Leader unterstützt bei der Verwirklichung von Ideen im Bezirk Linz-Land

Hits: 60
Thomas Lettner Thomas Lettner, Tips Redaktion, 14.11.2019 16:35 Uhr

BEZIRK LINZ-LAND. Leader unterstützt zahlreiche Projekte im Bezirk Linz-Land. Projekte aus den verschiedensten Lebensbereichen wurden oder werden von Gemeinden, Vereinen, engagierten Projektgruppen und der gesamten Region verwirklicht.

„Wie wichtig eine Beteiligung am EU-Leader-Förderprogramm 2014-2020 auch für eine stadtnahe Region wie Linz-Land ist, zeigen die viele eingereichten und bereits umgesetzten Ideen, die es den Menschen ermöglichen, die Zukunft unseres Bezirks im Kleinen oder Großen mitzugestalten“, meint Obmann Christian Kolarik, der gemeinsam mit seinen Stellvertretern Mario Mühlböck und Robert Zeitlinger bereits seit 2011 dem Regionalentwicklungsverein vorsteht.

Kräuteranbau auf hoher Qualität

Auf der Suche nach einer neuen Nische sind drei Landwirte aus Hargelsberg auf den Kräuteranbau gestoßen. Die ARGE Kräuterquadrat strebt die Produktion getrockneter Blattkräuter und Druschgewürze auf höchstmöglichem Qualitätsniveau sowie die Herstellung und Veredelung vermarktbarer Endprodukte (z.B. Tee- oder Gewürzmischungen) an. Durch kooperative Nutzung und transparente Bündelung von Menschen, Maschinen und Produktionsmitteln wurde ein überbetriebliches Netzwerk geschaffen, das wesentlich zur innovativen Weiterentwicklung und der langfristigen Absicherung landwirtschaftlicher Betriebe im Bezirk beiträgt.

Kultur am Vierkanter

Der Erhaltung und innovativen Nutzung unseres Kulturguts Vierkanter widmet sich das Projekt „3er-Hof Leonding“: Dort wird von der Besitzerfamilie dem Kulturverein „3er-Hof“ für Werkstätten, Bühnen, Ateliers sowie Land- und Gartenbau ein alter Vierkanthof zur Verfügung gestellt. Nun wurde ein langfristiges Nutzungskonzept entwickelt, das sowohl den offenen und kreativen Charakter der bisher gewachsenen Strukturen würdigt, aber auch behördlichen Erfordernissen oder aktuellen baulichen Standards Rechnung trägt.

Radfahren in der Region

Kürzlich fand im Stadtamt Ansfelden die Kick-Off-Veranstaltung des Regionsprojekts „Radregion Linz-Land“ statt. „Wir möchten auch in der sanften Mobilität Akzente setzen und das zahlreiche Erscheinen bei der Veranstaltung ist ein klares Bekenntnis zur Zusammenarbeit über Gemeindegrenzen hinaus“, ist Obmann-Stellvertreter Robert Zeitlinger von der Bedeutung dieses gemeinsamen Leader-Projekts überzeugt. Als ersten Schritt erfolgt daher die gemeinsame Erarbeitung eines Radroutenkonzepts für den gesamten Bezirk auf Basis der vorliegenden Ist-Erhebung und unter Berücksichtigung des Gesamtverkehrskonzepts Großraum Linz mit Hilfe der Firma Komobile aus Gmunden.

Leistbarer Wohnraum

Nächstes Jahr startet das Projekt „TRIANGEL – Wohnungsagentur Linz-Land“ im Bezirk. Menschen mit niedrigem Einkommen, AlleinerzieherInnen, PensionistInnen, Menschen mit gesundheitlichen und psychischen Beeinträchtigungen, junge Erwachsende, Arbeitslose, BezieherInnen von Notstandshilfe, Asyl- und Subsidiär Schutzberechtigte sowie Menschen aus Drittstaatsländern haben immer öfter Schwierigkeiten beim Zugang zum Wohnungsmarkt. Zur Bereitstellung dieses Wohnraums bedarf es einer fachgerechten Unterstützung für VermieterInnen und MieterInnen, damit langfristige und für beide Seiten zufriedenstellende Mietverhältnisse entstehen. Die Wohnungsagentur soll fachgerechter Ansprechpartner für Gemeinden, VermieterInnen und MieterInnen werden. „Bei diesem Projekt steht das Vernetzen und Unterstützen im Vordergrund – ganz nach unserem Leader-Motto Brücken bauen. Zukunft gestalten“, zeigt sich Obmann Stellvertreter Maio Mühlböck erfreut.

Bogensportanlage mit 3D-Parcours

Ein alter ungenutzter Fußballplatz des ASK Nettingsdorf wurde zu einer modernen, international nutzbaren Bogensportanlage umfunktioniert. Den größten Aufwand diesbezüglich stellten die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen dar, die auch bei nationalen und internationalen Turnieren verlangt werden. Das Bogensport-Trainingszentrum hat nun 10 Fita Zielscheiben für Wettkämpfe und einen 3-D Parcours mit 26 verschiedenen Tieren und ist sowohl für den Breitensport als auch eine geeignete Trainingsanlage für professionell Fita- und Para-Schützen.

Funcourt mit Chill-Faktor

In Kematen wurde bei einem Agenda 21 Projekt von Jugendlichen ein Funcourt geplant, der nun von der Gemeinde gebaut worden ist. Der Funcourt ist eine Multisportanlage mit passenden Sitzgelegenheiten zum Chillen, der vor allem das Jugendangebot der Gemeinde attraktiver macht und zum Sport und Teamspiel animieren soll.

Einkaufen im Ort

Auch kleine Projekte können eine große Wirkung haben: So ruft die Gemeinde Wilhering mit einem regionalen Einkaufswegweiser das lokale Nahversorgungsangebot wieder mehr ins Bewusstsein der Bevölkerung, um die ortsansässigen Unternehmen und bäuerlichen Betriebe in der Gemeinde zu unterstützen. Gleichzeitig wird mit der Bereitstellung von Faire-Trade-Einkaufstaschen ein wichtiger Schritt zur Reduzierung des Plastikmülls gesetzt. Darauf aufbauend sollen dann weiter Maßnahmen zur nachhaltigen Sicherung der lokalen Nahversorgung sowie zur Bewusstseinsbildung zur Förderung einer nachhaltigen Lebensweise entwickelt werden.

Musikalische Talente fördern

Oder auch das Kleinprojekt „Musikus“ in Ansfelden. Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund erlernen tendenziell weniger oft ein Musikinstrument als Kinder aus österreichischen Familien, dabei sind sie genauso musikalisch. Im Zentrum des Kinderfördernden Projektes steht das Maskottchen „Musikus“, das mehrmals im Semester die Kindergartenkinder in Ansfelden besucht und sie auf spielerische Weise in die Welt der Musik einführt.

Ideen einreichen

„Haben auch Sie eine Projektidee – egal ob ein kleines oder ein größeres Vorhaben - welche die nachhaltige und zukunftsfähige Entwicklung der Region Linz-Land unterstützt? Dann nehmen Sie möglichst früh Kontakt auf mit der Geschäftsstelle des Regionalentwicklungsvereins Zukunft Linz-Land – unser Team berät und unterstützt Sie gerne! “ rufen Obmann Christian Kolarik und seine Stellvertreter Mario Mühlböck und Robert Zeitlinger zur Beteiligung auf.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Die NMS Schubertviertel lud zum Tag der offenen Tür

ST. VALENTIN. Zahlreiche interessierte Schüler der Volksschulen sowie deren Eltern informierten sich am Tag der offenen Tür an der NMS St. Valentin Schubertviertel über das neue Schulprogramm ...

Die „Tage der offenen Tür“ in den Schulen der Marienschwestern in Erla

ST. PANTALEON-ERLA. Am ersten Adventwochenende freuten sich die Schulen der Marienschwestern in Klein Erla über zahlreiche Besucher beim Tag der offenen Tür.

Adventabend in der IMS Langenhart

ST. VALENTIN. Einen traditionellen Fixpunkt im Programm der IMS – Langenhart bildet der Adventabend am Mittwoch, 18. Dezember um 19 Uhr in der Aula.

Kindergärtnerin bekommt Ehrenzeichen in Gold

ENNSDORF. 42 Jahre lang war Herta Peherstorfer als Kindergartenleiterin im Kindergarten 1 Ennsdorf aktiv. Als Anerkennung für ihre jahrzehntelange Tätigkeit zum Wohle der Kinder wurde vom ...

INEO: Lehrlinge bekommen bei Otahal Maschinenbau eine breite Ausbildungspalette

ST. FLORIAN. Bei der diesjährigen INEO Lehrbetriebsgala wurde die Otahal Maschinenbau GmbH aus St. Florian erneut rezertifiziert.

Vorgestellt: „Tipsi“ präsentiert das Rebhuhn

REGION ST. VALENTIN. Die Blaumeise „Tipsi“ stellt im letzten Monat des Jahres 2019, im Dezember, das Rebhuhn vor.

Aktion Glücksstern: Annika lebt mit dem seltenen genetischen Defekt „22q13“

ST. FLORIAN. Mit der Glücksstern-Aktion versucht auch Tips, Menschen aus der Region unter die Arme zu greifen. Die kleine Annika aus St. Florian lebt mit einem sehr seltenen Gendefekt und wird ihr ...

Sammler aus Kronstorf hat bereits 55.000 Bierdeckel gesammelt

KRONSTORF. Bier ist Helmut Gusenleiters große Leidenschaft. Nicht nur weil er es wie Otto Normalbürger gerne trinkt, sondern weil er seit Jahrzehnten Bierdeckel, Bierkrüge, Biergläser, ...