Das große Horten

Hits: 319
Eva Leutgeb Eva Leutgeb, Tips Redaktion, 29.05.2020 07:00 Uhr

BEZIRK ZWETTL Der Lock-Down sorgte für manch unerklärliche Hamsterkäufe. Während ausverkaufte Germwürferl vor der Backsaison zu Ostern noch leicht erklärlich waren, sorgte das Horten von Klopapier bei manchen für Verwunderung. Psychologin Catherine Penz-Gieorgijewski aus Zwettl hat für Tips das Klopapier beleuchtet, warum es gerade bei diesem Produkt zu Massen-Käufen geführt hatte.

Das plötzlich auftretende  Bedürfnis nach ausreichender Versorgung von Toilettenpapier  im häuslichen Haushalt passiert, wenn Social Media-gesteuerte Kommunikation mitten in einer Krise auf menschlichen Instinkt trifft. Es gibt wohl keinen, der sich nicht aufgrund der Corona-krise verunsichert gefühlt hat. Die meisten Menschen sind nach wie vor zumindest verwundert, welche Auswirkungen eine Pandemie tatsächlich mit sich bringen kann, unter anderem auch zu welch skurrilem Verhalten Menschen neigen können, wenn man sich einer völlig unbekannten Situation stellen muss.

Zugeffekt

„Wir Menschen suchen als soziale Wesen in Zeiten der Unsicherheit bei anderen Menschen nach Hinweisen, was zu tun ist. Wir werden von für uns (primär) nicht nachvollziehbaren Verhaltensweisen beeindruckt und bekommen das Gefühl, wir sollten es auch tun. In der Psychologie beziehungsweise Wirtschaft wird vom Mitläufer-Effekt (auch Nachahmungseffekt oder Zugeffekt) gesprochen“, erklärt die Psychologin. Dieser Effekt beschreibt die Steigerung der Nachfrage nach einem Konsumgut aufgrund der Tatsache, dass andere Konsumenten dieses Gut gekauft haben. Die Nachfrage erhöht sich dann in stärkerem Maße, als es bei normalem Verlauf der Nachfrage der Fall wäre.

Große Gegenstände sind sichtbare Lücken im Regal

Und heute erfahren die meisten, was ihre Mitmenschen tun, über soziale Medien oder durch Nachrichten mit Bildern und Videos. Die Hinweise sind also sehr visuell, was sich auf die Verarbeitung bestimmter Informationen auswirkt. Große, sperrige Gegenstände wie Toilettenpapier hinterlassen in den Verkaufsregalen deutlichere, sichtbarere Lücken als kleinere Gegenstände wie Thunfischkonserven - insbesondere dann, wenn Toilettenpapier den größten Teil eines Ganges selbst einnimmt, während Thunfisch möglicherweise nur wenige Fuß Regalfläche einnimmt.

Horten gibt ein Gefühl der Sicherheit

„Dies mag wie eine “kollektive Irrationalität„ (allgemeine Unvernunft) erscheinen, aber es ist sinnvoll, dass jeder Einzelne anfängt, Toilettenpapier zu kaufen, wenn er befürchtet, dass alle anderen anfangen, es zu horten. Man muss bedenken, dass wir auf das Gefühl der Unsicherheit, produktiv und kontrollierend reagieren möchten. Die Menschen möchten vorbereitet sein, Kontrolle gewinnen. Durch das Horten fühlen sich die Menschen sicher. Dies ist besonders relevant, wenn die Welt mit einer neuartigen Krankheit konfrontiert ist, über die wir alle nur wenig oder gar keine Kontrolle haben. Zudem gibt es zahlreiche Studien, aus denen man schließen kann, dass wir auch biologisch darauf programmiert sind, zu horten. Moderne Volkswirtschaften leben von Vertrauen und Zuversicht. Covid-19 bricht dieses Vertrauen ab. Die Menschen verlieren das Vertrauen, dass sie nach draußen gehen und das bekommen können, was sie brauchen, wenn sie es brauchen. Dies in Kombination mit dem Mitläufereffekt und dem Einfluss der sozialen Medien führt zum Horten von Gegenständen wie Toilettenpapier“, erklärt Catherine Penz-Gieorgijewski.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Ein Dank an alle Blaulichtorganisationen für ihren Einsatz in Zeiten von Covid-19

GROSS GERUNGS. Die aaron dienstleistungs GmbH mit Sitz in Groß Gerungs bedankte sich stellvertretend bei der Freiwilligen Feuerwehr Groß Gerungs bei allen Blaulichtorganisationen für ihre ...

Seit 46 Jahren im Pfarrgemeinderat: Elfriede Lunzer feiert den 80er

SCHWARZENAU. Am Mittwoch, dem 8. Juli 2020, wurde eine eigene Messe zur „Danksagung“ vom Pfarrgemeinderat aus Schwarzenau für Elfriede Lunzer zu ihrem 80zigsten Geburtstag gefeiert.

FP-Schuster: Öffi-Fahren für Jugendliche günstiger und damit attraktiver machen

NÖ. „Familien mit Kindern sind am stärksten von den Auswirkungen der Covid-19 Krise betroffen. Viele Mütter, Väter und vor allem Alleinerziehe spüren die Einkommensverluste tagtäglich ...

„beautiful memories“ - Ein Fotobuch für Christa Jager

OTTENSCHLAG. Als kleine Anerkennung für ihre Verdienste wurde von Bürgermeister Paul Kirchberg (ÖVP) und Amtsleiterin Jutta Sandler ein Fotobuch mit dem Titel „Christa Jager, Bürgermeisterin ...

Schweiggers startet Gemeindeentwicklungsprozess mit den Bürgern

SCHWEIGGERS. Die Weichen für eine nachhaltige, positive Entwicklung bis 2030 sollen im Rahmen des Gemeinde 21-Programmes des Landes NÖ gestellt werden. Das Kernteam als verantwortliche Gruppe ...

Roland Düringer lockte viele Besucher auf die Klangburg

RAPPOTTENSTEIN. Nachdem die für Mai und Juni geplanten Konzerte  auf der Klangburg wegen der aktuellen Corona-Regeln alle  abgesagt werden mussten, war es umso erfreulicher, die diesjährige ...

Zertifizierungen trotz Corona

ZWETTL. Das ECDL Programm der Computergesellschaften in Europa schafft ein einheitliches und grundlegendes Bildungsniveau für Computerkenntnisse. Von der Polytechnischen Schule Zwettl waren wieder ...

„Bewegt im Park“ macht Göpfritz an der Wild fit - kostenloses Sportprogramm läuft noch bis September

GÖPFRITZ/WILD. Die Initiative „Bewegt im Park“ lockt auch diesen Sommer wieder zur gemeinsamen Bewegung im Grünen. Das kostenlose Sportprogramm läuft noch bis September und ist für ...