Am Nationalfeiertag österreichisches Kulturgut gratis entdecken

Hits: 138
Eva Leutgeb Eva Leutgeb, Tips Redaktion, 23.10.2020 07:01 Uhr

ZWETTL. Vom weltberühmten UNESCO-Kulturerbe in Niederösterreich bis zur sakralen Schatzkammer Kärntens: Am 26. Oktober lädt der Wiener Städtische Versicherungsverein alle Interessierten bei freiem Eintritt in die niederösterreichischen Stifte Göttweig und Zwettl sowie in das Benediktinerstift St. Paul im Kärntner Lavanttal.

Möglich ist diese Aktion durch die verlässliche Kooperation des Wiener Städtischen Versicherungsvereins mit den drei Stiften. „Seit unserer Gründung vor knapp 200 Jahren haben wir eine enge Beziehung zu Stiften und Klöstern, damals wie heute verbindet uns eine freundschaftliche Partnerschaft. Vor diesem Hintergrund – und angesichts der Corona-Pandemie – ist unsere Aktion “Kunstschätze entdecken„ entstanden, die zur Wiederbelebung der heimischen Kulturszene beiträgt“, erklärt Günter Geyer, Vorstandsvorsitzender des Wiener Städtischen Versicherungsvereins, Hauptaktionär der Vienna Insurance Group (VIG).

Eckdaten zur Aktion „Kunstschätze entdecken“

Unter dem Titel „Kunstschätze entdecken“ findet die Aktion des Wiener Städtischen Versicherungsvereins am Montag, den 26. Oktober 2020 statt. Drei Kulturpartner des VIG-Hauptaktionärs nehmen an dieser Aktion teil: Das Benediktinerstift Göttweig in der Wachau, das Zisterzienserstift Zwettl im Waldviertel sowie das Stift St. Paul in Unterkärnten. Interessierte können alle drei Stifte am Nationalfeiertag – zu den jeweiligen Öffnungszeiten sowie den vorherrschenden Hygienemaßnahmen – kostenfrei besuchen, die einzige Voraussetzung hierfür: An der jeweiligen Kassa muss das Stichwort „Wiener Städtische“ genannt werden. Wichtig: Corona-bedingt herrschen Besucherobergrenzen, sodass Sicherheitsabstände eingehalten werden können. Bei hoher Besucherdichte kann es daher zu längeren Wartezeiten beim Einlass kommen.

Stift Göttweig

Unübersehbar thront das Benediktinerstift, seit 2000 UNESCO-Welterbe, am östlichen Rand hoch über der Wachau. Das Stift ist Anziehungspunkt für Gäste und Pilger aus aller Welt sowie spirituelles Zentrum im Herzen Niederösterreichs. Die Stiftskirche als Ort des Gebetes ist auch der bauliche Mittelpunkt des Klosters. Das Museum im Kaisertrakt überwältigt durch seine barocke Pracht. Die monumentale Kaiserstiege mit dem Deckenfresko von Paul Troger zählt zu den schönsten und größten barocken Treppenhäusern Europas. Die aktuelle Ausstellung ist archäologischen Forschungen zur Göttweiger Baugeschichte gewidmet. Alle Informationen und auch die Öffnungszeiten des Stiftsrestaurants unter https://www.stiftgoettweig..

Stift Zwettl

Im Stift Zwettl, inmitten idyllischer Wälder an einer Flussschlinge des Kamps gelegen, leben und wirken seit 1138 Zisterziensermönche. Damit ist es die drittälteste Zisterzienserabtei der Welt, die ohne Unterbrechung aktives Kloster ist. Die granitgraue Turmfassade der Stiftskirche ist als Wahrzeichen weithin sichtbar. Der Kreuzgang mit stimmungsvollem Brunnenhaus und Kapitelsaal sowie die ältesten Räume des Klosters, Dormitorium und Necessarium, zählen zu den herausragenden Beispielen mittelalterlicher Baukunst und bilden das Herz des Klosters. Terrassen- und Prälatengarten sowie das Kreuzgärtlein wurden revitalisiert und laden zum Flanieren ein. Alle Informationen unter https://www.stift-zwettl.at.

St. Paul im Lavanttal

Im Benediktinerkloster St. Paul, auch „Schatzkammer Kärntens“ genannt, befindet sich eine der größten privaten Kunstsammlungen Österreichs. Die Sammlung umfasst mittelalterliche Goldschmiedearbeiten und Textilien, renaissancezeitliche und barocke Kostbarkeiten sowie eine der bedeutendsten Handschriftensammlungen der Welt. Darüber hinaus befindet sich das älteste Buch Österreichs – der Ambrosius Codex – in der Klosterbibliothek. Die aktuelle Ausstellung gibt faszinierende Einblicke in das Leben und Wirken von Fürstabt Martin II. Gerbert, der als Lichtgestalt des 18. Jahrhunderts gilt. Alle Informationen unter https://www.stift-stpaul.at/index.php.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Freiheitlicher Familienverband NÖ stellt sich neu auf

NÖ. Der freiheitliche Familienverband (FFV) Niederösterreich hat sich vergangene Woche neu aufgestellt. Nachfolgerin des langjährigen Obmannes Gernot Schandl, der diese Funktion auf eigenen ...

GivingTuesday im Waldviertel: Unterstützung für Menschen mit Behinderungen

GÖPFRITZ AN DER WILD. Wer schnell hilft, hilft doppelt. Deshalb möchte die Bezirksgruppe ÖZIV (Österreichischer Zivil-Invalidenverband) Waldviertel beziehungsweise der Verein „Bewusst ...

Festlegung der Standorte für Testungen der Pädagogen sowie dem Schulpersonal in NÖ

NÖ. Das Bundesheer in Niederösterreich führt am 5. und 6. Dezember in allen Bezirken und Statutarstädten Schnelltests durch. Bei 29 Stationen soll, mit knapp 70 Testspuren, das gesamte ...

Adventkalender-Idee für soziale Kontakte

OTTENSCHLAG. Geschäftsführerin Doris Maurer vom Waldviertler Kernland hat sich einen Adventkalender der besonderen Art gebastelt. Sie hat die Namen von 24 Personen, die sie mag und mit denen ...

Vitamin C-Bombe „Hetscherl“

WALDVIERTEL. An Wegrändern, in Parks und Gärten tragen die Rosen jetzt ihren von rot bis orange leuchtenden Fruchtschmuck zur Schau. Die Hagebutten, im Volksmund auch liebevoll Hetscherl genannt, ...

Tips als Fundbüro - eine Passgeschichte

ZWETTL. Wenn samstags Abend um 20 Uhr nach Redaktionsschluss das Tips-Handy läutet, dann klingeln auch gleichzeitig die Alarmglocken. Was passt nicht, was hat sich verschoben und muss neu gestaltet ...

Nationalrat Lukas Brandweiner lud die Waldviertler VP-Bürgermeister zum Online-Dämmerschoppen ein

WALDVIERTEL. Der Waldviertler VP-Nationalrat Lukas Brandweiner hat sich etwas Besonders einfallen lassen. Aufgrund der aktuellen Gesundheitskrise und der damit verbundenen Maßnahme die physischen ...

Erster Online-Mobilitätsabend im Waldviertel

ZWETTL. Zum jährlichen Mobilitätsabend trafen sich rund 70 Mobilitätsbeauftragte der 87 Mobilitätsgemeinden im Waldviertel zum ersten Mal digital. Zweck dieser Veranstaltung war es, ...