Gelungener Auftakt zu „Neues Wohnen in Gemeinschaft“

Hits: 1353
Alle Beteiligten freuen sich über die informative Auftaktveranstaltung im Freistädter Salzhof, die das große Interesse am Thema deutlich gemacht hat. Alle Fotos: Richard Schramm
Mag. Susanne  Überegger Mag. Susanne Überegger, Tips Redaktion, 28.02.2018 14:49 Uhr

MÜHLVIERTLER KERNLAND/FREISTADT. Drei Jahre lang will sich die Leader-Region Mühlviertler Kernland intensiv um das Thema „Neues Wohnen in Gemeinschaft“ annehmen. Dass das Thema unter den Nägeln brennt, zeigt das große Interesse an der Auftaktveranstaltung im Salzhof. 120 interessierte Teilnehmer waren gekommen. 

Im Lauf unseres Lebens passen wir unsere Wohnsituation immer wieder aktuellen Bedürfnissen an. Von der Studenten-WG über die Single-Wohnung hin zur größeren Wohnung mit dem Partner und zum Familienhaus. Wenn dann mit den Jahren die Kinder aus dem Haus sind, nehmen viele Menschen ihre wiederum veränderten Bedürfnisse nicht mehr mit dem Selbstverständnis wie als junger Mensch zum Anlass, um Änderungen vorzunehmen.

Angst vor Veränderung

„Die Angst vor Veränderungen, viele offene Fragen, zu wenig Bewusstsein für die Möglichkeiten und zu wenige Angebote hindern daran, rechtzeitig darüber nachzudenken, wie wir 2050 leben und wohnen möchten. Lieber lassen wir alles beim Alten – im Hinterkopf immer die Angst, irgendwann im Altenheim zu landen“, sagt Conny Wernitznig.

Spannendes Thema

„Wir - die Leader-Region Mühlviertler Kernland – haben dieses spannende Thema in unserer Lokalen Entwicklungsstrategie verankert und freuen uns sehr darauf, das dreijährige Projekt nun zu starten, um Bewusstsein zu schaffen für die Möglichkeiten und Chancen, die es gibt, wenn wir sie wahrnehmen und uns damit auseinandersetzen“, setzt Leader-Obmann Bürgermeister. Erich Traxler nach.

Mehr als 120 Teilnehmer aus Oberösterreich und anderen Bundesländern haben sich die Chance nicht entgehen lassen, sich bei der Auftaktveranstaltung im Salzhof von best practice-Beispielen inspirieren zu lassen und sich erste Informationen zu holen.

„Best practice-Beispiele zu alternativen Wohnformen

“Es ist erstaunlich, wie viele neue Wohnprojekte und alternative Wohnformen es schon gibt und wie beruhigend es ist, zu wissen, dass es immer mehr Menschen gibt, die sich mit der Gestaltung von Leben und Wohnen in der eigenen Zukunft rechtzeitig beschäftigen„, so der Tenor der Besucher.

Generationenübergreifendes Wohnen

Das Impulsreferat von FH-Professor Dr. Anton Konrad Riedl hat gezeigt, dass generationenübergreifendes und neues Wohnen in Gemeinschaft keine Vision bleiben muss, wenn alle Beteiligten zusammenarbeiten – Gemeinden, Bauträger, private Initiativen, Investoren und Mieter.

Und Beispiele wie das Projekt “Genawo – Gemeinschaftliches Wohnen„ in Garsten oder das Lebensgut Miteinander in Rohrbach an der Gelsen bestätigen das. Auch Wohnprojekte der Volkshilfe OÖ wie die Wohnoase in Freistadt, die Wohngemeinschaft für demenzkranke Menschen in Wels oder die Rosa Zukunft des Diakoniewerks Salzburg belegen das.

Vernetzen, Ideen bündeln, für das Thema sensibilisieren

Nach der Auftaktveranstaltung wird die Leader-Region Mühlviertler Kernland daran arbeiten, die Menschen und ihre Bedürfnisse zu vernetzen, zu verbinden, Informationen zur Verfügung zu stellen, Exkursionen zu organisieren und anzubieten, Ideen zu bündeln und die Öffentlichkeit für das Thema zu sensibilisieren.

Mit Barbara Tröls, Kurt Prandstetter, Monika Weißengruber, Annemarie Doppler und Theodora Eichinger hat die Leader-Region Experten zur Seite, die inhaltliche und organisatorische Unterstützung bei der Projektumsetzung sichern.

 

 

Erste Informationen, Präsentationen und Vernetzungsmöglichkeiten sind bereits jetzt über die Basiswebsite erhältlich und möglich:

Wohnen in Gemeinschaft

Im Frühsommer soll eine umfassende und viele Möglichkeiten bietende Plattform online gehen, über die sich Ideengeber, Ideenumsetzer, Bauträger, Interessierte, Gemeinden, Sponsoren…direkt vernetzen können.

Fragen, Ideen und Anregungen zum Projekt nimmt Leader-Geschäftsführerin Conny Wernitznig gerne entgegen:

wohnen@leader-kernland.at, 07942/75111-20



Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Roko-Team zu Besuch im Kindergarten Neumarkt

NEUMARKT. Kindergartenkinder lernten mit dem Roko-Team kindgerechte Erste Hilfe und das Rote Kreuz kennen. 

Gassenkonzerte: Folk, Pop und Jazz

FREISTADT. Der Kulturverein Local-Bühne lädt an sechs Samstagen von Mitte Juni bis Anfang August zu Open-Air-Konzerten in die Altstadt von Freistadt. In der Salzgasse vor dem Kino wird Musik ...

Prima la musica: sieben erste Preise für Jungmusiker

BEZIRK FREISTADT. Im letzten Teil des Landeswettbewerbes Prima la Musica freuten sich die jungen Musiker der Landesmusikschule Freistadt über außerordentlich tolle Ergebnisse. 

Wohnhausbrand in Fürling

SCHÖNAU. Fünf Feuerwehren wurden am 17. Juni gegen 15 Uhr zu einem Wohnhausbrand im Schönauer Ortsteil Fürling gerufen. 

Tour de Parlament: Mit dem Rad zur Nationalratssitzung

FREISTADT/OÖ. Acht ÖVP-Abgeordnete reisten mit dem Fahrrad zur Plenarwoche im Nationalrat an. 

Tödlich Verunglückter erst Stunden nach Unfall entdeckt

WEITERSFELDEN. Mehrere Stunden lang blieb ein Autounfall auf der Nordwaldkammstraße unentdeckt. Für den Lenker des verunglückten Fahrzeugs kam jede Hilfe zu spät.

FPÖ-Kaltenberg: Peter Hochstöger kandidiert als Bürgermeister

KALTENBERG. Mit Peter Hochstöger nominiert die FPÖ Kaltenberg erstmals einen  Bürgermeister-Kandidaten. 

Gartenhütte abgebrannt

BAD ZELL. Aus bislang unbekannter Ursache geriet in der Nacht auf Donnerstag gegen 1:50 Uhr eine Gartenhütte in Bad Zell in Brand und brannte vollständig ab.