Welser Taxiszene: „Die schwarzen Schafe aus dem Verkehr ziehen“

Hits: 2457
Gerald Nowak Gerald Nowak, Tips Redaktion, 08.10.2018 12:29 Uhr

WELS. Es war eher eine ungewöhnliche Aktion, die die Stadt und die Fachgruppe Taxiunternehmen der WKO-Oberösterreich gemeinsam mit Shop Marketing Unternehmensberatung durchzogen. In einem Zeitraum über vier Monate waren Test-Taxikunden unterwegs. Die Ergebnisse waren erschreckend.

Bei den 60 Testfahrten war nur bei fünf Versuchen alles in Ordnung. Bei 22 hingegen gab es schwere Verfehlungen. Die Palette reicht von 160 km/h im Stadtgebiet bis hin zu Fahren gegen die Einbahn und mehr (siehe Info). Der Hintergrund für diesen Test war einfach. Die Beschwerden über bestimmte Taxilenker nahmen zu. In Wels sind aktuell 100 Taxis zugelassen. Diese werden von 42 Unternehmen betrieben. „Drei bis vier tauchten bei den Beschwerden immer auf“, sagt Fachgruppenobmann Gunter Mayrhofer: „Die Beschwerden haben sich leider in einem durchaus namhaften Ausmaß bestätigt. Uns geht es um die Qualitätssicherung, denn das Taxi muss auch weiterhin ein sicheres Verkehrsmittel sein“. Ähnlich sieht es auch FP-Vizebürgermeister Gerhard Kroiß: „Wir haben gewusst, dass vieles nicht in Ordnung ist. Das Ergebnis hat uns erstaunt und überrascht. Wir werden den Herren auf die Finger klopfen und sie aus dem Verkehr ziehen“. Das bedeutet, dass diese Beanstandungen beim Stadtpolizeikommando und auch bei der Gewerbebehörde zur Anzeige gebracht werden. „Wir machen kein Taxi-Bashing. Die Anstrengung ist da, die schwarzen Schafe aus der Szene zu entfernen. Die Kunden sollen ein gutes Gefühl haben, wenn sie in ein Welser Taxi einsteigen“, meint VP-Stadtrat Peter Lehner.

 

Die Kooperation zwischen Stadt als Gewerbebehörde, Wirtschaftskammer und Behörden (Finanz, Gebietskrankenkasse und Polizei) wird verstärkt. „Wir fordern auch, dass ein Foto mit Namen des Lenkers im Taxi gut sichtbar zu sehen ist. Das ist in anderen Ländern ganz normal“, sagt Kroiß.

Chefinspektor Andreas Weidinger vom Stadtpolizeikommando kündigt verstärkt Kontrollen an: „Die Welser Taxiszene ist für uns ein verlässlicher Partner. Die schwarzen Schafe werden wir herauspicken“. Allen ist bewusst, dass hier bei den Problemlenkern mit aller Härte vorgegangen werden muss.<

 

Info

Bei 22 von 60 Testfahrten kam es zu schweren Verfehlungen.

• eine Geschwindigkeit von 160 km/h im Stadtgebiet,

• bei Rot über die Kreuzung fahren,

• gegen eine Einbahn fahren,

• Betrug oder schlampiger Umgang mit Belegen (zum Beispiel Einfordern einer Beleggebühr von 5 Euro, lediglich Ausgabe eines handgeschriebenen, kaum leserlichen Zettels) oder überhaupt

• Missachtung der Belegspflicht,

• Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung oder Tippen von SMS während der Fahrt,

• Fahrt ohne Taxameter im Stadtgebiet sowie

• Fahren eines großen Umwegs zum Ziel

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Öamtc Wels bietet E-Bike-Kurse an

WELS. Nach wie vor hält der E-Bike-Boom ungebrochen an. Und das zurecht: Elektrofahrräder verhelfen vielen Menschen zu mehr Mobilität. Aber auch immer mehr Hobby-Sportler erkennen die Vorteile ...

Topf mit Öl begann zu brennen

WELS. Zu einem Wohnungsbrand kam es Mittwochmittag in der Wohnung einer 89-jährigen Welserin. Verletzt wurde niemand.

Pfadfinder nutzten den Sommer für Kurzabenteuer und Heimarbeit

WELS. Die Pfadfinder haben die Corona-Auflagen lösungsorientiert gesehen. In Kleingruppen, tageweise oder über einige Tage erfolgten zahlreiche Aktivitäten.

Zwei neue Wanderwege führen entlang von Kleindenkmälern

WEISSKIRCHEN. Es muss nicht immer der große Berg oder der Jakobsweg sein, um sich wandermäßig zu betätigen. Es kann auch in der eigenen Gemeinde sein, wie die Weißkirchner vorzeigen. ...

Einweggriller, Windeln und Flaschen: Alles liegt in der Au

GUNSKIRCHEN. Simone Seiringer und ihr kleine Familie sammeln Müll. Täglich. Weil einfach viele Menschen in der Au alles achtlos wegwerfen.

Thalheim bedankte sich bei den Radlerinnen und Radlern

Die Gemeinden der Radmodellregion Wels Umland bedankten sich während der Europäischen Mobilitätswoche bei allen Radfahrerinnen und Radfahrern mit gut gefüllten Frühstückssackerl. ...

Einzigartig: Flexible Kurse und dann täglich im Tanzlokal weitertanzen

WELS. „Einen Anfängerkurs haben wir an jedem Wochentag, unsere Gäste können von Woche zu Woche flexibel entscheiden, an welchem Tag sie gerne kommen wollen“, erzählt Tanzschulinhaber ...

Fünf Verletzte bei Verkehrsunfall

EBERSTALZELL. Ein Anhänger mit Bagger kippte Dienstagnachmittag auf einen Pkw und verletzte dabei drei Erwachsene und zwei Kinder.