Neue Strompreise für Wels: „Es geht nicht anders“

Gerald Nowak Tips Redaktion Gerald Nowak, 28.11.2022 13:10 Uhr

WELS. Die Briefe für die Strompreis-Erhöhungen flattern in die Haushalte. Der Unmut ist groß. Denn auf der einen Seite wird mit der sicheren Energie aus dem Kraftwerk Traunleiten geworben und andrerseits werden die Preise verdreifacht: „Der Strompreis ist an den Marktpreis gebunden. Es geht nicht anders“, sagt FP-Bürgermeister Andreas Rabl.

Die Preisanpassung gilt ab 31.Dezember beziehungsweise für Kunden mit Preisgarantie ab 4. Februar 2023. Für Haushaltskunden mit dem Tarif Privat Strom erhöht sich der Energiepreis (Arbeitspreis ohne Netzkosten) von 10,16 Cent / kWh auf 32,94 Cent / kWh. In den sozialen Medien und in E-Mails und Telefonanrufen bei der Tips Redaktion wird die Erhöhung kritisiert und auch der Bürgermeister nicht gerade mit Lob überhäuft. Das Argument mit dem Neubau Kraftwerk Traunleiten lässt Rabl nicht gelten: „Auch die Energie AG hat die Preise erhöht und die betreiben auch Kraftwerke“, sagt Rabl: „Außerdem gehen wir davon aus rund drei Viertel der Welser wegen der Stromkostenbremse diese Erhöhung nicht in diesem Ausmaß trifft. Kunden mit einem Verbrauch von bis zu 2.900 Kilowattstunden zahlen zwischen drei und fünf Euro pro Monat mehr als bisher“, rechnet der Bürgermeister vor.

Entsprechende Anpassungen

Die Grundpreise werden gemäß Verbraucherpreisindex (VPI) um 10,5 Prozent angepasst. Alle anderen Tarifvarianten oder Zusatztarife (Nachtstrom, Wärmepumpe und so weiter) erhöhen sich im gleichen Verhältnis. „Sobald die Beschaffungskosten an den Märkten wieder sinken, können sich die Kunden selbstverständlich auf eine entsprechende Preissenkung im nächsten Jahr verlassen“, versichert Wels Strom Geschäftsführer Stefan Grassmann. Jetzt sei durch die Entwicklung der Preise an den Großhandelsmärkten dem Unternehmen nichts anderes übrig geblieben als die Erhöhung.

Kommentar verfassen



In die Welt der HAK eingetaucht

WELS. Die vielfältigen Schwerpunkte und Wahlmöglichkeiten, die wirtschaftlichen Fächer und das Sprachenangebot kennen zu lernen oder einfach nur die Atmosphäre zu spüren und ein Bauchgefühl zu bekommen, ...

Soziales Engagement wird bei Franziskanerinnen groß geschrieben

WELS. Selbstwirksamkeit, Partizipation an der Gesellschaft und Handlungsfähigkeit sind Kompetenzen die für Schüler des WRG/ORG der Franziskanerinnen selbstverständlich sind. Im Rahmen von Projekten ...

Welser Polizei nahm aggressiven Autofahrer fest

WELS. Die Polizei hat am Dienstagnachmittag in Wels einen 26-Jährigen aus dem Bezirk Grieskirchen festgenommen, weil dieser vor einer Kontrolle flüchten wollte und versuchte, einen Polizisten zu schlagen. ...

Stadt Wels startet Offensiven bei Photovoltaik und Fernwärme

WELS. Kurz vor dem Start stehen die – im Gemeinderat einstimmig beschlossene – Photovoltaik-Offensive sowie die Fernwärme-Offensive bei mehreren Gebäuden der Stadt. Laut Berechnungen des städtischen ...

Wieder tanzen am Liachtmessball

SIPBACHZELL. In Tracht kann wieder beim Liachtmessball getanzt und gefeiert werden. Die Ortsbäuerinnen des Bezirkes und die Landjugend laden am 4. Februar ins Gasthaus zum Zirbenschlössl ein.

Nächtigungsrekord in Tourismusregion Wels

WELS. Nach den coronabedingten Herausforderungen der vergangenen Jahre blickt der Tourismusverband Region Wels mit 261.072 Nächtigungen auf ein erfolgreiches Jahr 2022 zurück. Berücksichtigt man auch ...

Neuer Österreich-Verkaufsleiter bei Resch&Frisch

GUNSKIRCHEN/WELS. Die Firma Resch&Frisch hat mit Stefan Neubacher einen neuen österreichweiten Verkaufsleiter für den B2B-Bereich. Er ist bereits seit 2007 im Unternehmen tätig.

Fronius knackt Umsatzmarke von einer Milliarde Euro

WELS/SATTLEDT. Fronius kann trotz schwieriger Rahmenbedingungen auf ein erfolgreiches Jahr 2022 zurückblicken und hat erstmals in der Unternehmensgeschichte die 1-Milliarden-Euro-Umsatzmarke überschritten. ...