Exklusiver Kabarettabend: Rudi Schöller, der Vormärz spricht

Hits: 108
Eva Leutgeb Eva Leutgeb, Tips Redaktion, 21.02.2020 17:17 Uhr

ZWETTL. Rudi Schöller, bekannt als Vormärz aus „Wir sind Kaiser“, gab drei Kabarett-Abende auf Einladung von Werbeprofi Alexander Leutgeb.

Die Firma Werbeprofi schenkte langfristigen und guten Partner diesen Abend als Weihnachtsgeschenk. „Es ist eine andere Art und Weise, wie man sich für das abgelaufene Jahr bedanken kann“, spricht der Juniorchef. Die Bewirtung, im Kabarettabend für die Gäste inklusive, übernahm das Gasthaus Goldene Rose. In seinem Programm „Vormärz spricht“ ist der stumme Kammerdiener allerdings gar nicht mehr so stumm. Er hat viel zu erzählen. Den Stoff nimmt er aus dem Alltag und seinen Erfahrungen. Aber vieles - verrät er Tips - sei auch erfunden - zumindest meistens, schmunzelt Schöller. Satirisch und kritisch nimmt er die Jugend, Umwelt und Influencer auf die Schaufel. Rudi Schöller nennt das „Halbzeitanalyse“. Das Publikum hat viel zu lachen, wie etwa bei „Meine Oma war mit ihrer Goldhaub´n das It-Girl von Losensteinleiten.“ Dennoch gibt es auch berührende Momente, die er zum Schluss hin liefert. Etwa, dass er weniger machen möchte und das dafür gescheit oder, wenn er bei einer Millionenshow wäre, den Publikumsjoker für einen Heiratsantrag an seine Julia nutzen würde.

Schneekugeln für die Gäste

Als besonderen Gag schlüpfte Alexander Leutgeb zum Abschluss in die Rolle des Vormärz und brachte auf silbernem Tablett Schneekugeln, die er seinen Kunden überreichte. Rudi Schöller hat ein paar Tage in Zwettl verbracht und auf der Schwarzalm genächtigt. Tips hat ihm Fragen gestellt.

Tips: Haben Sie einen Bezug zu Zwettl oder zum Waldviertel?

Schöller: Ich kenne Zwettl vor allem von Geschichten aus dem Waldviertel. Es wurde mir immer erzählt, dass es hier sehr schön ist, und jetzt weiß ich, dass es stimmt.

Tips: Sind Sie zum ersten Mal in Zwettl?

Schöller: Ja. Ich musste dazwischen weg. Also war ich jetzt schon zweimal da (er grinst).

Tips: Haben Sie von unserem Bezirk schon etwas gesehen und wie gefällt es Ihnen hier?

Schöller: Wie gesagt, mir gefällt die Landschaft. Aber was mich wirklich beeindruckt hat, ist, wie aufgeschlossen und positiv die Leute sind.

Tips: Wie sind Sie in den Beruf des Kabarettisten gelangt? War das schon immer Ihr Wunsch?

Schöller: Es war schon immer mein Wunsch, etwas mit Kultur zu machen. Der Wunsch, Kabarett zu machen, ist dann durch Josef Hader entstanden.

Tips: Haben Sie ein wenig Wehmut, jetzt wo das Format „Wir sind Kaiser“ ausläuft?

Schöller: Ehrlich gesagt, ja. Es war eine tolle Zeit. Aber mehr als zehn Jahre sind gerade für eine Kabarett-Sendung eine lange Laufzeit. Und jetzt wird es Zeit für was Neues.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



20 Jahre Filmclub Zwettl mit herzerwärmender Geschichte vom letzten Wanderhirten

ZWETTL. Der Filmclub Zwettl feierte seinen 20-jährigen Geburtstag. Obfrau Herta Freund-Klopf weiß noch, wie am 23. März 2000 mit dem Film „Nordrand“ gestartet wurde. „Damals gab es ...

ShinrinYoga - was der Wald alles für die Gesundheit tun kann

NÖ. Nicht nur aus klimatechnischen Gründen, auch aus gesundheitlichen Aspekten rückt der Wald immer mehr in den Mittelpunkt. Was der Wald alles kann und wie man ihm begegnen kann - Tips ...

Guiness-Buch der Rekorde: Dieser Mann hat die ganze Welt gesehen

FRANKENREITH/NÖ. „Einmal um die ganze Welt“ sang schon Karel Gott. Der 52-jährige Hubert Weissinger aus dem 130 Seelen-Dörfchen Frankenreith - acht Kilometer von Zwettl Stadt - kann ...

Ratgeber: Der glückliche Hund

NÖ. Nach seinem ersten Büchlein „Die große Liebe finden“ hat Franz Fichtinger im heurigen Jahr bereits sein zweites Werk herausgebracht: „Der glückliche Hund“ ist der ultimative ...

Tiere kennen keine Tagespolitik

KLEIN WETZLES/NÖ. Wer Tiere besitzt weiß, dass sie treue und liebevolle Begleiter sind. Durch sie wird eine Tagesstruktur geschaffen und gerade in Krisenzeiten auch Trost gespendet. Die Tiere ...

Haushaltsworkout „Putz dich fit“

BEZIRK. Sportberichte sind aufgrund der derzeitigen Situation auf ein Minimum reduziert. Selber Fitness betreiben heißt die Devise. Und weil man nicht viel hinaus darf, bietet sich ein Workout im ...

Buchpräsentation Richard Wall, der Wort-Jongleur

ZWETTL/STREITH. Auf Einladung von Martin Anibas (Galerie Blaugelbezwettl) stellte der Schriftsteller Richard Wall seine beiden im Herbst erschienenen Werke „Streumond und Nebelfeuer“ und „Gehen“ ...

Rücknahme Tickets Benefizkonzert Waldhausen

WALDHAUSEN. Das abgesagte Benefizkonzert, das am 21. März in Waldhausen stattgefunden hätte, wirft ein paar Fragen auf, die der Verein rund um Willi Stöcklhuber gerne beantwortet.