Das Schloss im Herzen von Salzburg

MrMrsPorter.com Travelblog MrMrsPorter.com Travelblog, Tips Redaktion, 09.07.2020 22:38 Uhr

Wenn wir von Urlaub in Österreich reden, stellen sich fast automatisch Bilder von Bergen und Seen ein. Dann kommt Wien. Und dann nicht mehr viel. Dabei haben wir als „eingeborene Linzer“ zu oft übersehen, dass mit Salzburg eine wahre Perle in unserer unmittelbaren Nähe liegt. Was wohl auch der Grund dafür ist, warum wir das einzigartige Flair aus Kultur, Kulinarik und Architektur bis dato im Rahmen von Tagesausflügen inhalierten.

Das 5-Sterne-Superior-Hotel Schloss Mönchstein setzt dieser Tradition quasi ein ruhmreiches Ende. „Salzburg mit anderen Augen sehen“ wäre wohl ein passender Werbeslogan, was sich alleine schon mit der Location begründen lässt. Auf dem 507 Meter hohen Mönchsberg gelegen, eingebettet im 14.000 Quadratmeter großen Schlosspark, eröffnet sich uns bei unserer Ankunft quasi aus der wilden Natur heraus ein atemberaubender Blick über die Mozartstadt.

Eh klar gibt es dafür eine ideal gelegene Terrasse, mindestens genauso beeindruckend fällt der Blick aus, wenn man im neu erbauten Glas-Dome ein Gläschen Champagner genießt. Dabei ist man zu meist unter sich, das Schloss Mönchstein setzt auf Privatsphäre und Ruhe. Gerade in der aktuellen Zeit, in der Abstand halten und Menschenansammlungen vermeiden eine gesundheitliche Prämisse geworden ist, schätzen wir die private Atmosphäre hier besonders. Das Hotel offeriert lediglich 24 Zimmer und Suiten, jedes ein kleines Kunstwerk und stilgerecht dem Schlossambiente verpflichtet. Fragen nach Größe, Luxus oder liebevolle Details stellen sich hier nicht. Alles ist da. Immer.

Selbiges wissen wir über den großen Schwerpunkt „Kulinarik“ zu erzählen. Das beginnt bei einem Frühstücksbuffet, welches für Entscheidungsschwache eventuell einem gordischen Knoten gleich kommt. Vielfalt und höchste Ansprüche geben sich hier die Hand, an- und hergerichtet in edlem Porzellan. Elegante Möglichkeit dem zu entgehen ist, die erste (und angeblich wichtigste) Mahlzeit in einer á la carte-Variante am eigenen Zimmer zu konsumieren. So lässt sich mit dem Goustieren und Abwägen schon am Vorabend beginnen. Wir genießen am Sonntagmorgen diese Möglichkeit für ein langes In-Room-Frühstück zu zweit und lassen das Wochenende an diesem außergewöhnlichen Ort damit gemütlich ausklingen.

Das große „Drama“ in Sachen Nahrungsaufnahme spielt es so oder so am Abend im Restaurant The Glass Garden. Wir sagen nur Michelin Stern. Wir durften uns von der völlig zu Recht erfolgten Vergabe der begehrten Auszeichnung nicht nur geschmacklich überzeugen lassen. Uns wurde die Ehre zu Teil, Chefkoch Markus Mayr bei der Zubereitung des Desserts „Chocolate and More“ zu beobachten und zu filmen.

Wer jemals daran zweifeln sollte, das Kochen gleich Kunst ist, möge sich die Bilder ansehen. Jedes Dessert ist wirklich ein Kunstwerk, voller Akribie und Hingabe. Man fragt sich, warum Architekturpreise eigentlich immer nur an Architekten vergeben werden. Liebe Jury, kommt in das Schloss Mönchstein, hier gibt es wahre Architektur zu sehen. Fast zu schade zum Essen. Aber nur fast.

Wir haben es uns natürlich nicht entgehen lassen, uns durch das großartige Menü zu schlemmen. Unser Favorit des Abends war das Salzburger Lamm mit Buchweizen, Karfiol und Brunnenkresse.

Die Überleitung zum Spa- und Wellnessbereich gerät an dieser Stelle eventuell etwas holprig. In echt war das nicht anders, nach dem grandiosen Dinner verschoben wir die Wasserspiele auf den nächsten Morgen. Und es soll Schlimmeres passieren, als den Sonnenaufgang über Salzburg wahlweise im Whirl-Pool oder im Infinity-Pool zu erleben. Besser kann man in einen Tag nicht starten. Oder doch, zumindest, wenn man Besitzer der Castle Card Gold ist.

GUTSCHEINE – CASTLE CARD

Was das ist? Das Schloss Mönchstein ermöglicht durch das neue System der Castle Card dem Besucher, seinen Aufenthalt zu individualisieren. Drei Varianten sind dabei möglich, von Red über Silver bis zur Gold Card. Bereits die Castel Card Red als Einstiegsversion umfasst mit zwei Day-Spa-Eintritten, zwei Deluxe-Frühstücken mit Kaviar und Champagner eine Vielzahl an erstrebenswerten Extras. In aller Bescheidenheit empfehlen wir trotzdem den Griff zur Castel Card Gold, wir sagen nur Massage, Mercedes-Limosusinenservice oder privates Candle-Light Dinner. Zudem inkludieren die Karten auch individuelle Extras beim Shopping in namhaften Stores. Nachdem die Altstadt der Landeshauptstadt via Mönchbergaufzug in kürzester Zeit erreichbar ist, wäre es grob fahrlässig, dies nicht zu nutzen.

So wie es grob fahrlässig wäre, das 5-Sterne-Superior-Hotel Schloss Mönchstein nicht in seine ganz private „Must visit“ – Liste aufzunehmen. Wir tun das und kommen auf jeden Fall wieder hierher zurück!

Mehr Informationen: Schloss Mönchstein

 

Besuchen Sie www.MrMrsPorter.com – werden Sie Teil unserer Reise-Community und erfreuen Sie sich an gleichermaßen emotionalen wie objektiven Berichten über Locations und Hotels. Wir freuen uns auf Sie.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen

„Corona-Regeln“ in beliebten Urlaubsländern – was bei Einreise und vor Ort zu beachten ist

Die Covid-19-Pandemie sorgt heuer für „besondere Umstände“ bei Reisen in die beliebtesten Urlaubsländer – sowohl vor als auch während der Reise. „Heuer ist eine umfassende Reisevorbereitung ...

Ferienspass

Ferien sind fad? - nicht bei unseren Junge Uni Workshops am Mondsee. Die Universität Innsbruck veranstaltet auch heuer am Standort in Mondsee ein abwechslungsreiches Programm mit vier Workshops für ...

Offene Winzertüren in Gols – Daheim beim Wein

NEUSIEDLER SEE . Ausgezeichneter Wein zum Goustieren gefällig? Vorzugsweise vielleicht dichter Rotwein? Dazu noch eine Landschaft, perfekt zum Entspannen, Weinwandern, Radfahren und überhaupt ...

„Wildcampen“ in Österreich – Regeln und Strafen in den Bundesländern unterschiedlich

OÖ/NÖ. Nicht zuletzt in Corona-Zeiten erlebt der Campingurlaub wieder einen Aufschwung. Trotz maximaler Flexibilität und Naturnähe: Nicht überall ist Campen erlaubt. In den einzelnen Bundesländern ...

Die Junge Uni Innsbruck findet auch am Mondsee statt

Heuer reisen die Kinder in die Welt des schlauen Fuchses der Jungen Uni Innsbruck an den Mondsee! Trotz eingeschränkter TeilnehmerInnenzahl und strikten Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen freuen ...

Wirtshauskonzerte in Suben

Die Musikkapelle Suben spielt auf! Und zwar an unterschiedlichen Terminen im Gasthaus Labmayer. Gemütliche Tanzlmusi, schmackhafte Gerichte und ein paar Abende Geselligkeit. Wir laden alle herzlich ...

10 Hotel & Chalet-Empfehlungen für #UrlaubDaheim

Für einen tollen Sommerurlaub in „Austria“ nach dem Corona-Lockdown. Wer hätte Anfang des Jahres gedacht, dass unser aller Leben von heute auf morgen so auf den Kopf gestellt wird. Wenn uns ...

Anker lichten Leinen los...
 VIDEO

Anker lichten Leinen los...

15,-- Schilling kostete eine Überfuhr pro Person am 18. Juni 1994, dem Tag der erstmaligen Inbetriebnahme der Donau-Radfähre „Ennsegg“. Von der Jahrhundertwende weg bis zum Jahre ...