Innovativer Imker verdient mit Schutz des Ökosystems sein Geld

Hits: 340
Gertrude Paltinger, BSc Gertrude Paltinger, BSc, Tips Redaktion, 17.06.2020 09:16 Uhr

WELS. Florian Peterstorfer ist ein „Beeliever“, er glaubt voll und ganz an die Bienen. Der Welser ist hauptberuflicher Imker und betreut rund 140 Bienenvölker, etwa 80 davon sind seine eigenen. Was seinen Betrieb besonders auszeichnet sind die innovativen Produkte.

Vor rund fünf Jahren hat der Welser Florian Peterstorfer das Hobby Bienenzucht für sich entdeckt. Nach einer Bildungskarenz hat er seinen Vertriebsjob, bei dem er viele internationale Projekte abgewickelt hat, aufgegeben und sich mit „Die Imkerei“ selbstständig gemacht. „Die Arbeit in der Natur hat mich einfach fasziniert, mich nicht mehr losgelassen“, erzählt der 39-jährige Imker. Inzwischen betreut Peterstorfer etwa 140 Bienenvölker, rund 80 sind seine eigenen, der Rest sind Bienenvölker von Firmen, die sich in Sachen Bienenschutz engagieren wollen, wie Hofer oder Resch & Frisch. Für die Welser Honigmanufaktur hält er außerdem kostenlose Führungen für Interessierte ab (www.welserhonigmanufaktur.com).

Kreative Produkte

Mit einem trockenen Honigwein und seinen Bienenbrot-Kapseln hat der Unternehmer, neben den verschiedenen Honigsorten, besonders innovative Produkte kreiert. Viel Tüftelei und ein langer Entwicklungsprozess liegen dabei hinter ihm. Obwohl, „das wirklich wertvolle an der Biene ist ja nicht der Honig, sondern die Bestäubungsleistung“, erklärt der Experte wie wichtig die Bienen für die Menschen sind. „Die Biene ist das dritt-wichtigste Nutztier der Welt, 50 Prozent aller Lebensmittel sind von der Bestäubung durch die Biene abhängig, direkt oder indirekt.“

Ein Imker der auch tischlert

Neben seiner unmittelbaren Arbeit mit den Bienen und der Herstellung seiner Produkte ist Peterstorfer in den letzten Jahren auch Hobby-Tischler geworden. In den Wintermonaten baut er die Bienenstöcke für seine Völker selbst. Dafür besorgt er sich fünf Meter lange Fichtenbretter aus einem nahegelegenen Sägewerk. Vom Hobeln über den Zuschnitt bis zum Zusammenleimen ist jeder Arbeitsschritt an den Bienenstöcken seine Handarbeit. Gezeigt hat ihm das, wie so viel anderes im Zusammenhang mit den Bienen auch, sein Freund Karl Neubauer aus Sipbachzell. Bei ihm ist Peterstorfer mit seinen Bienenstöcken auch eingemietet.

Auch bio-zertifiziert

Peterstorfer steht dafür ein, in seinem Unternehmen den sozialen, den ökologischen und den ökonomischen Aspekt bestmöglich zu verbinden: „Ich möchte zeigen, dass man mit einem Unternehmen dem Ökosystem helfen und gleichzeitig Geld verdienen kann.“ Deshalb war es ihm auch wichtig, dass seine Produkte bio-zertifiziert sind.

Bekanntheit nach TV-Show

Sein Unternehmenskonzept hat ihn im April in die Puls4-Show „2 Minuten 2 Millionen“ gebracht. Dort konnte Peterstorfer alle fünf Investoren von seinen Produkten überzeugen: „Seit der Ausstrahlung hat sich enorm viel getan, es sind viele Bestellungen reingekommen und ich hatte gute Gespräche mit den Investoren. Sie tragen mein Unternehmenskonzept voll mit.“

Mehr Infos:

www.die-imkerei.at

 

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Judo: Wichtige Punkte für die Qualifikation für die Olympischen Spiele erkämpft

WELS. Wenn in Tokio in diesem Sommer die Olympischen Spiele stattfinden, dann wird die Wahrscheinlichkeit immer größer das zwei Judokas aus der Messestadt mitten im Teilnehmerfeld stehen werden. ...

Radsport: Daniel Lehner kehrt zurück

WELS. Daniel Lehner hatte seine Radsport-Karriere im Jahr 2019 bereits beendet. Der Thalheimer hat aber weiter trainiert und 2020 einige Rennen - viele gab es nicht - für ein Amateurteam absolviert. ...

Wissenschaftssoirees: Welios wieder online

WELS. Der große Erfolg im Dezember hat das Welios ermuntert, die virtuellen Wissenschafts-Soirees in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Wels fortzusetzen. Im Jänner werden drei Themen von ...

Soforthilfe: Anträge bis März möglich

WELS. Mehr denn je kämpfen derzeit Menschen darum, finanzielle Verpflichtungen zu erfüllen und für ihre Familien zu sorgen. Die Covid-19-Krise hat die Situation nur noch verschärft. ...

Interessensvertretung Wasser und Gas: Wolfgang Nöstlinger wird Vize-Präsident

WELS. Die Österreichische Vereinigung für das Gas- und Wasserfach (ÖVGW) vertritt mehr als 1.500 Wasserversorger und 260 Gasnetzbetreiber. Mit Eww-Vorstandsdirektor Wolfgang Nöstlinger ...

Circus Aramannt braucht weiterhin Hilfe

MARCHTRENK. Noch immer sitzt die Familie Spindler mit ihrem Circus Aramannt fest und muss um ihre Existenz bangen. Aufgrund des Veranstaltungsverbotes hat der Zirkus keine Einnahmen mehr.

Personalbeschaffung: TGW als Best Recruiter in Gold ausgezeichnet

MARCHTRENK. Die Suche nach Bewerbern beziehungsweise die Vermittlung von qualifizierten neuen Mitarbeitern erfolgt bei der TWG Logistics Group besonders vorbildlich. Das zeigt die größte Recruiting-Studie ...

Neue Werksbrücke über Ager soll Gemeinden vom Schwerverkehr entlasten

STADL-PAURA. Mit einem neuen Bauprojekt können die Ortsgebiete von Stadl-Paura, Lambach und Edt vom Schwerverkehr entlastet und die Verkehrssicherheit an der B1 erhöht werden.