Tag der offenen Turbine beim Kraftwerk Traunleiten

Hits: 254
Das neue Kraftwerk Traunleiten (Foto: Wels Strom)
Das neue Kraftwerk Traunleiten (Foto: Wels Strom)
Gerald Nowak Gerald Nowak, Tips Redaktion, 16.09.2021 13:03 Uhr

WELS/STEINHAUS. Nach eineinhalb Jahren Betriebsdauer ist es an der Zeit das Kraftwerk Traunleiten auch offiziell zu eröffnen. Corona hat den Termin immer wieder verändert. Das ist das einzig Negative an dem Projekt. Ansonsten ist die Wels Strom äußerst zufrieden. Beim Tag der offenen Tür am Samstag, 18. September, kann sich ab 11 Uhr ein jeder ein Bild machen.

 

Die beiden Geschäftsführer Friedrich Pöttinger und Franz Gruber bilanzieren nach eineinhalb Jahren Betrieb: „Wir sehen, dass wir die angestrebte, um 80 Prozent höhere Stromproduktion erreichen. also beinahe doppelt so viel reinen Ökostrom wie früher in der Region und für die Region produzieren. Das ist ein sehr wichtiger Aspekt und bietet große Sicherheit für unsere Kunden und die Stadt, auf Jahrzehnte hinaus.“ Die veranschlagten Baukosten von 48 Millionen wurden mit 45,8 Millionen Euro deutlich unterschritten.

Es war auch die absolut richtige Entscheidung das Kraftwerk in Tieflage und die Turbinen waagrecht zu bauen. „Fauna und Flora haben den Naturraum entsprechend schnell wieder besetzt. Das zeigen uns beispielsweise die Insektendichte und die Zahl der Vögel“, freut sich Friedrich Pöttinger. „Das bestätigt, dass wir mit dem Hauptaugenmerk auf Umwelt- und Naturschutz den richtigen Ansatz gewählt haben. Auf- und Abstiegshilfen für Fische, mehr Brutmöglichkeiten für Vögel, ein neuer Traun-Nebenarm oberhalb des Wehrs oder das Pflanzen selten gewordener Sträucher und Bäume sind nur ein paar Aspekte der umfangreichen ökologischen Begleitmaßnahmen. Aktuell wird ein Teich zur Aufzucht von standortgerechten Jungfischen fertiggestellt“. Wels Strom hat in Traunleiten einen attraktiven Natur-Erlebnisweg mit neun Stationen gestaltet.

Daten und Fakten zum neuen Kraftwerk Traunleiten

  • Fallhöhe 13,5 Meter
  • 2 waagrecht eingebaute Kaplan-Turbinen leisten 18,6 Megawatt
  • 91 Gigawattstunden Regelarbeitsvermögen pro Jahr, das reicht für alle Haushalte in Wels und Umgebung
  • 000 Tonnen CO2-Reduktion pro Jahr (das entspricht 13.000 Autofahrten um den Globus zu je 40.000 km)
  • Gesamtkosten: 45,8 Millionen Euro (geplant: 48 Millionen Euro)
  • Inbetriebnahme: November 2019, Bauzeit von September 2017 bis Oktober 2019

 

Kommentar verfassen



Autofahrer krachte gegen Obstbaum

PICHL BEI WELS. Ein Auto ist Sonntagnachmittag in Pichl bei Wels aus unbekannter Ursache gegen einen Obstbaum neben der Straße gekracht. Der Lenker wurde bei dem Unfall verletzt.

Das Welser Stadtderby wird zur Beute für die effiziente Hertha

WELS. In der Mauth matchten sich die Herren des WSC Hogo und des FC bei herrlichem Herbstwetter. Der FC ging als Außenseiter in die Partie. Er spielte mutig nach vorne, aber er scheiterte an der mangelnden ...

Kleine Explosion in einer Gartenhütte in Krenglbach sorgte kurzzeitig für Aufsehen

KRENGLBACH. Eine gemeldete Explosion eines Wohnhauses sorgte Freitagabend kurzzeitig für Aufregung in Krenglbach.

Leserbrief: „Hunde vor Senioren in Wels“

WELS. Der Obmann des Seniorenbundes Wels-Mitte, Georg Kransteiner, schreibt an die Tips Redaktion: „Obwohl ich kein Hundebesitzer bin, freue ich mich für die Welser Hunde,  dass Wels am Welttag des ...

Erfolg für Oliver Zinhobl bei „The Voice of Germany“

BACHMANNING/BERLIN. Großartiger Auftritt von Oliver Zinhobl. Der Metal- und Rock-Sänger kann sich über einen weiteren Erfolg bei der Show „The Voice of Germany“ freuen. Zwei Juroren haben sich im ...

Der verlogene Heurige und andere Kalamitäten

THALHEIM. Schauspieler Karl Marcovics und die OÖ Concertschrammeln treten am Mittwoch, 3. November, 19.30 Uhr mit „Der verlogene Heurige und andere Kalamitäten“ im Museum Angerlehner auf.

Eine Vision unserer Zukunft

WELS. Die Umwelt ist der Welser Künstlerin Karin Hannak ein ganz besonderes Anliegen. Immer wieder macht sie mit ihren Arbeiten und Aktionen auf die fortschreitende Umweltverschmutzung und -zerstörung ...

Erntedankfest im Agrarbildungszentrum

LAMBACH. Schüler und Lehrer des Agrarbildungszentrums (abz) feierten gemeinsam ein Erntedankfest.