In Gummistiefeln durch Venedig

Hits: 226
Mag. Angelika Mitterhauser Mag. Angelika Mitterhauser, Tips Redaktion, 18.11.2019 13:20 Uhr

WEYER. Unter der Leitung der Professoren Jaksch und Brunnthaler unternahmen drei Klassen der Berufsbildenden Schulen eine Vier-Tages-Exkursion durch Tirol, Südtirol und Italien.

Die Wirtschafts- und Tourismusschulen Weyer waren auf viertägiger Traumreise im Süden. Die Fahrt führte über den Mondsee mit seiner Drachenwand nach Wattens in die Kristallwelten von Swarovski. Nach dem Besuch der Erlebniswelt mit den glitzernden Glassteinen ging es über den Brennerpass und die Europabrücke nach Italien. In Bozen stand das Archäologiemuseum mit seiner Weltsensation „Ötzi“, dem Mann aus dem Eis, auf dem Programm. Das Batzenhäusl als altes Traditionsgasthaus mit eigener Brauerei rundete den ersten Tag ab.

Bootsfahrt und Olivenöl

Von Bozen ging es durch Südtirol an den Gardasee, wo eine „bewegte“ Bootsfahrt um die Halbinsel von Sirmione Hochseegefühle aufkommen ließ. Italienisches Speiseeis im November sorgte für kulinarische Erfrischung. Nach einem Besuch in der Ölmühle Salvagno und der Verkostung des biologischen Olivenöls lockte Verona, die Stadt von Romeo und Julia, und ihr buntes Nachtprogramm.

Veronas Schönheiten

Mit einem sportlichen Morgenlauf im Valpolicella-Tal startete der dritte Tag. In Verona standen die Besteigung des Lamberti-Turmes und das Haus der Julia mit dem berühmten Balkon auf dem Programm. Wer die Statue im Hof des Julia-Hauses an der richtigen Stelle berührt, hat noch viel Glück in diesem Jahr. In der Arena von Verona färbten früher die Gladiatoren den Sand des Amphitheaters blutig, heute feiert dort die Oper ihre großen Triumphe. Am Nachmittag ging es weiter in die schönste Stadt der Welt: Venedig wurde bei Nacht erkundet. Trotz Regens gab es noch kein Hochwasser und der Markusplatz konnte trockenen Fußes erlebt werden.

Wasser- und Taubenspiele auf dem Markusplatz

Am nächsten Tag aber wurden schon die Gummistiefel ausgepackt, wobei das „Aqua alta“ den Traum-Charakter der Stadt noch verstärkte. Nach einer kurzen Gondelfahrt über den Canale Grande wurden Markuskirche und Dogenpalast erkundet. Neben der Hochkultur durften die besonderen Genüsse am Fischmarkt neben der Rialtobrücke nicht fehlen.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Hilfspaket für Sierninger Vereine

SIERNING. Viele Vereine aus der Marktgemeinde mussten Veranstaltungen und Feste absagen. Diese Einnahmen fehlen jetzt in der Vereinskassa.

KUL-Preis für HLW Steyr

HLW Steyr erhält als erste BHS KUL-Preis für Diplomarbeit

Gebatech siedelt sich im Stadtgut Steyr an

STEYR. Der Gebäudetechnik-Spezialist erwirbt in der Zone E ein 1.340 Quadratmeter großes Grundstück und wird dort sein neues Unternehemensgebäude errichten.

Metabolische Bilder

STEYR. Der Kunsthandel Pohlhammer am Grünmarkt 21 präsentiert aktuell bzw. bis 8. August jüngste Arbeiten des Steyrer Bildhauers Andreas Schoenangerer.

Corona-Fall im Bad Haller Freibad-Buffet und Lokal Riano

BAD HALL. Eine Covid-19 positiv getestete Person war am 3. Juli in der Zeit von 21 bis 23 Uhr im Lokal Riano zu Gast und besuchte am 4. und 5. Juli das Buffet des Freibads Bad Hall.

Bundesliga-Klubs buhlen um Kevin Stöger

STEYR. Beim Heimatbesuch in Steyr schaute Kevin Stöger diese Woche bei der U16 des SK Vorwärts vorbei. Wo der 26-jährige Mittelfeldstratege in der nächsten Saison spielt, soll sich ...

Junger Ternberger hält Messerer-Erbe hoch

TERNBERG. Der 18-jährige Jonas Grübler hat sich das Bauen von Messern selbst beigebracht. Seine handwerklichen Erzeugnisse sind sogar im Hauben-Restaurant im Einsatz.

Landeshauptmann besuchte Steyrer BMW-Werk

STEYR. Die Coronakrise hat auch die Automobil-Branche schwer getroffen. Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) sichert Unterstützung für den BMW-Standort in Steyr zu.