Büroorganisation: Tipps für die richtige Ordnung im Büro

Andre Philipp, Leserartikel, 06.03.2017 11:05 Uhr

Eine gute Büroorganisation erfordert Schreibtisch, Aktenschrank, Bürogeräte und eine Büropoststelle. Diese vier Elemente existieren sowohl räumlich, zum Anfassen, als auch virtuell, als EDV-Organisation. Auf welchen Elementen der Schwerpunkt liegt, ist von der Art des Unternehmens und vom Arbeitsstil der Person abhängig. Aber Eines ist überall gleich wichtig: Alles muss übersichtlich und aufeinander abgestimmt sein.

Der Schreibtisch und der Desktop

Der Schreibtisch ist die Zentrale des Büros. Hier darf sich nur das befinden, was wirklich ständig gebraucht wird. Dazu gehören eine Schreibunterlage, Schreibgeräte und ein Kalender. Das Telefon sollte ebenfalls immer griffbereit sein. Damit die Schreibunterlage auch nur zum Schreiben benutzt werden kann, sind einige Ablagefächer sehr hilfreich. Basis ist der Posteingang, Postausgang und Ablage für dringende Terminaufgaben. Tages- und Monatsaufgaben werden, in gekennzeichneten Mappen, einsortiert, damit Diese jederzeit griffbereit sind, um den Arbeitsstand zu kontrollieren. Jede Aufgabe muss eindeutig zeitlich zugeordnet werden. Tag, Woche, Monat, Jahr sind die Kriterien. Im Kalender werden nur Termine eingetragen, keinesfalls jede einzelne Aufgabe. Der Startbildschirm des PC, auch Desktop genannt, ist der virtuelle Schreibtisch. Auch hier sollten sich nur das befinden, was laufend gebraucht wird, keinesfalls alle möglichen Dateien und Kontakte.

Aktenschränke und PC-Ordner

Ordner werden nach verschiedenen Bereichen angelegt. Das können Einkauf, Verkauf, Vertrieb oder Verwaltung sein. Die Bereiche sollten, bei Bedarf, in Gruppen und Untergruppen systematisiert werden. In den Ordnern helfen entsprechende Trennblätter, die Übersicht zu behalten. Mit kurzen und eindeutigen Kennzeichnungen ist das schnelle Auffinden leicht. In bestimmten Fällen sollte eine farbliche Gestaltung geprüft werden. Die Systematik der Ordner in den Aktenschränken sollte exakt der Ordnung auf dem PC entsprechen. Mit dieser Gleichstellung der Systeme behält man eine bessere Übersicht und findet Vorgänge schneller.

Postablage und Mail-Postfach

Grundsätzlich sollte der Posteingang am Ende des Arbeitstages leer sein. Was nicht sofort erledigt werden kann, wird den Terminaufgaben zugeordnet. Dafür haben wir ja die Mappen angelegt. Vom Mail-Eingang werden die Mails in Termin-Archive verschoben oder ausgedruckt und den Terminmappen zugeordnet. Das Bearbeiten der Eingangspost sollte immer zu bestimmten Zeiten erfolgen und im Block abgearbeitet werden. Die schnelle Verteilung in die Termin-Fächer verschafft einen guten Überblick über die gesamten anstehenden Arbeiten. Auf diese Weise hat man schnell eine grobe Übersicht über die Post. Die Abarbeitung erfolgt dann Schritt für Schritt aus den Terminordnern.

Bürotechnik, Geräte und Material

PC-Technik, Kopierer, Faxgeräte und Aktenvernichter sollten so angeordnet werden, das jederzeit ein ungehinderter Zugriff erfolgen kann. Akten und Büromaterial sollte getrennt, in entsprechenden Schränken, untergebracht werden. Auf den Schreibtisch gehört nur, was auch wirklich gerade benötigt wird. Einer Schale mit Stiften und sonstigen Kleinmaterial (Bürobedarf aus Holz) gehört natürlich in den Griffbereich. Ein wenig Handmaterial kann in Schreibtischschubladen oder Ablagefächern abgelegt werden. Nicht mehr benötigtes Material oder defekte Altgeräte sollten nicht erst gesammelt werden. Eine flotte Entsorgung schafft schneller Ordnung und angenehme Atmosphäre.

Zusammenfassung

Mit einer klaren und gut strukturierten Büroorganisation behalten Sie immer die Übersicht im Arbeitsalltag. Alle anstehenden Aufgaben sind einfacher zu erledigen, wenn auf dem Schreibtisch die gleiche Ordnung herrscht, wie auf dem PC. Wer Ordnung liebt, ist nicht zu faul zum Suchen, sondern einfach effektiver und glücklicher, als die selbsternannten Chaos-Beherrscher. Denken Sie auch daran, das die Technik für kurz oder Lang ausfallen oder gar zerstört werden kann. Aus diesem Grund sollten alle wichtigen Dinge schriftlich aufbewahrt werden. Die nicht so wichtigen Dinge kann man auch auf externen Datenträgern sichern.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen

Erfolgreich im Beruf - Jeder ist seines Glückes Schmied

Könnte ich im Beruf erfolgreicher sein? – Diese oder ähnliche Fragen zum Weiterkommen im Berufsleben, hat sich wohl jeder Berufstätige schon gestellt. Und ganz objektiv betrachtet, ...

Was bietet ein Duales Studium?

Nach dem Abitur stellt sich die Frage nach einem Studium mit Karrierechancen. Immer größerer Nachfrage erfreut sich das System des dualen Studiums. Dieser Studiengang verbindet in optimaler ...

Neue Gardinen für mein Café

Meine Traum von der Selbstständigkeit habe ich mir mit einem kleinen Café endlich verwirklicht. Nachdem ich die passenden Räumlichkeiten gefunden hatte, ging die Arbeot aber ja erst richtig ...

Durch Fernstudium berufsbegleitend zum Hochschulabschluss

Das Fernstudium ist eine der beliebtesten Weiterbildungsmöglichkeiten, die auch begleitend zum Beruf möglich sind. 2012 nutzten bundesweit über 400 000 Menschen diese Möglichkeit und ...

Kleinunternehmer: Vor- und Nachteile

Am 1. Januar 1968 wurde in Deutschland die Mehrwert- oder auch Umsatzsteuer eingeführt, damals noch mit einem Steuersatz von 10 % auf Waren und Dienstleistungen. Dabei war dies nicht das erste Steuergesetz ...

Wie motiviere ich meine Mitarbeiter richtig?

Mein Name ist Martin Marotz und ich bin Gründer sowie geschäftsführender Gesellschafter der modus_vm GmbH & Co. KG Unternehmensberatung für modulares Marketing in Stuttgart. Vor ...

Mit Erfolg bewerben

Wer auf der Suche nach einer neuen Anstellung ist, muss am oft langwierigen Bewerbungsprozess teilnehmen. Auf die schriftliche Bewerbung folgt hoffentlich die Einladung zum ersten Bewerbungsgespräch ...

So kommen Sie ohne Erkältung durch den Büroalltag

Die erste Erkältungswelle rollt bereits durchs Büro. Mit diesen Tipps und Ratschlägen bleiben Sie den ganzen Winter im Büro gesund.