Toyota Highlander: Nichts ist unmöglich

Motor | fahrfreude.cc Motor | fahrfreude.cc, Tips Redaktion, 01.09.2021 11:12 Uhr

Der einstige Werbeslogan der Japaner kommt der Realität durch das neue Big-Size-SUV „Highlander“ wieder einem sprichwörtlich großen Schritt näher.Der Gedanke, Toyota sei kein Komplettanbieter, war uns gänzlich fremd. Ist ja eh alles da, von klein bis groß, von rational bis emotional, von solider Technik bis Zukunftsmusik. Zu jedem Attribut fällt einem sofort eines oder mehrere passende Modelle ein. Nur bei „groß“ kommt man mitunter ins Stocken, der LandCruiser passt ja noch, aber das war es dann auch. Das ist mit dem neuen Highlander vorbei.

Wer sich jetzt fragt, woher dieser jener plötzlich kommt, den Highlander gab es quasi eh schon immer. Nur eben nicht bei uns, die wir ja so vernarrt in den Diesel waren. Der steht mittlerweile aber in der Ecke und schämt sich, weshalb Toyota es als lohnenswert prognostizierte, ihren Großen auch uns angedeihen zu lassen. Dabei legt sich der Highlander in Sachen Maße, Ausstattung und Talenten ganz ungeniert mit den besten seiner Zunft an.

Die da wären, ach lassen wir das, man kennt sie eh alle. Und alle sind sie nur bedingt mit dem Toyota vergleichbar, denn als Vollhybrider steht er ganz alleine auf weiter Flur. Das macht ihn nicht nur zu etwas Besonderem, sondern in Sachen Verbrauch berechenbar. Während Plug-in-Hybride eine höhere Schwankungsbreite als Bitcoins haben, ist der Toyota stabil und in allen Bereichen ein sparsamer Geselle. Innerstädtisch, wo die E-Motoren am effektivsten arbeiten, unterbietet er schon einmal die 7-Liter Marke. Ohne Überland je mehr als neun Liter auf 100 Kilometer zu konsumieren.

Angesichts von knapp fünf Metern Länge, Allrad und über zwei Tonnen Leergewicht ein genialer Wert. Dafür verantwortlich zeichnet wie gewohnt eine harmonische Symbiose aus Saugbenziner und E-Motoren. In Summe werden 248 PS in die Waagschale geworfen, mit denen man auch stets das Auslangen finden wird. Die Stufenlos-Automatik ermöglicht wie gehabt geschmeidige Übergänge zwischen den Motoren, das Aufheulen bei Volllast nimmt dem Hightech-Antrieb lediglich etwas an Souveränität. 

Welche der Highlander umso mehr in Sachen Platzangebot und Ausstattung offeriert. Der Riese ist nur als 7-Sitzer zu haben, bietet aber selbst bei voller Besetzung noch ausreichend Kofferraumvolumen. Ist man gerade nicht mit der Großfamilie unterwegs, gibt es quasi ausufernde Freiheiten für alle, ein gigantisches Kofferraumvolumen und eine maximalflexible Rückbank. Dabei wird auf Ledersitzen residiert, in der ersten Reihe voll klimatisiert, aber auch in der zweiten Reihe lässt sich eine eigene Klimazone bilden.

Zusätzlich gibt es alles an aktuellen Assistenzsystemen, Head-up Display, 12,3 Zoll-Touchscreen, JBL-Sound, 360 Grad-Kamera, 20„-Zoll Räder und vieles mehr. Die Bedienung ist einfach und klar strukturiert. Ist es wichtig, gibt es eine Taste, der Rest erfolgt über den Screen oder die Sprachsteuerung. Die Verarbeitung ist dabei grundsolide, in den Premiumbereich wollte man sich aber ganz offensichtlich nicht verirren. Nachdem für den Preis das Selbe gilt, passt das schon so. EUR 69.990,00 kostet der Toyota Highlander im “Alles inklusive„-Trimm “VIP„.

 

 

Echt lässig: Komfortables Cruisen in klimatisierten E-Ledersitzen.

Echt stressig: Querdynamik ist naturgemäß nicht Sache des Highlanders.

Echt fett: Dass der Antrieb auch in diesem Schrank von Auto sein Versprechen hält.

Echt jetzt: Der Vollhybride hat keinen Anspruch auf eine Förderung.

 

 

Daten Toyota Highlander 2.5 Hybrid VIP

Motor: 4-Zylinder Benziner/Zwei E-Motoren

Systemleistung: 248 PS

Testverbrauch: 7,6 Liter

Vmax: 180 km/h

0 auf 100 km/h: 8,3 Sek

Preis ab EUR 69.990,00

 

by fahrfreude.cc

Kommentar verfassen

Mazda CX-5: Feuer und Flamme

Wie spannend kann der neue Modelljahrgang eines Autos ohne Schwächen sein? Schon sehr, wie der Mazda CX-5 Jahrgang 2021 beweist.Den Mazda CX-5 muss man nicht mehr wirklich erklären. Jeder kennt ...

Mercedes EQA: Besondere Note

Sich unter der Vielzahl an neuen Elektroautos hervorzutun fällt nicht leicht. Mercedes gelingt das beim EQA mit feiner Technik und dem klassischen Mercedes-Flair.Gefühlt fallen Elektroautos aktuell ...

BMW 128ti: Tschüss und weg

Unterwegs im BMW 128ti wird man daran erinnert, dass Autofahren einfach nur ein Quell der Freude sein kann. Wer weiß wie lange noch. Die Elektrifizierung wirft einen immer größeren Schatten ...

Citroën C3 Aircross: Augen auf

Wer bei Citroën zuerst an Komfort denkt, liegt prinzipiell richtig. Allerdings gibt es beim neuen C3 Aircross so viel mehr zu entdecken.  Tatsächlich haben die Franzosen neben der quasi ...

Skoda Enyaq iV80: Ab in den Urlaub

Mit der stets zunehmenden Vielfalt bei den Elektroautos steigt auch deren potentielles Einsatzgebiet. Wie beim Skoda Enyaq iV 80.  Ganz pauschal gesagt ist der Großteil der vollelektrifizierten ...

Ferienpassaktion der Landjugend Andorf

Perfektes Wetter, über 20 Kinder und viele fleißige Helfer. So ging die heurige Ferienpassaktion der Landjugend Andorf am 30.Juli über die Bühne.  

Mercedes GLE 350 de: Einsamer Held

Ein Mercedes GLE vereint eine Vielzahl von Stärken unter einem Dach. Als 350 de ist er darüber hinaus der aktuell beste Plug-in-Hybrid am Markt.  Für diese Erkenntnis braucht es gar ...

Mercedes GLE 350 de: Einsamer Held

Ein Mercedes GLE vereint eine Vielzahl von Stärken unter einem Dach. Als 350 de ist er darüber hinaus der aktuell beste Plug-in-Hybrid am Markt. Für diese Erkenntnis braucht es gar nicht ...