Rettet die Regenwürmer! Online-Petition soll Weg für Kleinbiogasanlagen ebnen

Petra Hanner Petra Hanner, Tips Redaktion, 16.10.2016 10:23 Uhr

BEZIRK FREISTADT. Güllegeruch gehört so unweigerlich zum Landleben wie das Amen zum Gebet. Geht es nach dem Verein Regenwurmrettung mit Sitz in Grünbach, so soll das Problem mit Hilfe von Kleingasanlagen beseitigt werden, die nicht nur den störenden Geruch neutralisieren, sondern die Gülle auch für Bodenbakterien und -lebewesen ungefährlich machen. Doch die Mühlen der Behörden mahlen langsam.

Durch Frischgülle-Ausbringung – und auch Verwendung von Mineralstoffdünger – kann die oberste Bodenschicht mit ihren verschiedenen Tieren, Pilzen und Bakterienarten empfindlich gestört werden. Ziel des Vereines Regenwurmrettung ist es, vor allem Regenwürmer und andere Bodenlebewesen vor der für sie tödlichen Ätzwirkung der Rohgülle zu schützen, indem bei landwirtschaftlichen Betrieben sogenannte Vitagasmaschinen errichtet werden.

Das Prinzip

Durch Vergärung der Gülle entsteht Gas, das einen Motor antreibt, der Strom erzeugt. Ein netter Nebeneffekt ist, dass die behandelte Gülle nicht stinkt und auch nicht mehr ätzend ist. Das wirkt sich außerdem positiv auf die Fähigkeit des Bodens aus, Wasser zu speichern, denn die Regenwürmer-Gänge bilden Kleindrainagen, die wie ein Schwamm wirken. „Leider stößt das Patent unserer Vitagasanlagen auf wenig Akzeptanz bei den Genehmigungsbehörden. Bereits vor mehr als zwei Jahren wurde die Vitagasmaschine der oberösterreichischen Landesregierung vorgestellt. Seither läuft das bürokratische Verfahren“, ärgert sich Christina Rittenschober vom Verein Regenwurmrettung.

Nicht wirtschaftlich

Bei Peter Danninger in Schallersdorf (Gemeinde Neumarkt) sollte schon vor drei Jahren die Kleinbiogasanlage entstehen (Tips berichtete). Doch es scheitert an den Betriebskosten: „Ob man eine große oder kleine Anlage betreibt ist egal, die Auflagen sind die gleichen und damit auch die Kosten für Überprüfungen, etc. Das ist unwirtschaftlich.“ Das Projekt liegt nun auf Eis. Alles wartet auf eine Novellierung des Gesetzes, sodass bei den Auflagen Rücksicht auf die Größe der Anlage genommen wird. Danninger: „Das ist zwar wahrscheinlich Wunschdenken aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

Online-Petition

Wer den Verein Regenwurmrettung auf dem behördlichen Genehmigungsweg für die einfache Kleinanlage unterstützen möchte, kann auf www.change.org die Petition “Stoppen Sie die Verätzung des Bodenlebens„ unterschreiben.

Kontakt:

regenwurmrettung@outlook.com

Bankverbindung:

BIC: RZOOAT2L11O;

IBAN AT89 3411 0000 0230 3709

Raiffeisenb. Grünbach b. Freistadt

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Mühlviertel 8000: Sieg für „Held und France Race Team“

BEZIRK FREISTADT. Action und Spannung wurden beim ASVÖ Mühlviertel 8000 geboten. Den ersten Platz 0 sichert sich bei den Herren erneut das „Held und France Race Team“ mit einer ...

Schüler arbeiten mit Lebenshilfe zusammen: Verständnis und Toleranz

UNTERWEISSENBACH. Schüler der Polytechnischen Schule Unterweißenbach starteten mit den Beschäftigten der Lebenshilfe gemeinsam ein Projekt. 

Jäger spenden an SMB

LASBERG. Im Rahmen des Lasberger Trachtensonntages am überreichte Jagdleiter Leo Lengauer im Namen der Jägerschaft eine großzügige Spende vom 500 Euro an den Sozialmedizinischen Betreuungsring. ...

Geschicklichkeit bei der ersten Musi-Olympiade in Mönchdorf beweisen

MÖNCHDORF. Die erste Mönchdorfer Musi-Olympiade findet am 24. August am Sportplatz statt. Ab 18 Uhr wird bei Spielen wie Taktstock balancieren, Musi-Hut-Zielschießen, Instrumentenwurf, ...

Ozapft is'! Offizieller Startschuss für Mühlviertler Wiesn und Erlebnismesse

FREISTADT. Der offizielle Startschuss für die Erlebnismesse und die Mühlviertler Wiesn 2019 fiel heute Vormittag in der Bezirkshauptstadt: August Wöginger, Chef des ÖVP-Parlamentsklubs, ...

Es wird gebaut: Grünbacher packen kräftig mit an

GRÜNBACH. In der Gemeinde Grünbach wird momentan fleißig gebaut, und zwar am B38- „Baulos Zimmerhofer“ und am Feuerwehrhaus in Lichtenau. Nächsten Herbst erfolgt der Spatenstich ...

Junge Stocksport-Talente

FREISTADT. 33 Kinder waren bei der Ferienpass-Aktion der Sektion Stocksport der Sportunion Freistadt in der neu umgebauten Stocksporthalle Eglsee dabei. 

Spiel und Spaß beim Kindernachmittag im Wald

HAGENBERG. Zu einem Kindernachmittag im Wald lud das Schlosstheater Hagenberg ein.