Domäne Wachau: Kulinarische Weinsegnung und ein Dank an die Wachau

Hits: 89
Claudia  Brandt Claudia Brandt, Tips Redaktion, 08.11.2019 12:47 Uhr

DÜRNSTEIN. Am 6. November fand in der Domäne Wachau die Weinsegnung des Jahrgangs 2019 statt. Begleitet wurde der Abend von einem Hauben-Menü und bewegenden Erzählungen über die Kulturregion Wachau.

Die Domäne Wachau präsentierte ihren ersten Wein des neuen Jahrgangs, den Grünen Veltliner Steinfeder Gneis + Löss 2019, der von Probst Petrus Stockinger vom Stift Herzogenburg gesegnet wurde. Weingutsleiter Roman Horvath führte den Weinpaten-Dialog mit der Wachauer Winzer-Legende Emmerich Knoll Senior. In einer Zeitreise durch die Vergangenheit wurde über den Beginn der Winzervereinigung Vinea Wachau und die erste Aktion des Arbeitskreises zum Schutz der Wachau, die Verhinderung des Kraftwerkbaus in Rossatz, erzählt. Vor allem die Einzigartigkeit der Region und der Mut ihrer Bewohner wurden besonders betont.

2019 war ein „perfektes Weinjahr“

Haubenkoch Michael Nährer vom gleichnamigen Gasthaus in Rassing übernahm den kulinarischen Part des Abends unter dem Motto „Wein & Schwein“. Vor der Kulisse des Kellerschlössel in Dürnstein gab es Wachauer Edel-Glühwein und Punsch zur Begrüßung, gefolgt von ausgewählten Federspielen und Smaragden aus dem Keller der Domäne Wachau sowie natürlich die erste Steinfeder des Jahres.Kellermeister Heinz Frischengruber zeigte sich begeistert: „Wenn wir uns das perfekte Weinjahr wünschen könnten, dann wäre es 2019“ und prognostizierte „elegante, ausgewogene und vielschichtige Weine quer durch alle Wachauer Qualitätskategorien.“

Hochkarätige Gäste

Bei diesem kulinarischen Netzwerkabend waren unter anderem vertreten: die Kremser SP-Vizebürgermeisterin Eva Hollerer, Christa Hammer (Bezirkshauptfrau-Stellvertreterin), NÖ Militärkommandant Martin Jawurek, die Kremser Bundesrätin Doris Berger-Grabner (ÖVP), Toni Bodenstein (Obmann des Regionalen Weinkomitees Wachau), Reinhard Eder (Direktor der HBLA für Wein- und Obstbau Klosterneuburg) sowie die Wachauer ÖVP-Bürgermeister Johann Riesenhuber (Dürnstein), Christian Geppner (Weißenkirchen), Andreas Nunzer (Spitz) und Roman Janacek (Bergern).

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Folder „Krems in Zahlen“ neu aufgelegt

KREMS. Der Folder „Krems in Zahlen 2020“ ist aktualisiert und liegt in der Bürgerservicestelle neu auf. Außerdem steht er zum Download zur Verfügung und kann auch online kostenlos bestellt ...

Nepomuk erstrahlt bald wieder in neuem Glanz

SPITZ. Der Dorferneuerungsverein Spitz kümmert sich derzeit um die Restaurierung der Nepomuk-Statue. Die Arbeiten werden vom Verein selbst sowie vom Land NÖ finanziert.

Corona-Lockerungen: Tourismus- und Freizeitbetriebe in Stadt und Bezirk sperren wieder auf

BEZIRK KREMS. Ab 29. Mai dürfen Tourismus- und Freizeitbetriebe wieder aufsperren. Auch in Stadt und Bezirk Krems kehrt damit wieder ein Stück Normalität zurück. Tips gibt einen Überblick, ...

Zahl der Straftaten steigt spürbar an

BEZIRK KREMS. Die Kriminalstatistik 2019 für Stadt und Bezirk Krems liegt vor. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Straftaten merklich gestiegen. Die Exekutive registriert verstärkt Aggressionen ...

Landesgalerie feiert ersten Geburtstag

KREMS-Stein. Vor einem Jahr, am 25. und 26. Mai 2019, eröffnete die Landesgalerie Niederösterreich als neues Museum für bildende Kunst. Der markante Neubau stellt einen Meilenstein in der ...

Nur mit Termin in Klinikum und Bezirkshauptmannschaft

KREMS. Wer derzeit eine Ambulanz des Kremser Universitätsklinikums oder die Bezirkshauptmannschaft aufsuchen möchte, muss vorab einen Termin vereinbaren. Andernfalls ist der Zutritt aus Sicherheitsgründen ...

Direktvermarktung: Hofladen neu eröffnet

MARIA LAACH. In der Gemeinde hat ein neuer Hofladen eröffnet, der rund um die Uhr zugänglich ist. Das Geschäft ging aus dem Bauernmarkt hervor, der immer samstags stattgefunden hat.

Neuer Boden, neues Dach: Stadt investiert 980.000 Euro in Sporthalle

KREMS. Insgesamt 980.000 Euro investiert die Stadt Krems in die Sanierung der städtischen Sporthalle. Die Trainingsbedingungen sollen sich durch diese Maßnahmen deutlich verbessern. Trotz Corona-Sicherheitsvorkehrungen ...