Ammerer: Erleichterung im Handel nach Wiedereröffnung spürbar

Hits: 184
Alexander Kobler Alexander Kobler, Tips Redaktion, 11.02.2021 17:02 Uhr

BEZIRK BRAUNAU. Der Einzelhandel in Österreich und auch in der Region atmet nach der Wiederöffnung nach dem neuerlichen Corona-Lockdown erst einmal wieder auf. Tips hat mit dem Obmann von „Shopping in Braunau“, Stefan Ammerer, über die Stimmungslage der Betriebe vor Ort gesprochen.

„In den ersten Tagen nach der Wiedereröffnung habe ich überall eine Positivstimmung eingefangen“, meint der Obmann von „Shopping in Braunau“, Stefan Ammerer, nachdem der Handel nach der coronabedingten Schließung wieder Kunden in den Geschäften empfangen darf. Es sei eine gute Kundenfrequenz spürbar, die meisten würden sich einfach freuen wieder arbeiten zu dürfen, so der Geschäftsführer von Betten Ammerer, der unter anderem auch eine Filiale in Braunau betreibt. Konkrete Umsatzzahlen könne man so kurz nach der Wiederöffnung zwar noch nicht seriös beurteilen, aber man hole in jeden Fall wieder auf, so Ammerer.

Spezielle Aktionen nach der Wiederöffnung gibt es aktuell nicht, da man hier mit den bayerischen Nachbarn in Simbach zusammenarbeiten wolle, diese aber nach der Lockdown-Verlängerung in Deutschland ihre Geschäfte weiter geschlossen lassen müssen. „Eine ordentliche Planung braucht zwei Monate Vorlaufzeit und das ist derzeit einfach nicht möglich“, erklärt der Obmann.

„Zeit der kleinen Geschäfte“

Auch die Hygieneauflagen lassen sich laut Ammerer in Braunaus Geschäftestruktur sehr gut umsetzen und einhalten: „Es ist die Zeit der kleinen Geschäfte, wir haben nie so eine große Kundenfrequenz und daher beispielsweise auch keine Probleme mit der 20 Quadratmeterregelung.“ Von einer Aufbruchstimmung will der Rieder zwar noch nicht sprechen, aber eine Erleichterung sei es in jedem Falle, sodass man wieder einmal Luft holen könne. Positiv sei vor allem auch der lokale Rückhalt von Kundenseite. Ihm sei bisher auch noch kein Fall bekannt, wo ein Einzelhändler finanziell schon mit dem Rücken zur Wand stehen würde, auch wenn natürlich für die meisten irgendwann eine Grenze der Liquidität erreicht sei. „Ich glaube es kann für die Region auch einen nachhaltig positiven Effekt haben, dass die Konsumenten in Zeiten der Krise sehen, was für ein vielfältiges Angebot es vor Ort gibt.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Aspach-Wildenau live: Bürgermeistergespräch geht in die dritte Runde

ASPACH. Bereits zum dritten Mal laden Aspachs Bürgermeister Georg Gattringer (ÖVP) und Vizebürgermeister Franz Schachinger (ÖVP) zu einem Online-Gespräch ein. Am Donnerstag, 15. ...

Lengau und Auerbach sind Bezirkssieger beim Sympathicus 2021

BEZIRK BRAUNAU/OÖ. Tips, ORF OÖ und Land OÖ suchen die sympathischste Gemeinde Oberösterreichs. Im Bezirk Braunau gewannen Lengau und Auerbach die Bezirkssiegerwahl und gehen damit ...

„Do raucht da Kopf“ - Bezirksentscheid 4er Cup der Landjugend Braunau

Sogar durch die Bildschirme konnte man die Rädchen in den Köpfen der 120 Teilnehmer beim diesjährigen 4er Cup rattern sehen.

Spende für Feuerwehr übergeben

SCHALCHEN. Das internationale Einzelhandelsunternehmen JYSK hat ihre Filiale in Schalchen umgebaut. Anlässlich der Neueröffnung wollte der Spezialist für skandinavische Bettwaren und Möbel ...

Schlagzeuger aus Braunau wurde durch Musik zum Weltenbummler

BRAUNAU. sVen KHABEGH aus Braunau ist Vollblutmusiker und stand schon auf unzähligen Bühnen auf der ganzen Welt. Sein Instrument und seine Passion ist das Schlagzeug. Durch die Corona-Pandemie ...

Ausreisekontrollen beendet aber weiter Kampf gegen hohe Infektionszahlen im Bezirk

BEZIRK BRAUNAU. Aufgrund der anhaltend hohen Corona-Infektions- und Inzidenzzahlen wurden in der vergangenen Woche im Bezirk Braunau Ausreisekontrollen durchgeführt. Nachdem die 7-Tage-Inzidenz im ...

Reh ausgewichen: Auto zweimal überschlagen

MINING. Als eine 24-Jährige aus dem Bezirk Braunau am Sonntagnachmittag, 11. April, in Mining einem Reh ausweichen wollte, kam sie von der Fahrbahn ab und ihr Auto überschlug sich zwei Mal.

Neuer Mobilitätsmanager

BRAUNAU / INNVIERTEL. Beim Regionalmanagement OÖ (RMOÖ) in der Region Innviertel-Hausruck ist ab sofort Thomas Scherer (32) für den Bereich Regionales Mobilitätsmanagement zuständig. ...