OÖ Landesgartenschau: 150 Tage lang Zeit für die Natur, für die Menschen und für sich selbst

Hits: 1072
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 04.05.2019 08:32 Uhr

AIGEN-SCHLÄGL. Die siebte oö. Landesgartenschau wird die erste mit Bio-Zertifikat und lädt von 17. Mai bis 13. Oktober ein, den achtsamen Umgang mit Lebensmitteln, Ressourcen und Menschen auf besondere Weise zu erleben.

25 Schaugärten und 6.000 m2 Blühflächen bieten in dem insgesamt 15 Hektar großen Gartenparadies rund um das Stift Schlägl und die Bioschule Schlägl Information und Inspiration, aber auch Entspannung und Entschleunigung. Die Besucher können in ein farbenprächtiges Blumenmeer eintauchen – schließlich wurden 30.000 Stauden, 30.000 Sommerblumen und 60.000 Blumenzwiebel (davon 30.000 mit Bio-Zertifikat) gesetzt. „Es wird viel blühen, aber das Bild ist bei dieser Landesgartenschau ein anderes“, sagt Geschäftsführerin Barbara Kneidinger. „Bio.Garten.Eden steht für den achtsamen Umgang mit Lebensmitteln, Ressourcen und uns Menschen. Dabei haben wir viele neue Wege beschritten und sind einen großen Schritt in eine neue Richtung gegangen, auch wenn wir dabei oft an Grenzen gestoßen sind.“ Sie spricht damit die nicht immer einfache Situation an, welche die Umsetzung eines völlig neuen Verständnisses von Ausstellungsbepflanzung mit sich brachte. Das Bio-Zertifikat im landwirtschaftlichen Bereich – ein völlig neuer Aspekt bei einer derartigen Großveranstaltung – war vor allem in der gesamten Beschaffungslogistik eine Herausforderung.

Regionale Schwerpunkte

Den Besuchern wird bei der Landesgartenschau auch ein rundum vielfältiges Erlebnis mit durchdachten thematischen Schwerpunkten geboten. Diese regionalen und saisonalen Wochen rücken die Besonderheiten des Mühlviertels ins Rampenlicht: Da wird fleißigen Bienen und schöner Blumenpracht die verdiente Aufmerksamkeit geschenkt (17. Mai bis 9. Juni); der Boden und seine Bedeutung als Lebensgrundlage rücken in den Acker und Weide-Wochen in den Fokus (10. bis 30. Juni); der Schwerpunkt Wasser und Fisch dreht sich um die Flussperlmuschel ebenso wie um Teichbewirtschaftung (1. bis 21. Juli); wie Granit und Getreide Mensch und Natur prägen, erfährt man von 22. Juli bis 11. August; im Spätsommer dreht sich alles um Kräuter und Wald (12. August bis 1. September); dem Thema Bier, vom Hopfenanbau bis zum ersten Schluck, widmet sich die Landesgartenschau von 2. bis 22. September; und den Abschluss bilden die Ernte und Mensch-Wochen (23. September bis 13. Oktober). Das Besondere an diesen Schwerpunktwochen ist die praktische Wissensvermittlung und Informationsweitergabe von Experten an den jeweiligen Stationen.

Die OÖ. Landesgartenschau findet von 17. Mai bis 13. Oktober in Aigen-Schlägl statt. Die Kassen sind jeweils von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Für den Rundgang sollte man etwa dreieinhalb bis vier Stunden einplanen. Das Gartenschaugelände ist barrierefrei, Hunde und Fahrräder sind am Gelände nicht gestattet. Eintritt: 14,50 Euro (mit oö. Familienkarte eigene Kinder bis 15 Jahre frei). Infos: Tel. 07281/20808, www.biogarteneden.at

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentare

  1. Landesgartenschau
    Landesgartenschau05.07.2019 10:24 Uhr

    Hunde - Liebe/r Hundebesitzer! Es tut uns leid, dass es zu diesem Missverständnis gekommen ist und nachdem wir bereits seit langer Zeit auf der Suche nach Hundesittern sind (weil Hunde verboten sind) sind wir sehr verwundert über diese Auskunft. Auf unserer Homepage befindet sich eine eigene Rubrik Hunde und alle Mitarbeiter wissen, dass Hunde verboten sind. Gelegentlich bleiben Hunde bei den Kollegen am Eingang im Schatten und warten auf ihre Herrchen. Am besten kontaktieren Sie uns unter 07281/20808 und wir finden sicher eine Lösung! https://www.biogarteneden.at/ihr-besuch/hunde/

  2. Sind Hölzl
    Sind Hölzl05.07.2019 10:06 Uhr

    Hunde auf der Gartenschau - Vor einiger Zeit hab ich angerufen und man teilte mir mit, ein 8-Kilo Hund sei kein Problem. Nun hab ich ein hundefreundliches Hotel gebucht und muss erfahren, daß Hunde doch nicht erlaubt sind. Was tun?

Kommentar verfassen



Doppeltes Dankeschön fürs Rote Kreuz

ST. JOHANN. Beim gemeinsamen Dankeschön-Essen des Rotkreuz-Führungsteams stellte sich spontan Wirt Heinrich Keplinger als Sponsor ein.

Offenes Bücherregal in Pfarrkirchen

PFARRKIRCHEN. Seit kurzem besteht im Vorraum der Raiffeisenbank in Pfarrkirchen die Möglichkeit, unkompliziert und unabhängig von den Öffnungszeiten Bücher zu tauschen.

Naturtipp im Juli: Der Warzenbeißer – eine seltene Heuschreckenart

Angeblich haben schwedische Bauern berichtet, dass der Biss dieser Heuschrecke Warzen entfernt, Tatsächlich könnte der Warzenbeißer menschliche Haut durchbeißen, aber er ist nicht ...

Nächtliche Wallfahrt zum Pöstlingberg

ROHRBACH-BERG. Die Wallfahrt zu Schulschluss auf den Pöstlingberg hat in Rohrbach-Berg bereits eine rund 60-jährige Tradition. Auch heuer ist es am Zeugnistag, den 10. Juli, wieder soweit.

Reifeprüfung an der HTL Neufelden erfolgreich abgeschlossen

NEUFELDEN. Die Absolventen der HTL Neufelden haben ihre Reifeprüfungen abgeschlossen und sind bereit für den weiteren Studium- oder Berufsalltag.

Vitalbad Ulrichsberg öffnet nach Sanierung im August wieder

ULRICHSBERG. Um rund 155.000 Euro wird derzeit das Vitalbad in Ulrichsberg saniert.

Hochaktuell: Stifters „Die Pechbrenner“ kommt nach Aigen-Schlägl

AIGEN-SCHLÄGL. Eine auf beklemmende Weise hochaktuelle Erzählung von Adalbert Stifter wird am Sonntag, 12. Juli, um 19 Uhr in Aigen-Schlägl in Szene gesetzt – von keinen geringeren ...

BBS-Direktor Berlinger zum Hofrat ernannt

ROHRBACH-BERG. Für seine Verdienste um die Berufsbildenden Schulen (BBS) Rohrbach wurde Direktor Roland Berlinger durch Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit dem Berufstitel „Hofrat“ ...