Hochkarätige Künstler zeigen ihre Werke auf der OÖ. Landesgartenschau

Petra Hanner Petra Hanner, Tips Redaktion, 07.06.2019 09:46 Uhr

AIGEN-SCHLÄGL. Nicht nur für Blumenfreunde hat die Landesgartenschau heuer jede Menge zu bieten, auch Kunstfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten. Insgesamt fünf hochkarätige Kunstschaffende aus Oberösterreich sind mit Kunstwerken vertreten. Und die Österreichische Steinmetz-Innung zeigt Werke ausgewählter Mitglieder.

Sie fügen sich perfekt in die Landschaft ein, die fünf Kunstwerke, die das Thema Nachhaltigkeit und Achtsamkeit im Umgang mit unserer Natur als Schwerpunkt haben. Bei einem Kunstspaziergang mit den Erschaffern der Werke öffneten sie die Augen für ihre Sichtweise der Dinge. So wie Katarina Mayrhofer mit ihrer Installation „rubber grubs“, mit der sie das Insektensterben aufgreift. In einem großen Baum hängen unübersehbar 50 aus Gymnastikbällen hergestellte Skulpturen, die Engerlingen oder Kokons ähneln. Sie lässt damit Spekulationen zu, dass es sich ob der Größe der „Tiere“ um Mutationen handeln muss.

Der Veränderung preisgegeben

 

Ein paar Meter weiter stößt man auf „Global Home II“ von Herbert Egger. Aus Fichtenholz hat er ein Gewebe in Form eines Hauses geschaffen. „Es ist der Witterung freigegeben und steht für die Veränderung. Ich bin schon gespannt, wie es in fünf Jahren aussieht, was sich darin vielleicht eingenistet oder festgesetzt hat“, so Egger.

Eine Muschel erklimmen

Direkt an der Großen Mühl entfaltet sich eine Flussperlmuschel aus Lärchenstämmen, die mit der Motorsäge von Michael Lauss und Stefan Mittlböck-Jungwirth-Fohringer bearbeitet wurde. Darauf montiert wurden Klettergriffe, denn: „Das Objekt soll nicht nur zum Anschauen da sein, sondern auch für sinnliche Erfahrungen, um das Objekt als Ganzes begreifen zu können“, erklären die beiden Künstler. Ausdrücklich sind auch Erwachsene dazu eingeladen, die Muschel zu erklimmen.

Ein Sofa aus Gras

Ein Sofa, das ganz und gar aus Gras zu bestehen scheint, ist der Beitrag der Werkstatt Kollerschlag von Wolfgang Baumüller zur Landesgartenschau. Insgesamt stehen 25 Grassofas in ganz Europa als Referenz an den Künstler Daniel Spoerri. Es wird der Veränderung durch die Natur preisgegeben – also nicht gepflegt oder bearbeitet – und zeigen, wie sich die Zeit in allem festsetzt.

Emotionales Werk

Handfeste Kunst aus ihrem eigenen Steinbruch zeigt Gabriele Berger mit ihren „Mühlviertler Thrönen“ neben dem Stiftsteich. Für sie ist die Skulptur auch emotional wichtig: „Das war 1992 der erste Stein, den ich selbst gesprengt habe. Das Material kommt meiner Energie sehr entgegen.“

Steinmetzschau eröffnet

Eine Gruppe Österreichischer Steinmetze stellt am Gelände der Landesgartenschau Skulpturen unter dem Motto „Eine Million Gramm Granit.“ aus. Sie alle erhielten je einen tausend Kilo schweren Granitkubus von exakt gleicher Größe. Was sie daraus gemacht und geformt haben, ist seit letzter Woche im Bio.Garten.Eden zu sehen. „Wir möchten dazu animieren, über das Medium Stein nachzudenken und ihren Blick für Gestaltungsfragen zu sensibiliseren“, so die Intention der Steinmetze.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Convivium widmet sich Qualität und Patientensicherheit in der Medizin

HASLACH. Die Rolle der Patienten in puncto Qualität und Patientensicherheit hinterfragt die nächste Soirée der Gesundheitsreihe Convivium am Freitag, 18. Oktober, im Pfarrsaal Haslach. ...

Die Karriere des Harald Feurstein: Von der Volksschule in Haslach zum Manager eines Luxushotels in China

HASLACH/PEKING. Einer, der in der weiten Welt der Hotellerie Karriere gemacht hat, ist Harald Feurstein. Der 51-jährige Haslacher leitet als General Manager das Hilton-Luxushotel „Conrad“ in Peking ...

Regionale Künstler und Galerien laden zu Tagen des offenen Ateliers

BEZIRK ROHRBACH. Rund 350 Ateliers und Galerien öffnen am 19. und 20. Oktober bei den Tagen des offenen Ateliers ihre Türen für Kunstinteressierte. Im Bezirk Rohrbach kann man insgesamt ...

Am Golfplatz wurden die Stadtmeister ermittelt

ROHRBACH-BERG. Der Titelverteidiger konnte sich auch heuer durchsetzen.

Kräuteralm in Klaffer trägt als erster Hof in Oberösterreich das Siegel „Green Care Auszeithof“

KLAFFER. Die Kräuteralm ist der erste „Green Care Auszeithof“ Oberösterreichs.

Wissen ist Schutz: Zivilschutz-Basisausbildung in Rohrbach

ROHRBACH-BERG. Weil die Seminare der Zivilschutz-Akademie stark nachgefragt sind, gibt es jetzt auch Kurse für die Bevölkerung auf regionaler Ebene.

Frau rammte Freund im Streit Messer in den Bauch

HASLACH. Durch einen Messerstich in den Bauch verletzte eine 45-jährige Ukrainerin ihren 50-jährigen Freund am Abend des 16. Oktober schwer.

Träumeland liefert jetzt auch nach Afrika

HOFKIRCHEN. Das heurige Erfolgsjahr wird Träumeland ein zweistelliges Umsatzplus bescheren.