Neues Modell nach Schweizer Vorbild soll Bundesheer und Zivildienst stärken

Hits: 1962
Karin Novak Karin Novak, Tips Redaktion, 12.08.2019 17:40 Uhr

YBBSTAL. 10.000 junge Österreicher wurden zuletzt als untauglich für das Bundesheer und damit auch für den Zivildienst eingestuft. Von den verbliebenen 30.000 Tauglichen macht ungefähr die Hälfte den Zivildienst. Aufgrund von geburtenschwachen Jahrgängen wird diese Zahl in den nächsten Jahren weiter zurückgehen, es ist daher notwendig entsprechend gegenzusteuern.

„Die österreichische Bevölkerung hat sich 2013 bei einer Volksbefragung mit klarer Mehrheit für die allgemeine Wehrpflicht ausgesprochen. Leider gibt es aber immer mehr junge Männer, die als untauglich eingestuft werden – daher ist die Teiltauglichkeit eine gute Möglichkeit, mehr junge Männer für das Bundesheer bzw. für den Zivildienst einzusetzen. Natürlich nicht uneingeschränkt, sehr wohl aber im Büro, in der Instandhaltung oder anderen individuell passenden Tätigkeiten“, so der ÖVP-Zivildienstsprecher Andreas Hanger.

Überarbeitung der Kriterien

„Der ÖVP-Vorschlag, in unserem Wahlprogramm die Teiltauglichkeit vorzuschlagen, kann hier sinnvolle Abhilfe schaffen“, ist Hanger überzeugt. „Die Tauglichkeitskriterien gehören entsprechend überarbeitet. Wer aufgrund einer körperlichen oder geistigen Behinderung nicht dazu in der Lage ist, soll auch in Zukunft nicht zum Heer oder Zivildienst herangezogen werden können. Für alle anderen gibt es aber ausreichend Aufgaben. So können auch diese jungen Männer ihren staatsbürgerlichen Beitrag leisten und zum Beispiel im Pflegebereich eingesetzt werden.“

Individuell passende Tätigkeiten für Teiltaugliche 

Mit den zwei Tauglichkeitsstufen nach Schweizer Vorbild - „Volltauglich“ für den wie bisher uneingeschränkten Einsatz beim Bundesheer und beim Zivildienst, und „Teiltauglich“, für eine Verwendung im Büro, in der Küche oder einer anderen individuell passenden Tätigkeit – ist der sinnvolle und sinnstiftende Dienst für die Allgemeinheit dann für mehr junge Männer möglich als bisher. „Es ist wichtig, die Attraktivierung des Grundwehrdienstes voranzutreiben. Die Teiltauglichkeit ist ein sinnvoller und richtiger Schritt in diese Richtung“, schließt Hanger.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Mobilität der Zukunft: Waidhofen setzt 2020 wichtige Schritte

WAIDHOFEN/YBBS. Gehen, Radfahren und öffentlicher Verkehr zählen zu jenen Fortbewegungsmöglichkeiten, die in der Mobilitätshierarchie von Städten ganz oben stehen müssen. ...

Fünf Landesmeister am Rennwochenende 15./16. Februar

WAIDHOFEN/YBBS. Am Samstag, 15. Februar 2020, wurden die Landesmeisterschaften im Riesentorlauf in Tattenbach ausgetragen. Bei strahlendem Wetter war die Sportunion Waidhofen/Ybbs mit einer ...

Landesmeister im Riesentorlauf Lena Offenberger und Stephan Koch

WAIDHOFEN/YBBS. Am 14. Februar 2020 fand in Lackenhof auf der Distelpiste das fünfte Rennen des NÖ Raiffeisen Club NWC und gleichzeitig die Landesmeisterschaft im Riesentorlauf ...

Triathloncamp der Sportunion Waidhofen in Losenstein

WAIDHOFEN/YBBS. Die Nachwuchstriathlongruppe der Sportunion fand sich auch heuer wieder ein, um für den anstehenden Saisonbeginn mit einem Intensivtraining zu starten. Die 15 Youngsters ...

Waidhofens Lernnetzwerk wächst weiter

WAIDHOFEN/YBBS. Im BRG Waidhofen entstand in der ersten Hälfte dieses Schuljahres eine neue, engagierte Gruppe von acht Helfern des Lernnetzwerkes. Direktor Christian Sitz und Schulsprecherin ...

Diabetes – Wissen schützt: kostenloser Vortrag

WAIDHOFEN/YBBS. Im kostenlosen Vortrag der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) am Dienstag, 25. Februar 2020, um 18.30 Uhr im Schloss Rothschild in Waidhofen/Ybbs erfährt man, welche ...

Letzte Gemeinderatssitzung in alter Konstellation

SONNTAGBERG. Gestern traf sich der Gemeinderat der Marktgemeinde Sonntagberg ein letztes Mal im Kräfteverhältnis vor den Gemeinderatswahlen Ende Jänner, um Beschlüsse zu fassen, die ...

Fünfter Sieg in Folge für UVC Raiba Herren

WAIDHOFEN/YBBS. Mehr als gelohnt hat sich für die aufstrebende UVC Herrentruppe die lange Fahrt zum Tabellenzweiten der 1. Landesliga Zwettl.