Neuer Busfahrplan ist ein Totalversagen

Hits: 1805
Eva Leutgeb Eva Leutgeb, Tips Redaktion, 20.09.2019 07:00 Uhr

BAD TRAUNSTEIN/BEZIRK ZWETTL. Raphael Neuwirth, Spitzenkandidat der Grünen für den Bezirk Zwettl und Listenzweiter im Regionalwahlkreis Waldviertel (Wahlkreis 3B), kritisiert die große Fahplanumstellung des VOR: „Ein neuer Fahrplan, der vielen Schülerinnen und Schülern die Schulbusse streicht, ist ein reines Totalversagen.“

Raphael Neuwirth wohnt in Bad Traunstein und hat als Schüler schon viele Versäumnisse aufgezeigt. Mit Anfang August wurde das Buskonzept im gesamten Waldviertel durch den VOR vollkommen neu ausgerollt. „Die einzigen Verbesserungen erfolgen dabei de facto nur in den Bezirkshauptstädten selbst. Wer also nicht direkt in der Stadt wohnt, muss weiterhin auf eine Alternative zum Auto warten.“, kritisiert Raphael Neuwirth. Darüber hinaus betont er: „Gerade in Zeiten der Klimakrise ist es enorm wichtig, dass es überall auch eine Alternative zum Auto gibt! Alle sollen sich so fortbewegen können wie sie möchten und nicht ans Auto als einzige Option gebunden sein.“

Schüler schauen dem Bus beim Vorbeifahren zu

Dabei ist es ein Skandal, dass das sehr schlechte Busnetz, welches nur dazu dient, die Schüler zu transportieren, mit dem neuen Fahrplan weiter unattraktiver gemacht wurde. „Es darf nicht passieren, dass die Kinder in der Früh den Bus beim Vorbeifahren zuschauen müssen oder dieser gar nicht erst kommt“, so Neuwirth. Hierbei bezieht er sich auf zahlreiche Fälle von Familien, von denen die Kinder nicht mehr in die Schule kommen können.

365 Euro-Ticket nach dem Vorbild von Wien

„Es ist eine Schande für alle Verantwortlichen, dass nicht geprüft wird, welche Verbindungen und Haltestellen für den Transport der Schülerinnen und Schüler benötigt werden. Schade ist auch, dass weder das Angebot attraktiv für Menschen außerhalb der Städte noch der Preis leistbarer ist. Es kann nicht sein, dass ein einfaches Ticket für die Strecke Zwettl - Krems 14 Euro kostet und ich dann in Zwettl am Kampparkplatz stehe und nicht die Möglichkeit habe ohne Auto nach Hause zu kommen. Daher brauchen wir in Niederösterreich nicht nur ein 365 Euro-Ticket nach dem Vorbild von Wien, Vorarlberg und Tirol, sondern eine Mobilitätsinitiative, damit jeder die Möglichkeit hat günstig und umweltfreundlich nach Hause zu kommen“, beanstandet Raphael Neuwirth.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Einberufung zum Bundesheer unter Sicherheits- und Hygienevorkehrungen

NÖ/OÖ. Am 1. April sind rund 440 junge Oberösterreicher ihrer staatsbürgerlichen Pflicht nachgekommen. In Hörsching, Wels, Salzburg, Villach, Allentsteig sowie Melk rückten ...

Regenponchos für das Rote Kreuz

ZWETTL. Die Raiffeisenbank Region Waldviertel Mitte unterstützt gerne Organisationen wie das Rote Kreuz Zwettl. Regenponchos der Raiffeisenbank wurden nun an das Rote Kreuz gespendet.

Das war der virituelle Österreichische Vorlesetag 2020

WIEN/NÖ. Ein Video-Sammelsystem machte es möglich: die Vorlesungen des Österreichischen Vorlesetags 2020 fanden in virtueller Form statt und alle Vorlesebegeisterten konnten diese auf Abruf ...

Fünf-Minuten-Anleitung für Masken zum selber Anfertigen

NÖ. Bereits vor zwei Wochen hat Markus Kienast aus Groß Gerungs auf das Fehlen notwendiger Schutzausrüstung für Ärzte hingewiesen. Die neue Verordnung, im Supermarkt Mundschutzmasken ...

Nachhilfe per Videochat

WALDVIERTEL. Um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu stoppen, ist die Präsenznachhilfe bei der Schülerhilfe bis zum 18. April ausgesetzt. In der Zwischenzeit findet die Nachhilfe bei dem ...

Voller Einsatz der Mitarbeiter der Landeskliniken auch am Wochenende

WALDVIERTEL. Seit mehr als zwei Wochen erbringen die Mitarbeiter der Landes- und Universitätskliniken außergewöhnliche Leistungen.

20 Jahre Filmclub Zwettl mit herzerwärmender Geschichte vom letzten Wanderhirten

ZWETTL. Der Filmclub Zwettl feierte seinen 20-jährigen Geburtstag. Obfrau Herta Freund-Klopf weiß noch, wie am 23. März 2000 mit dem Film „Nordrand“ gestartet wurde. „Damals gab es ...

ShinrinYoga - was der Wald alles für die Gesundheit tun kann

NÖ. Nicht nur aus klimatechnischen Gründen, auch aus gesundheitlichen Aspekten rückt der Wald immer mehr in den Mittelpunkt. Was der Wald alles kann und wie man ihm begegnen kann - Tips ...