Young Boy: „Das bin komplett ich“

Hits: 142
Powerfrau und Familienmensch: Im Video wird Katiuska McLean auch von ihren Töchtern unterstützt. (Foto: privat)
Powerfrau und Familienmensch: Im Video wird Katiuska McLean auch von ihren Töchtern unterstützt. (Foto: privat)
Mag. Ingrid Oberndorfer Mag. Ingrid Oberndorfer, Tips Redaktion, 20.07.2021 10:56 Uhr

WELS. Über 2,5 Millionen Mal wurde Katiuska McLeans Auftritt beim Supertalent 2019 angeklickt, weit über eine Million Aufrufe verzeichnet ihr Battle mit Matthias Nebel 2020 bei The Voice of Germany. Jetzt ist es für die Welserin Zeit, mit ihrem ersten eigenen Video Klicks zu sammeln.

Anfang Juli veröffentlichte die aus Trinidad und Tobago stammende Sängerin ihre Single „Young Boy“. „Das bin komplett ich“, ist McLean happy mit ihrem ersten eigenen Song. „Der Text und die Melodie sind von mir. Bei der Musik hab ich Ray Carlton gesagt, wie ich es haben will und dann hat noch Alexander Kahr, Christina Stürmers früherer Produzent, eine Variante gemacht“, erzählt die 43-jährige Mutter dreier erwachsener Töchter. Katiuska will mit „Young Boy” ein Stück ihres fröhlichen Wesens übertragen und die Menschen zum Tanzen, Lachen und Spaß haben animieren. Andererseits will sie mit dem Text aber auch vermitteln, dass man an sich selber und an seine Stärken glaubt, sich liebt, wie man ist.

Neuer Song, neues Video

Vergangenen Samstag hat die zierliche Powerfrau ihren tanzbaren Song beim MusikfestiWels erstmals einem größeren Publikum vorstellen können. Wer das verpasst hat, kann sich das brandneue Video natürlich auf YouTube ansehen. „Ich wollte, dass es international aussieht“, ist McLean stolz auf den Musikclip, der wirkt, als käme er direkt aus Amerika. Dabei wurde in Wien und Salzburg gedreht „und die Planung und das Besorgen der Kleidung in Corona-Zeiten hat am längsten gedauert“, lacht Katiuska und freut sich, dass ihre Familie sie auch im Video voller Begeisterung unterstützt. Wer der Welser Sängerin auf dem Weg in die Charts helfen möchte, kann das tun, indem er den Song über iTunes, Apple Music, Spotify und Co. streamed und ihr auf YouTube und Instagram folgt.

Hier geht´s zum Video

https://youtu.be/qCCwPdaX6hQ

Kommentar verfassen



Tischtennis: Aufstieg nach hartem Kampf

WELS. Das Ziel vor dem Champions League Turnier in eigener Halle war für die SPG Felbermayr Wels Truppe klar. Der zweite Platz musste her. Und die Spieler hielten sich auch an die Vorgabe.

Aus Schüler wird Schichtleiter

SATTLEDT. Seit sieben Monaten ist Samil Uyar als Elektrotechniker bei Fronius in Sattledt im Einsatz. Er kam frisch von der HTL und ist bereits angehender Schichtleiter. Grund: Das Familienunternehmen ...

Bürgermeisterkandidatin Petra Wimmer: Viel Zuspruch aus der Welser Wirtschaft

WELS. „Unsere Wirtschaft ist die Basis für sichere Arbeitsplätze. Darum hat die Politik die Rahmenbedingungen dafür zu schaffen, dass sich Arbeit und Unternehmertum in unserer Stadt ...

Kulturschaffende für Petra Wimmer

WELS. „Ich wähle Petra Wimmer, weil sie eine kompetente und starke Politikerin ist, welche die Ziele der Stadt für die Menschen umsetzt“, sind Frankie Remias, der als Begründer ...

Goldhauben unterstützen bedürftige Familien

WELS/WELS-LAND. Eine großzügige Spende hat die Bezirksvertretung der Goldhaubengruppen an Bezirkshauptfrau Elisabeth Schwetz und die Referentin der Kinder- und Jugendhilfe, Katharina Aigner, überreicht. ...

Erste Hofmusikorganistin ist bei Konzert in Pfarre St. Josef zu hören

WELS/WIEN. Die Welserin Elke Eckerstorfer ist seit einigen Monaten Organistin an der Wiener Hofburgkapelle, als erste Frau in der langjährigen Geschichte der Hofmusikkapelle. Am 25. September konzertiert ...

Der fünfte Sieg in Folge bringt die Hertha ganz nah an die Tabellenspitze

WELS. Die WSC Hogo Truppe ist in der Regionalliga Mitte weiter auf dem Vormarsch. Gegen Allerheiligen feierten die Messestädter einen 2:0-Heimsieg. Für den FC Wels und Stadl-Paura gab es nichts zu erben. ...

Radprüfung: Nur 28 von 171 Kindern sind jetzt angetreten

WELS. Ein Viertel der Viertklässler sind bei der Radprüfung vor den Sommerferien durchgefallen oder nicht angetreten. 171 hätten also zur Nachprüfung antreten sollen. Gekommen sind 28 und vier haben ...