KlimaEntlaster und Mitfahrbankerl für Freistadt

Hits: 163
Mag. Michaela Maurer Mag. Michaela Maurer, Tips Redaktion, 02.07.2020 08:15 Uhr

FREISTADT. Die Stadtgemeinde Freistadt hat im Gemeinderat beschlossen, an den klimafreundlichen Projekten „KlimaEntLaster“ und „Mitfahrbankerl“ teilzunehmen.

Freistadt bekommt ab Sommer 2020 eine kostenlose Testmöglichkeit für E-Transporträder. Dafür hat sich der Gemeinderat in seiner gestrigen Sitzung ausgesprochen. Diese einmalige Gelegenheit zum emissionsfreien Transport von Kindern und Gütern ergibt sich durch eine Kooperation der Stadt mit dem Forschungsprojekt „KlimaEntLaster“, das durch den Österreichischen Klima- und Energiefonds gefördert wird.

Umfrage zu Projektbeginn

Dabei werden verschiedene Testräder zur Verfügung gestellt, die von der Freistädter Bevölkerung und den Betrieben entliehen und im Alltag getestet werden können. Zum Projektstart gibt es eine Online-Befragung, um die örtlichen Bedürfnisse festzustellen (zum Beispiel: Welche Radtypen eignen sich? Wo sollen die Räder untergestellt werden?) Die Umfrage läuft von 1. bis 19. Juli und ist über die Homepage der Stadtgemeinde Freistadt unter www.freistadt.at abrufbar.

Mitfahrbankerl im Kernland

Mehrheitlich beschlossen wurde auch die Teilnahme an dem Projekt „Mitfahrbankerl im Kernland“ des Energiebezirkes Freistadt. Das früher viel bemühte Autostoppen soll dadurch wieder an Attraktivität gewinnen. Wer auf einer Mitfahrbank Platz nimmt, signalisiert den Autofahrern, dass er eine Mitfahrgelegenheit sucht. So können sich spontan Fahrgemeinschaften bilden.

Vier Standorte

Ziel ist es, ein ganzes Netzwerk an Stopp-Bänken in der Region zu etablieren. In Freistadt werden die Mitfahrbankerl an vier Standorten aufgestellt, um in alle Himmelsrichtungen zu gelangen: oberhalb des Feuerwehrhauses Richtung Rainbach, beim WSO-Wohnhaus in der Klostergasse Richtung Grünbach, neben der Kaserne Richtung Lasberg sowie beim Bahnhof.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Zivildienst bei der Lebenshilfe: „Gutes Gefühl Sinnvolles zu tun“

UNTERWEISSENBACH. Zivildiener sind bei der Lebenshilfe OÖ eine wichtige Unterstützung bei der Betreuung von Menschen mit Beeinträchtigung. Die beiden Zivis Jonas Atteneder und Markus Moser ...

Pensionskürzung für 45 Versicherungsjahre

Mit 45 Versicherungsjahren können Arbeitnehmer in Österreich ab dem 62. Lebensjahr ohne Abschläge in Pension gehen. Das wurde nun aufgehoben, Arbeitnehmer verlieren dadurch etwa 300 Euro ...

HLW Freistadt und ihr virtueller Adventkalender:

Im Rahmen der Lehrveranstaltung APC erstellte die 3HLKa und 3HLKb einen virtuellen Adventkalender, der auf der Plattform Instagram veröffentlicht wird.   

Gemeinderat: Erstmals Ausschuss-Sitzung digital abgewickelt

PREGARTEN. Erstmals in der Geschichte der Stadt fand eine Ausschusssitzung per Videokonferenz statt. Damit Wohnungsvergaben sowie wichtige soziale und gesellschaftliche Themen nicht warten müssen, ...

Spende für Feuerwehr-Jugend

KALTENBERG. Auf Initiative von FPÖ-Ortsparteiobmann Peter Hochstöger und LAbg. Peter Handlos wurde eine Spende an die Feuerwehr-Jugend Kaltenberg und Silbergberg übergeben.

Wie Datenanalyse die Bekämpfung von Sozialbetrug unterstützen kann

HAGENBERG. Intelligente Algorithmen können in großen Datenmengen rasch und verlässlich Muster – und damit Auffälligkeiten – erkennen. Das kann erfolgreich auch zur Bekämpfung ...

Weihnachten aus dem Mühlviertel

BEZIRK FREISTADT. Die Leader-Regionen im Mühlviertel unterstützen den regionalen Handel, Wirte, Kreativschaffende und Konsumenten, vor allem auch in der Coronasituation. Dafür wurden auch ...

Freistädter Geschenke-Kalender: Ein Kalender voller Rabatte, Gutscheine und Überraschungen

FREISTADT. Im Advent unterstützt das Stadtmarketing die Innenstadtbetriebe mit einem eigenen Adventkalender. Hinter jedem Türchen verbirgt sich eine kleine Überraschung, ein verlockendes ...