Voller Einsatz der Mitarbeiter der Landeskliniken auch am Wochenende

Hits: 582
Eva Leutgeb Eva Leutgeb, Tips Redaktion, 30.03.2020 09:13 Uhr

WALDVIERTEL. Seit mehr als zwei Wochen erbringen die Mitarbeiter der Landes- und Universitätskliniken außergewöhnliche Leistungen.

Seit Beginn der bundes- und landesweit abgestimmten Maßnahmen zur Bekämpfung der weiteren Ausbreitung von COVID-19 stellen sich neben vielen anderen versorgungsrelevanten Berufsgruppen auch die Mitarbeiter der Landes- und Universitätskliniken den ungewohnten Herausforderungen. Neben dem medizinischen, pflegerischen und kaufmännischen Personal, welches gemeinsam mit viel Engagement und Leidenschaft auch unter diesen besonderen Bedingungen für eine gesicherte Versorgung in den Kliniken sorgt, sind auch die Krisenstäbe jeden Tag, auch am Wochenende, im Einsatz.

Kontinuierlicher Austausch mit dem zentralen Stab

Die Krisenstabsmitglieder setzen sich aus kompetenten Mitarbeiter aus medizinischen und nicht medizinischen Berufsgruppen zusammen. Zu den Hauptaufgaben zählen neben der Lagebeurteilung und Planung der durchführenden Maßnahmen auch die Auftragserteilung und Kontrolle der Umsetzung. Die Stabsarbeit gewährleistet, dass die zur Verfügung stehenden Ressourcen an Personal und Material bestmöglich eingesetzt werden, der Nachschub gewährleistet und der notwendige Informationsfluss zwischen den Einheiten gesichert ist. Die Stabsteams der Standorte sind dabei kontinuierlich mit den Regionalmanagements und dem zentralen Stab der NÖ Landeskliniken-Holding im Austausch.

„Social Distancing“ nach wie vor sehr wichtig

Auch für die Mitglieder der Stäbe ist die Einhaltung der Verhaltensregeln der Bundes- und Landesregierung und Sanitätsbehörden von enormer Bedeutung, um aktiv an der Vermeidung der weiteren Verbreitung des Corona Virus mitzuarbeiten. Der Einsatzleiter am Landesklinikum Zwettl,  Ärztlicher Direktor Manfred Weissinger erinnert an das korrekte Verhalten im Verdachtsfall: „Das Wichtigste in diesen Tagen ist neben der Einhaltung der Hygienemaßnahmen (Händewaschen) auch das viel besprochene Social Distancing, welches auch im Krisenstab gelebt wird. Bei einer Corona-Symptomatik ist die Vorgangsweise einzuhalten: Zuhause bleiben - 1450 anrufen und unbedingt den Anweisungen Folge leisten.“

Der Appell der Mitarbeiter der Kliniken unterstreicht die herausragenden Leistungen und bittet alle um Mithilfe: „Wir bleiben für euch hier – bitte bleibt ihr für uns Zuhause“.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Umfahrung Großglobnitz-Kleinpoppen

ZWETTL. Eine mündliche Verhandlung ist über die Umweltverträglichkeitsprüfung der Umfahrung Großglobnitz-Kleinpoppen geplant. „Die Umfahrung Großglobnitz-Kleinpoppen zielt ...

Nationalrat Silvan begrüßt Ankündigung von Steuersenkung auf grünen Bahnstrom

WALDVIERTEL. Öffentlicher Verkehr im Wald-und Weinviertel: Nationalratsabgeordneter Rudolf Silvan (SPÖ) begrüßt die gestrige Ankündigung von Infrastrukturministerin Gewessler, ...

SPÖ-Bezirksvorsitzender Kraus fordert Unterstützung für Selbstständige, die zur Corona-Risikogruppe gehören

BEZIRK ZWETTL. „Genau wie ArbeitnehmerInnen müssen auch Selbstständige, für die das Corona-Virus eine besondere Gefahr darstellt, als Risikogruppe anerkannt werden und einen erhöhten ...

Goldener Apfel der Kastner-Gruppe als Dank an Sonja Zwazl

ZWETTL. Christof Kastner überreichte Sonja Zwazl nach dem Wirtschaftsparlament der WKNÖ den Goldenen Apfel der KASTNER Gruppe. Er bedankte sich auch im Namen seines Vaters Peter Kastner, den ...

Dietmar Hipp als Obmann der Bezirksbauernkammer Zwettl wieder gewählt

BEZIRK ZWETTL/ECHSENBACH. Die konstituierende Vollversammlung der Bezirksbauernkammer Zwettl fand Mitte Mai im Gasthaus Klang in Echsenbach statt. Der amtierende Obmann Dietmar Hipp wurde dabei unter dem ...

Hunderte Schweinchen im Dorfmuseum Roiten

ROITEN. Das Dorfmuseum Roiten ist flexibel und passt sich den Gegebenheiten mit einer Sonderausstellung an. Heuer steht nicht die Kunst im Mittelpunkt, sondern die Sammlerleidenschaft.

Spendenscheck für das Hilfswerk Zwettl

JAGENBACH. Anlässlich des internationalen „Tag der Pflege“ überreichte der Obmann des NÖAAB (Niederösterreichische Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbund) Jagenbach Christoph Prinz ...

Versuchter gewerbsmäßiger Betrug

NÖ. Seit geraumer Zeit erhalten zahlreiche Personen in ganz Niederösterreich Anrufe mit einer am Display sichtbaren und vorgetäuschten Telefonnummer (059133300), wobei sich die Anrufer als ...