So gelingt die Erdbeerzucht fürs nächste Jahr

Hits: 334
Eva Leutgeb Eva Leutgeb, Tips Redaktion, 13.08.2019 12:00 Uhr

WALDVIERTEL. Schmackhaft, süß und gesund - fast jeder liebt die rot leuchtende Gartenfrucht. Jetzt ist die beste Zeit, um Erdbeerpflanzen zu vermehren und auf diese Weise schon für lukullische Früchte und reiche Ernte im nächsten Jahr vorzusorgen.

Im August, wenn die Erntezeit vorbei ist, entwickeln sich bei ausläuferbildenden Erdbeeren die sogenannten Kindel. Das sind kleine, fertige Jungpflanzen an den Ausläufern, mit denen die Vermehrung einfach gelingt. „Ein Erdbeerbeet sollte alle drei Jahre neu angelegt werden, denn die Fruchtgröße nimmt mit den Jahren ab. Zudem sollten Sie Erdbeeren erst nach fünf Jahren wieder an derselben Stelle einpflanzen, um Pilzkrankheiten vorzubeugen“, erklärt Katja Batakovic, fachliche Leiterin von „Natur im Garten“.

So gelingt die Neuanlage

Für die Neuanlage des Erdbeerbeets sollte der Boden ohne aufgelockert werden. Pro Quadratmeter werden etwa vier Liter reifer Kompost oberflächlich und die Erdoberfläche mit einem Rechen für die Pflanzung feinkrümelig aufgearbeitet. Auswählen sollte man die kräftigsten Mutterpflanzen und die Kindel mit gut entwickelten, gesunden Blättern abschneiden. Sind die Kindel bereits etwas verwurzelt, kann man sie auch behutsam ausgraben. Danach werden die Jungpflanzen gleich in das vorbereitete Beet, nicht zu tief gepflanzt, gesetzt. Die Wurzeln sollen stets mit Erde bedeckt sein, die Vegetationsspitzen in der Mitte der Pflanze, das sogenannte Herz, darf aber nicht verschüttet werden. Zuletzt wird das Erdreich fest angedrückt und gut eingewässert. Bewährte Mischkulturpartner für Erdbeeren sind Knoblauch, Zwiebel und Winterheckzwiebel, die unterstützend bei Anfälligkeit gegenüber Pilzerkrankungen wirken.  

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Ein Wein namens „Satchmo“

ZWETTL. Vorstandsvorsitzender Franz Pruckner konnte bei der traditionellen Weintaufe der Waldviertler Sparkasse viele Gäste aus Politik, Wirtschaft, Institutionen und Kirche begrüßen.

Neuer Gehsteig in Limbach zur Sicherheit der Schulkinder

LIMBACH. Mehr Sicherheit beim Erreichen des Schulbusses! - Unter diesem Bewusstsein wurde in der Ortschaft Limbach ein neuer Gehsteig angelegt.

Jugend pflanzt im ganzen Bezirk Bäume

SCHWEIGGERS. „Setz´ ein Zeichen“ - so lautet der Name der Landesweiten Aktion der Jungen Volkspartei. Gemeinsam mit Gemeindevertretern und Jugendlichen von anderen Organisationen werden im Bezirk ...

Dienstjubiläen

ZWETTL. Die Ehrung langjähriger Mitarbeiter hat Tradition in der Waldviertler Sparkasse Bank AG. So waren Ende November wieder Jubilare zu einer kleinen Feierstunde geladen.

Viel Neues aus der Gemeinde Zwettl: Von Subventions-Erhöhungen bis zum öffentlichen WLAN

ZWETTL. Bürgermeister Franz Mold, Vizebürgermeister Johannes Prinz und die Stadträte Andrea Wiesmüller, Erich Stern und Gerald Gaishofer (alle VP) informierten über viele Neuerungen ...

50.000 Euro Preisgeld für die Feuerwehr Kottes

KOTTES. Sebastian Kreuzer, Sieger der Sendung „Feuer & Flamme“ wurde im Feuerwehrhaus Kottes gebührend gefeiert. Mit nach Hause nimmt er als bester Feuerwehrmann für die Feuerwehr Kottes ...

Adventsingen der Chorgemeinschaft Groß Gerungs

GROSS GERUNGS. Die Chorgemeinschaft Groß Gerungs lädt am Sonntag, dem 15. Dezember, um 15.30 zum traditionellen Adventsingen ein.

Lehrergesundheit: Imago in der Pädagogik

ZWETTL. In Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde Zwettl, Arbeitskreis „Gesundheit und Soziales“, der NÖ Gebietskrankenkasse und anderen gesundheitsfördernden Institutionen läuft seit ...