Landesgartenschau rückt die ganze Region ins Rampenlicht

Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 13.05.2019 17:42 Uhr

AIGEN-SCHLÄGL. Damit die Landesgartenschau positive Folgewirkungen für die ganze Region hat, stehen in der Leaderregion Donau-Böhmerwald-Nische interessante Ausflugsziele im Blickpunkt.

170 Projekte wurden mit finanzieller Unterstützung über das EU-Leaderprogramm seit 2008 umgesetzt, 2.000 Arbeitsplätze direkt über diese geschaffen. Darunter sind auch viele touristische Ziele, die künftig Besucher aus ganz Oberösterreich anlocken sollen. „Wir wollen die Gartenschau-Besucher informieren und Lust auf einen weiteren Aufenthalt im Bezirk Rohrbach machen. Dazu haben wir ein Projektbanner gestaltet, das einen Überblick über einen Teil der Initiativen gibt“, informiert Leader-Obmann LAbg. Georg Ecker. Dazu gibt es Postkarten zum Mitnehmen oder zum Verschicken mit Leader-Projekten als Motiv.

Postkarten als Informationsträger

Postkarten spielen während der ganzen Landesgartenschau eine wichtige Rolle als Informationsträger. „Die Idee ist, dass jeder Besucher einen Stapel Karten mitnimmt und zu Hause in Ruhe anschaut. Das hat nachhaltige Wirkung“, ist LGS-Geschäftsführerin Barbara Kneidinger überzeugt. Sie freut sich auch über die gute Zusammenarbeit mit der Leaderregion: „Von Anfang an war klar, dass die Landesgartenschau eine Aktion für die ganze Region sein soll. Deshalb wurden die Gemeindebankerl initiiert und im Gemeindepavillon präsentieren sich die einzelnen Gemeinden jeweils eine Woche lang. Die Lederregion-Nische zeigt zusätzlich das Gesamtspektrum über die spannendsten Angebote, Ziele und Betriebe im Bezirk auf. Diese werden alle auf einen Vorhang geholt.“ Gemeinsam mit der Leaderregion und der Bioschule gibt es im Herbst auch einen kulinarischen Höhepunkt – den Genussmarkt am 6. Oktober und am Abend zuvor ein Genusskulinarium, bei dem zum Abschluss der Landesgartenschau regionale Produkte noch einmal speziell im Mittelpunkt stehen.

 

Die Landesgartenschau Bio.Garten.Eden findet von 17. Mai bis 13. Oktober in Aigen-Schlägl statt. Zum Auftakt am Freitag gibt es einen Tag der offenen Tür bei freiem Eintritt (9 bis 18 Uhr). Um 17.30 Uhr erfolgt die Uraufführung der eigenen Bio.Garten.Eden-Komposition auf der Festwiese, aufgeführt von den örtlichen Musikeinrichtungen.

www.biogarteneden.at

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Convivium widmet sich Qualität und Patientensicherheit in der Medizin

HASLACH. Die Rolle der Patienten in puncto Qualität und Patientensicherheit hinterfragt die nächste Soirée der Gesundheitsreihe Convivium am Freitag, 18. Oktober, im Pfarrsaal Haslach. ...

Die Karriere des Harald Feurstein: Von der Volksschule in Haslach zum Manager eines Luxushotels in China

HASLACH/PEKING. Einer, der in der weiten Welt der Hotellerie Karriere gemacht hat, ist Harald Feurstein. Der 51-jährige Haslacher leitet als General Manager das Hilton-Luxushotel „Conrad“ in Peking ...

Regionale Künstler und Galerien laden zu Tagen des offenen Ateliers

BEZIRK ROHRBACH. Rund 350 Ateliers und Galerien öffnen am 19. und 20. Oktober bei den Tagen des offenen Ateliers ihre Türen für Kunstinteressierte. Im Bezirk Rohrbach kann man insgesamt ...

Am Golfplatz wurden die Stadtmeister ermittelt

ROHRBACH-BERG. Der Titelverteidiger konnte sich auch heuer durchsetzen.

Kräuteralm in Klaffer trägt als erster Hof in Oberösterreich das Siegel „Green Care Auszeithof“

KLAFFER. Die Kräuteralm ist der erste „Green Care Auszeithof“ Oberösterreichs.

Wissen ist Schutz: Zivilschutz-Basisausbildung in Rohrbach

ROHRBACH-BERG. Weil die Seminare der Zivilschutz-Akademie stark nachgefragt sind, gibt es jetzt auch Kurse für die Bevölkerung auf regionaler Ebene.

Frau rammte Freund im Streit Messer in den Bauch

HASLACH. Durch einen Messerstich in den Bauch verletzte eine 45-jährige Ukrainerin ihren 50-jährigen Freund am Abend des 16. Oktober schwer.

Träumeland liefert jetzt auch nach Afrika

HOFKIRCHEN. Das heurige Erfolgsjahr wird Träumeland ein zweistelliges Umsatzplus bescheren.