Bezirk Melk: Mega-Photovoltaik-Projekt in SPÖ-Gemeinden geplant

Hits: 1534
Ronald Baireder, Leserartikel, 02.09.2015 15:46 Uhr

BEZIRK MELK. Die SPÖ-geführten Gemeinden des Bezirkes Melk denken an die Zukunft und haben sich zusammengefunden, gemeinsam mit ihren Bürgern „grüne Energie“ zu erzeugen. Auf gemeindeeigenen Dächern soll mit einem Investitionsvolumen von 2,3 Millionen Euro der „Photovoltaik-Cluster Melk“ mit einer Leistung von zwei Megawatt errichtet werden.
 

Die Bürgermeister von Golling, Klein-Pöchlarn, Leiben, Loosdorf, Marbach, Persenbeug-Gottsdorf, Petzenkirchen, St. Martin-Karlsbach, Ybbs und Landtagsabgeordneter Günther Sidl haben dieses Großprojekt aufgesetzt. SPÖ-NÖ Energiesprecher Sidl ist erfreut: „Mit den aus der Anlage zu erwartenden 2.000.000 kWh pro Jahr wird gleichviel CO2 eingespart, wie 400 PKW's ausstoßen. Die Stromerzeugung in Summe entspricht dem Jahresbedarf von 330 Einfamilienhäusern.“

Der „Photovoltaik-Cluster Melk“ wird mit der Firma 10hoch4 geplant. Dieses Unternehmen erhielt bereits viele Auszeichnungen. Unter anderem den österreichischen Staatspreis für Unternehmensqualität.

 

Bürgerbeteiligungs-Modell

Die Gemeinden stellen für dieses Projekt jene Dachflächen zur Verfügung, auf der die PV Anlage errichtet wird. Die Bürger können ab 2016 zu je 300 Euro ein PV-Modul in ihrer Gemeinde kaufen. Die Firma 10hoch4 wird mit diesem Geld die Anlagen installieren und betreiben. Regionale Firmen sollen ebenso Berücksichtigung finden. Die beteiligten Bürger erhalten 13 Jahre lang eine Miete von 10,50 Euro pro Jahr pro erworbenem Modul. Nach 13 Jahren erhält man schließlich auch die anfangs investierten 300 Euro pro Modul wieder zurück. Man erhält also eine Gesamtsumme von 436,50 Euro, dies entspricht einer Effektivverzinsung von 3,5 Prozent pro Jahr.

Das Projekt wird 2015 vorbereitet und voraussichtlich ab Mitte 2016 zur Umsetzung gelangen. Dazu wird es in den betroffenen Gemeinden auch Informationsveranstaltungen geben. Abschließend dankt Sidl den Bürgermeistern, „die hier an einem Strang, im Auftrag der Umwelt, ziehen und sich aufmachen in eine völlig neue Energiezukunft. Auch weitere Gemeinden im Bezirk Melk sind natürlich herzlich eingeladen, sich an diesem Projekt zu beteiligen.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Große Alpaka-Zuchtschau in der Berglandhalle

BERGLAND. Alpakas, Alpakas, Alpakas … die internationale und hoch gepriesene Alpaka-Zuchtschau findet dieses Jahr erstmals in Bergland (Bezirk Melk) statt.

Pläne für Manker Molkereiareal präsentiert

MANK. An der Universität für Bodenkultur präsentierten Studierende Pläne für das Molkereiareal.

Manker Nachwuchskicker holen Turniersieg

MANK. 20 Mannschaften mit 154 Kindern ritterten in den Klassen U7, U8, U10 und U12 in Mank um den Hallenturniersieg. 

Mit Gulasch zum neuen Gitarrenverstärker

YSPERTAL. Die Musikschule Yspertal freut sich über einen neuen Gitarrenverstärker. 

Landjugendbezirk Mank schwingt das Tanzbein

MANK. Die Landjugend Bezirk Mank lädt am Samstag, 1. Februar, zum Bezirksball in den Stadtsaal Mank.

Jugendchöretage: Die Anmeldephase beginnt

BEZIRK MELK. Von 29. Jänner bis 19. Februar ist die Anmeldung für die Jugendchöretage möglich – es werden wieder viele Singbegeisterte aus dem Bezirk Melk erwartet. ...

Neues Jahr der Kulturinitiativen rund um den Dunkelsteinerwald

DUNKELSTEINERWALD. Nach einiger Vorbereitung im vergangenen Jahr startet [Der Musikimpuls] 2020 durch: Erste Veranstaltungen finden bereits im Sommer statt. Die Bevölkerung darf sich auf ein ...

Ministranten kicken um Turniersieg – Anmeldung noch möglich

MELK. Am 29. Februar treffen in der Sporthalle im Stift Melk beim Diözesanjugendfußballturnier wieder zahlreiche Nachwuchskicker aufeinander.