bezirk.  

Neues Probelokal für die Stadtkapelle

GALLNEUKIRCHEN. Trotz der Krise gingen die Planungen des neuen Probelokals für die Stadtkapelle Gallneukirchen weiter.

Freilichtmuseum: Ab 30. Mai wieder da

HELLMONSÖDT. Am 30. Mai meldet sich das Freilichtmuseum Hellmonsödt-Pelmberg mit der Ausstellung „Häuslleut, Inwohner und Taglöhner in vergangener Zeit und Miniaturen bäuerlicher ...

Buchtipp „Der Blutbaum singt - wenn uns die Liebe verlassen hat„

OTTENSHEIM. In dem Buch „Der Blutbaum singt – wenn die Liebe uns verlassen hat“ erzählt Autorin Serafina Campestrini die Geschichte einer Freundin, die nach 22 Ehe-Jahren von ihrem Mann ...