Dämmstoffe aus Pflanzenfasern

Clarissa Naar und Fritz Reichel beschäftigen sich schon seit Jahrzehnten mit nachhaltigen Dämmstoffen. (Foto: Reichel & Naar GmbH)
Clarissa Naar und Fritz Reichel beschäftigen sich schon seit Jahrzehnten mit nachhaltigen Dämmstoffen. (Foto: Reichel & Naar GmbH)
Sebastian Wallner Online Redaktion, 29.07.2021 10:40 Uhr

GEBOLTSKIRCHEN/OÖ. Nachhaltiges und biologisches Bauen gewinnt immer mehr an Stellenwert und ist heute aktueller denn je zuvor. Frei nach dem Motto „fürs Klima grün dämmen“ beschäftigen sich Clarissa Naar und Fritz Reichel seit Jahrzehnten mit natürlichen und nachhaltigen Dämmstoffen.

Mittlerweile ist es ihnen gelungen, einen 100 Prozent biologisch abbaubaren Dämmstoff auf den Markt zu bringen. Reichel formuliert diesen Meilenstein so: „Wir sind besonders stolz darauf, dass unsere Dämmplatten der Erde zurückgegeben werden können.“ Sowohl die verwendete Pflanzenfaser (zum Beispiel eine hochwertige Flachsfaser) als auch die Stützfaser – welche für jede Dämmplatte benötigt wird – sind rein pflanzlichen Ursprungs. Somit sind die Dämmplatten vollständig kompostierbar und im Vergleich zu diversen herkömmlichen Dämmstoffen entstehen keine „Naturbelastungen“ für kommende Generationen.

Leicht zu verarbeiten

Die Dämmplatten sind diffusionsoffen und für Dach, Wand, Decke und Fußboden einsetzbar. Durch die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten eignen sie sich für Neubau, Sanierung und Umbau. Die schnell und einfach zu verarbeitenden Platten sind in vielen Stärken erhältlich. Neben der guten Schallabsorption ist die Beständigkeit gegen Schimmel, Fäulnis und Schädlinge ein weiterer Vorteil. Auch neben dem Kerngeschäft, „den natürlichen Dämmstoffen“, versuchen die Oberösterreicher, ihr Leben sowohl geschäftlich als auch privat möglichst nachhaltig zu gestalten. „Das fängt beim Einkauf an und geht über das kleine Gemüsebeet im Garten bis zu den Dämmprodukten für unsere Kunden“, sagt Clarissa Naar. Daher versucht sich das Unternehmen möglichst breit aufzustellen und bemüht sich seit Jahrzehnten, die Menschen auf die Verwendung natürlicher Produkte aufmerksam zu machen.

An die kommenden Generationen denken

„Als älterer Jahrgang ist mir bewusst, dass sich keiner einmal etwas mitnehmen kann. Ich werde auch weiter versuchen, mit meinem bescheidenen Beitrag, eine bessere Ausgangslage für die nachfolgenden Generationen, in kommenden klimatisch schwierigen Zeiten, zu schaffen“, sagt Reichel zur klimatischen Situation. Weiters fügt er an: „Wir haben nur diesen einen Planeten und ich hoffe, dass auch unsere Nachkommen die Schönheit von eben diesem noch lange genießen dürfen! Daher ist unser Motto auch: fürs Klima grün dämmen.“

Mehr Infos: www.flachsjute.at

Kommentar verfassen

Die Preise am Immobilienmarkt steigen weiter

Die aktuelle Ausgabe der Immobilienmarktanalyse der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) zeigt eine weitere Beschleunigung des Preisanstiegs für Wohnimmobilien.

Immobilienverkauf: Nie ohne Marktwerteinschätzung

Aufgrund der Marktsituation ist es ein guter Zeitpunkt, eine Wohnimmobilie zu verkaufen. Wie hoch soll jedoch der Verkaufspreis sein? Das festzulegen, ist kein leichtes Unterfangen.

Firmenumzug - Mit diesen Vorbereitungen gelingt der Standortwechsel

Es gibt vielerlei Gründe, die für einen Firmenumzug sprechen – seien es die eigenen vier Wände fürs Unternehmen, günstigere Mietkosten, ein besserer Standort oder gar größere ...

„Wir merken, dass sich die Kunden vom Wegwerfgedanken entfernen“

LINZ/OÖ. Seit Februar ist Sándor Szimeiszter als Country Manager für JYSK– ehemals Dänisches Bettenlager - im Einsatz. Im Tips Interview erzählt der geborene Ungar von seinen umfassenden Plänen ...

Fünf Tipps für die Bäderplanung

OÖ. Damit sich ein Bad im Alltag bewähren kann, gilt es fünf wichtige Tipps zu beachten.

Die Vorfreude aufs Garteln steigt

OÖ. Die Tage werden langsam wieder länger und die Sehnsucht nach dem Aufenthalt im Freien steigt deutlich. Jetzt ist die beste Zeit, um den Garten auf die Sommermonate vorzubereiten.

13 Hektar Bodenverbrauch täglich: Nachhaltigkeitsziel in weiter Ferne

OÖ. In einem neuen Report warnt die Umweltschutzorganisation WWF Österreich vor den Folgen der Verbauung und Versiegelung wertvollen Bodens.

Beton als hippes Gestaltungselement

OÖ/NÖ. Vom tristen Wohnblock-Look städtischer Randgebiete zum hippen Baumaterial für individuelle Wohnträume – in der Wahrnehmung von Beton hat sich eine Wendung vollzogen. ...